Frage von Gina654, 92

Wann ist ein gutes Alter für ein eieigeneieigenes pony?

Ich möchte gerne ein eigenes pony / pferd besitzen (ein haflinger) und ich wollte euch mal fragen ab welchem Alter ein pony / pferd gut ist und wie viel es ungefähr kostet (Ausstattung, Unterbringung, hufschmied, Tierarzt, Futter. ..)?

Antwort
von FelixFoxx, 64

Ein eigenes Pferd oder Pony sollte man sich erst kaufen, wenn man finanziell auf eigenen Füßen steht, jeden Monat mindestens 500€ an Unkosten plus einige Tausend Euro Ersparnisse für den Tierarzt hat, mindestens 2-3h jeden Tag Zeit für das Tier hat und dazu sehr gute Kenntnisse in artgerechter Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung und Krankheiten.

Wie schon oben geschrieben, braucht man pro Monat ca. 500€ oder Stallmiete plus 200-300€. Die Anschaffung plus Ausrüstung kostet ab 5000€ aufwärts, Hufschmied 30€ für Ausschneiden oder ca. 100€ für einen Rundumbeschlag alle 6-8 Wochen, Impfen und Entwurmen ca. 150-200€ pro Jahr, Tierhalterhaftpflichtversicherung ab 80€ pro Jahr, Ausrüstung ersetzen ca. 500€ pro Jahr (kann natürlich stark schwanken). Der Tierarzt bei Krankheiten und Verletzungen kann ganz schnell mal über 1000€ kosten.

Antwort
von travel1bams, 40

Hallo :)
Erstmal hab ich auch ein paar Fragen an dich: Wie alt bist du? Wie lange reitest du schon?

Ein Pferd kostet mehr als Geld. Es beansprucht sehr viel Zeit und manchmal auch Nerven. Da bleibt, je nach Lebensweise, nicht mehr viel Zeit für Freunde, Freizeit und Schule. 2-4 Stunden am Tag im Stall verbringen ist keine Seltenheit. Mit dem Anschaffungspreis und der Erstausstattung ist es lange nicht getan. Ausrüstung geht kaputt oder passt irgendwann nicht mehr - und daran sollte man nie nie niemals sparen. Die monatliche Miete variert sehr in den verschiedenen Gegenden und den Haltungsformen. Dazu kommen eventuell Futterkosten, stallinterne Zusatzleistungen, Reitunterricht - auch mit eigenem Pferd sehr, sehr wichtig -, Hufschmied und Tierarzt. Gerade die letzten beiden Punkte kann man nicht pauschalisieren. Da kannst du Glück haben und es fallen nur die "normalen" Kosten an. Du kannst aber auch Pech haben und dein Pferd ist dauerkrank. Man sollte IMMER so viel finazielles Spiel haben, dass eventuelle OPs oder andere gesundheitliche Maßnahmen getroffen werden können und die kosten eben auch schnell mal ganz viel.

Für ein eigenes Pferd reicht der einmalige Reitunterricht die Woche im Schulpferdebetrieb selten aus. Man braucht ausreichende (Grund)kenntnisse bezüglich der Haltung, Pflege, Krankheiten. Man sollte mit den verschiedenen Ausrüstungsgegenständen vertraut sein und dort die jeweiligen Vor- und Nachteile kennen und wissen, wozu man was verwendet. Man sollte in der Lage sein, gewisse Problematiken zu erkennen und wissen, wie Pferde kommunizieren.

Auch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass ein Pferd ein Lebewesen mit Gefühlen und Rechten ist. Also schaff dir ein Pferd nicht an, wenn du nicht zu 100% weißt, dass das Tier bei dir bleibt. Sollte es ein Pony werden - kauft keins, aus dem ihr rauswachst. So ein Wanderpokalleben ist für Pferde sicherlich nicht schön. Gerade während der Jugend verändern sich die Interessen stark. Da ist das Pony irgendwann nicht mehr interessant, auch wenn du dir das jetzt überhaupt nicht vorstellen kannst, das kann sehr gut passieren. Dann werden Jungs und Partys interessanter und das Pony hat Glück, wenn man einmal die Woche vorbeischaut.

Ich rate immer und jedem, sich erst einmal eine Reitbeteiligung zu suchen. Das ist eine tolle Möglichkeit um mehr Pferdekontakt, -erfahrung und -sicherheit zu bekommen. Dennoch hat man nicht von Anfang an die volle Verantwortung. Man kann testen, ob einem das nicht doch zu viel wird, mehrmals die Woche an den Stall zu fahren.

(Bevor sich irgendjemand beschwert - das alles beruht auf meiner persönlichen Ansicht)

Antwort
von Leolynn14, 44

Bereit für ein eigenes Pferd ist man wenn die finanziellen Mittel, Grundkenntnisse im Bereich Haltung, Pflege, Krankheiten, Fütterung etc. und eine solide reiterliche Grundausbildung vorhanden sind.

Gerade in jungen Jahren ändern sich Interessen und von sehe ich die Anschaffung eines Pferdes in diesem Alter kritisch.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 27

wenn Du Dein bronzenes Reitabzeichen oinkl. aller vorhergehenden hast

und bedenke:

wer ein Pferd/Pony anschafft sollte ständig in der lAGE SEIN es auch auszubilden/zu korrigieren oder stets einen Trainer griffbereit haben, der das macht und Dir auch erklärt, wie du selbst weiter arbeiten kannst

reiten, zumal  mit eigenem Pony/Pferde bedeutet stetes lernen !

Hattes Du schon mind ein ganzes JAhr eine RB, die Du mind 4mal die Woche(wirklich jede !!! Woche) komplett versorgt hast - das wäre für mich auch bein Kriterium, denn nur dann würde ich Dich für verantwortungsvoll genug halten

Können, Wissen, Umsetzunge und absolute Zuverlässigkeit müssen zusammen kommen, dann kann es klappen

Pferdeliebe allein genügt leider nicht ! Glaub nicht den kitschig schönen Filmen...

Kommentar von Dahika ,

ich kenne einen jungen Mann, der einiges mehr hatte als das bronz. Reitabzeichen. Sicherlich das Silberne, da er mehrfacher M-Sieger im Springen war. Als sein Pferd älter wurde und etwas kränkelte, hat er es aus dem Turnierstall, wo ihm der Allerwerteste hinterhergetragen wurde, in unsere Offenstall-Reitanlage gestellt. Bei uns muss man aber fast alles selbst machen: selbst misten, selbst das Futter vorbereiten.
Wir Einsteller haben manchmal Tränen gelacht, denn er hatte überhaupt keine Ahnung von Pferden. Er war völlig hilflos beim Misten und hatte am ersten Tag seinem großen Warmblüter eine Meerschweinchenration Heu gegeben. Etc...
Er war allerdings sehr nett und hat sich nicht gescheut, seine Miteinsteller um Rat zu fragen. Keiner von uns Miteinsteller konnte auch nur ansatzweise so gut reiten wie er, aber von eigenen Pferden hatten wir alle unendlich viel mehr Ahnung.
Die Reitfähigkeit ist also bei der Frage: eigenes Pferd ja oder nein, die uninteressanteste Frage überhaupt.

Antwort
von sukueh, 12

Ich finde auch, dass es dann ein gutes Alter ist, für ein eigenes Pferd, wenn man selber die Kosten tragen kann. Dann kann man nämlich unabhängig über das Wohl und Wehe des Pferdes entscheiden und muss nicht für jede Anschaffung, jeden geplanten Stallwechsel etc. Diskussionen wegen Kosten-Nutzen-Faktoren führen. 

Was die Kosten angeht, da bin ich immer sehr für eine Vor-Ort-Rechereche. Stallkosten variieren, ebenso die Wünsche was Ausrüstung etc. angeht. Insofern sollte man sich vor Ort bei dem bisherigen Stallbesitzer und Miteinstellern (der Wunsch nach einem eigenen Pferd dürfte ja vermutlich dann aufkommen, wenn man bereits reitet und in entsprechender Umgebung unterwegs ist) erkundigen, was so an Kosten anfällt. Dann kann man sich auch schon mal neben den Kosten gute Adressen von Tierärzten, Hufschmied/-bearbeiter etc. erkundigen...

Antwort
von greenplant, 92

Ein eigenes Pferd nimmt viel Zeit und Verantwortung in kauf, wenn du dich bereit fühlst, solltest du mit deinen Eltern darüber sprechen.
Vom Geld her solltest du mit nicht all zuwenig rechnen, habe selber keins, weshalb ich keine Zahlen nennen kann. Aber ich seh es bei einer Freundin, sie hat kaum Zeit, ist mind. 2 Stunden am Tag bei ihrem Pferd. Überleg dir gut, ob du eins möchtest, die Kosten sind nicht gerade klein und viel Zeit für die Schule ist auch nicht immer.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 48

ich würde sagen, so ab mitte zwanzig kann man anfangen, langsam darüber nachzudenken.

Antwort
von DCKLFMBL, 39

Das kommt drauf an wie gut du Reiten Kannst!

Im Monat kostet Es Ungefähr 300-500 Euro 

und für Zubehör/Ausstattung sind es circa 1000 Euro

Kommentar von travel1bams ,

1000 Euro für Zubehör und Ausstattung? Also ich hab da wesentlich mehr bezahlt..

Kommentar von DCKLFMBL ,

das ist halt so der Mindestpreis 

Kommentar von Dahika ,

"Das kommt drauf an wie gut du Reiten kannst!"

Nein, das Reiten ist das unwichtigste Kriterium für ein eigenes Pferd. Es kommt darauf an zu wisssen, was ein Pferd braucht, um gesund zu bleiben. Ich kenne einen Pferdebesitzer mit einem gekörten Hengst, der überhaupt nicht reiten kann und es auch nicht will. Aber dem Pferd geht es sehr gut, weil es sehr gut gehalten wird.

Kommentar von DCKLFMBL ,

natürlich muss ein Pferd Gesund Bleiben und man muss auch wissen was ein Pferd dazu braucht aber ich denke mal das Gina654 ein Pferd will auf dem sie reiten kann und da ist es sehr wohl wichtig ob sie Gut oder schlecht Reiten kann!

Kommentar von sukueh ,

Wenn es nach dem geht, wie gut oder schlecht jemand reiten kann, dürften aber viele Pferdebesitzer kein Pferd haben :-) :-) 

Auch mit oder gerade mit einem eigenen Pferd sollte man trotzdem immer weiter Reitunterricht nehmen. Ist man selber ein schwächerer Reiter, ist es meiner Meinung nach angebracht, jemanden zu haben, der das Pferd dann immer mal wieder Korrekturreiten kann. Dann ist ein eigenes Pferd auch kein Problem.

Antwort
von ElizabethI, 64

Hi,

Auf den Monat umgerechnet muss man mit etwa 300€ monatlich rechnen (Stallmiete, Futter, Versicherung, Hufschmied, Tierarzt...).

Das Alter ist weniger entscheidend als die Reife. Und das können deine Eltern wesentlich besser beurteilen als wir ;)

-E

Kommentar von friesennarr ,

300 Euro sind bei mir gerade mal die Einstallkosten. Da kommt noch etliches mehr erst dazu.

Kommentar von RainbowHorse ,

ja das kommt auf die umgebung an

Kommentar von RainbowHorse ,

bei mir in der umgebung, würde dass ungefär 300-400€ kosten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten