Frage von PommesKetchup 30.11.2009

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern...?

  • Antwort von tanimami 30.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Irgendwann ist einfach der Zeitpunkt da sie gehen zu lassen. Wieviele Menschen würden gerne erlöst werden und können es nicht, müssen dahinsiechen bis sie von selbst erlöst werden. Ich denke, auch Kaninchen und Tiere spüren das. Aber ihnen kann man helfen und dem Quälen ein Ende machen. Du kannst einen schönen Abschied planen und dabei sein, streicheln, und beerdigen. Das ist doch schöner für dich und das Tierchen wenn ihr zusammen seid, und es nicht plötzlich tot daliegt und alleine war. Viel Kraft wünsch ich dir, ihr packt das!!! Ich fühle mit dir

  • Antwort von romi66 30.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Dein Tierarzt nicht nur ans Geld verdienen denkt, wird er Dir ehrlich sagen, ob sich der Zustand Deines Kaninchens wieder verbessern wird. Wenn nicht, ist dieses Leben so wohl kaum noch lebenswert. Die Entscheidung ist hart weiß ich aus eigener Erfahrung, aber mancher Mensch wäre froh, wenn es sowas wie Einschläfern auch für Menschen geben würde. Ich glaube, manchmal ist es besser als die ganze Qual.

  • Antwort von muehtoidalton 30.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    So schnell es geht. Ein Tier sollte nicht leiden, auch wenn es dir schwehr fällt!

  • Antwort von Fenchelblatt 30.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich würde Dir raten, zuvor noch einen anderen Tierarzt auf das Tier schauen zu lassen. Wenn der nicht einen Behandlungsfehler des ersten Tierarztes erkennt, ist es richtig, das Tier aus Liebe gehen zu lassen, wenn es sich quält.

    Auf www.sweetrabbits.de findest Du eine Liste mit empfehlenswerten Tierärzten, die sich mit Kaninchen auskennen.

  • Antwort von RBMannheim 30.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn Dir dein Tier wirklich am Herzen liegt, wie kannst Du dann mit ansehen, dass es leidet! Wenn keine Aussicht auf Besserung besteht, für was warten?

  • Antwort von pezzi 30.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich denke, die Grenze von der du sprichst ist überschritten: wenn sie nicht mehr selbst fressen kann bzw gefüttertes wieder rauslaufen lässt, scheint ihr Überlebenswille nicht mehr da zu sein. Sei froh um die gemeinsame Zeit und beende sie zu Gunsten des leidenen Tieres- jetzt!

  • Antwort von CherSunny 30.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich denke sobald das tier wirklich leidet (was sich hier so anhört) ist der zeitupunkt gekommen. ich finde man sollte das tun was für das tier am besten ist auch wenn es hart ist. da es schon seit langem so schlimm ist würde ich dem ein ende setzen.

  • Antwort von sonnenlady 30.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du hast dir die Frage doch selbst schon beantwortet. Dein Tier quält sich und zeigt deutlich, dass es nicht mehr will. Also lass es erlösen. Das bist du ihm schuldig.

  • Antwort von Beautyfullady26 14.03.2010

    Die Grenze ist schon längst erreicht!!!! Ach mensch, sei nicht traurig aber es ist besser dem ein ende zu machen. Ich mache gerade das gleiche durch u der quält sich seit 2 Jahren mit Chronischem Schnupfen........ich hoffe niemand muss das miterleben.

    LG!!!!!

  • Antwort von TVDfan4Life 12.02.2010

    Also, ich bin TIERARZTHELFERIN!!!!! und ich habe schon so einiges erlebt!!!! aber der ricchtige zeitpunkt zum einschläfern, den gibt es eigentlich GARNICHT!!!! man sollte ien tier einfach so lange wie möglich ein wunderbares und erfüllsames leben schenken, doch wenn das tier wirklich so krank ist, das es leidet, so würde ich es einschläfern lassen, wann dies krankheit wirklich nicht zu heilen ist, und es wirklich schlimm st, wenn sich diese krankheeit aber behheben lässt, und das tier eigentlich noch gesund ist, würde ich es nicht einschläfern lassen!!! aber wennn es wirklich nciht anderst geth, musst du es einfach machen!!!!!

    hol dir am besten rat von deinem tierarzt!!!!

  • Antwort von vrobo 02.12.2009

    Soetwas ist immer schwer zu beantworten. Wenn ständig Probleme mit den Zähnen auftauchen, gibt es da fast keine Heilung, meist endet es im Einschläfern. Im Endeffekt musst Du entscheiden, schon klar, aber Du kennst Dein Tier und musst wissen, ob es noch Lebenswillen zeigt oder sich schon aufgegeben hat. Ist dem so, erlöse es. Und wie Du schreibst, hat sie aufgegeben, wenn sie kein wasser und kein Futter mehr aufnehmen will, hat sie es bereits entschieden, Du kannst den Vorgang nur beschleunigen und ihr unnötiges Leid ersparen. Meist hilft es, sich eine Frist zu setzen: Wenn sie innerhalb der nächsten x Stunden nichts an Futter bei sich behalten will und nur noch apatisch rumsitzt, erlöse sie. Sag ihr das, das hilft Dir dann auch letztlich bei der Entscheidung.

  • Antwort von Miniquietsch 30.11.2009

    Wie es aussieht leidet das arme Häschen nur mehr. Ein guter Tierarzt schläfert ohnehin meist nur dann ein, wenn er es auch als letzten Ausweg sieht. Am besten ist es also, mit deinem Tierarzt darüber zu sprechen.

  • Antwort von Strolchi09 30.11.2009

    Tu dir und dem Tier den Gefallen und erlöse es. Lass es über die Regenbogenbrücke gehen, da geht es ihm besser. Ich drücke dich.

  • Antwort von kadderle 30.11.2009

    habe gerade unser Kaninchen so angesehen und mir überlegt, wenn es ihm so gehen würde wie deinem, würde ich es schweren Herzens wohl doch einschläfern lassen...es ist bestimmt schwer für dich, aber es so leiden zu sehen, ist auch nicht schön - weder für dich, noch für das Kaninchen. Ich frage mich nur, was der Tierarzt dazu sagt? Oder ist ihm das Geld wichtiger als das Tier? So hört es sich jedenfalls an!

  • Antwort von JensPter 30.11.2009

    eh hör auf das Tier zu quälen und lass es einschläfern nur weil du damit nicht klar kommst das es zu ende ist Unfassbar

  • Antwort von firstguardian 30.11.2009

    Um Gottes Willen!!! Lass das Tier leben! Du kriegst sonst eine Riesenärger, weil der Tierarzt nichts mehr daran verdienen kann! Das ist ja schon deutlich mehr medizinische Fürsorge als man so manchem Negerkind angedeihen läßt!

  • Antwort von fiatvwmb 30.11.2009

    So wie sich das anhört - sofort. Was sagt denn der Tierarzt? Hat der noch nicht dazu geraten? Oder will er noch mehr Geld an den Behandlungen verdienen?

  • Antwort von curafe 30.11.2009

    erlöse es, nutzen aus der situation zieht nur einer, der tierarzt und der sollte es besser wissen .... naja das liebe geld

  • Antwort von SevenStarMantis 30.11.2009

    Wenn der Zustand zum Quälkram wird.

    Das ist eine Gewissenfrage.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!