Wann ist der richtige Zeitpunkt für sie Taufe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Unsere Tochter wurde mit 10 Wochen getauft.
Unser Sohn wird mit 8 Monaten getauft. Ihre Taufe war sehr ruhig und entspannt. Sie war ganz lieb im maxiCosi und auch bei der Zeremonie an sich ganz lieb.
Meine Nichte wurde mit 6 Monaten getauft und es war auch kein Problem. Sie hat nicht geweint und den ganzen Gottesdienst ohne Probleme im Maxi cosi und auf der Decke ausgehalten.

Die Taufe hat im Wandel der Zeit eine etwas andere Bedeutung bekommen als früher. Heute wird die Taufe vollzogen, damit das Kind von aufgenommen wird. Um Religion zu lehren wird heut zu Tage die Konfirmation und Firmung vollzogen, erst dann ist das Kind voll mündig (in der Kirchengemeinde) zu Jesu Zeiten habe es diese Sakramente nicht. Dies wurde direkt bei der Taufe vollzogen. Wenn heute erwachsene getauft werden fällt auch je nach Religion, der Konfirmation, Kommunion und Firmung aus.
Früher taufte man die Kinder schon kurz nach der Geburt, da damals noch so viele Kinder starben und sie nur getauft von Gott im Himmel aufgenommen werden. Heute wo die säuglingssterberate so weit runter geht, wird später getauft.

Ich finde es richtig und wichtig, dass Rituale beibehalten werden. Bis zu dem Zeitpunkt an dem die Kinder sagen können, wenn sie es nicht mehr wollen.
Schließlich hat man als Eltern eine Fürsorgepflicht und die Eltern sind der Vormund des Kindes. Ich kenne keine Eltern KEINE!!!! die die Entscheidungsfreiheit ihrer Kinder lassen. Ich mein, es ist doch schrecklich und die totale Manipulation, dem Säugling etwas an zu ziehen was den Eltern gefällt, vielleicht gefällt es dem Baby aber nicht. Und wie grausam muss es für Kinder sein, nicht die Bettwäsche zu haben mit 4 Wochen, die sie sich ausgesucht haben. Die Kinder bekommen sogar von den Eltern die Brust aufgezwungen, vielleicht wollen sie die ja garnicht sondern lieber die Flasche. Und das allerschlimmste ist ja, dass die Kinder mit den Eltern leben müssen. Ich denke es gibt viele Kinder die sich lieber für andere Eltern entscheiden! Aber auch diese Entscheidung wird Ihnen abgenommen und ihre Eltern zwingen sich dem Kind auf. Verdammt aber auch. Ich glaube wir lassen jetzt unsere Kinder alle nackt rum laufen, bis sie selber entscheiden können was sie anziehen.
Und natürlich ist es auch vollkommen okay wenn ein 4 jährigem Kind heute SELBST entscheidet im Badeanzug raus zu gehen. Denn es hat sich ja selbst entschieden den anzuziehen. Das das Kind dabei krank wird ist egal? Denn man will ja nicht in die Entscheidung des Kindes eingreifen. Und wenn das Kind dann krank ist und ich mit ihm zum Arzt gehen will, aber das Kind nicht will, darf es natürlich zu Hause bleiben. Es entscheidet, dass es weder Medikamente nimmt noch sonst was.

Sorry manche antworten sind einfach nur daneben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Kind selbst entscheiden und verstehen kann, was so eine Taufe mit sich bringt. Dann ist frühestens der richtige Zeitpunkt für eine Taufe. Es geht bei einer Taufe nicht um die Familie, sondern einzig und allein um die Person, die sich taufen lässt. 

Zur Zeit Christi war es ganz normal, dass man sich sogar erst als Erwachsener taufen ließ - als Erwachsener wohlgemerkt und nicht etwa als kleines Kind, das noch gar nicht verstehen kann, was das mit sich bringt. 

Wenn also der Bibel nach sich Christus erst als Erwachsener hatte taufen lassen, um die Gerechtigkeit ganz zu erfüllen, die Gott fordert, wer sind dann die, die trotzdem glauben, dass ein nach Christi Worten unschuldiges Kind unbedingt der Taufe zur Reinwaschung von Sünden bedarf? 

Solche Menschen stellen ihr Urteil oder das anderer über das der Lehren des Sohnes Gottes. Wenn das für einen angeblichen Christen nicht arrogant ist, dann weiß ich auch nicht. Sorry, wenn das hart klingt, aber jeder der selbst einmal in der Bibel gelesen hat, und die Beschreibungen der Taufe Jesu kennt, der weiß, dass ich dahingehend nichts außer die Wahrheit geschrieben habe.

Die Erbsünde ist Blödsinn und wer seine Kinder deshalb taufen lässt, der sollte mal lieber in der Bibel lesen, was Christus über Kinder laut der Bibel sagte. Diese sind in mancher Hinsicht um einiges besser, als Erwachsene. Nicht weil sie weniger gebildet sind, sondern weil sie, obwohl sie zu der Zeit erst als Erwachsene getauft wurden, unschuldig sind. 

Das Einzige, was wir laut der Bibel von Adam und Eva aufgrund ihrer Sünde geerbt haben ist die Sterblichkeit, also die Möglichkeit der Rückkehr zum himmlischen Vater. Das war es aber auch. Und ein Kind braucht dafür ganz sicher keine Taufe, zu der es aus eigenem Verständnis und aus eigener Entscheidung heraus, noch nicht bereit ist.

Anstatt die Familie mehr zu fürchten, was geschehen mag, wenn ihr Euer Kind nicht taufen lasst, solltet Ihr eher Gott fürchten, denn sich über die Entscheidungsfreiheit eines anderen hinwegzusetzen, auch wenn es Euer eigenes Kind ist, ist im krassen Gegensatz zur Nächstenliebe und die ist, neben der Liebe zu Gott das wichtigste Gebot, wie Christus laut der Bibel klar und unmissverständlich gelehrt hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarinaGH95
28.12.2015, 23:48

Seltsam, dass die meisten als Baby getauft werden. Scheinbar stellt sich auch der Pfarrer dann über Gott.  "Familie fürchten"... Köstlich. Sag mal, ohne dir zu Nahe treten zu wollen,  beherrschst du das Lesen? Da steht eindeutig, dass WIR es schön finden würden, wenn die Familie dabei ist. Unsere Familie macht mit Sicherheit keinem Druck. Dein Kommentar beantwortet die Frage nicht, deshalb hättest du ihn dir auch sparen können. In Zukunt bitte nicht aspirieren.

0
Kommentar von GroupieNo1
29.12.2015, 14:32

Hast du selber Kinder?
Haben deine Kinder etwas zu Weihnachten bekommen? ... Bumm und schon wird ihnen Religion aufgezwungen! Geht ihr auf christkindlesmärkte oder Weihnachtsmärkte? ... Bumm Religion aufgezwungen!
Hast du einen Christbaum? ... Ja genau wieder zu Religion genötigt!
Also falls du wirklich kleine Kinder hast, solltest du an Tagen wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten einfach normal arbeiten gehen, nicht freihaben, keine Geschenke oder Schokolade schenken denn in dem du da etwas besonders draus machst als jeder andere Tag ist, zwängst du deinem Kind Religion auf!

0

Das sollt ihr selbst entscheiden. Ich habe meine Kinder sehr früh taufen lassen, andere lassen sie nie taufen, wieder andere warten, bis die Kinder  selbst entscheiden können, ob sie getauft werden sollen oder nicht.

Mach es so, wie es für dich am Geschicktesten ist, da helfen dir viele verschiedene Meinungen überhaupt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde empfehlen, sie bis zur mündigkeit heranwachsen und selbst entscheiden zu lassen, ob sie das überhaupt will!

habe das letztens schon einmal angebracht - da gab es mal einen comic, das kleinkind wie ein fisch an den füßen gehalten und daneben brandeisen mit religiösen symbolen. sagt alles!

warum muss man dem kind irgendwelche religiösen dinge aufdrängen? ihr habt keine ahnung, ob sie sich später auch so vernebeln lässt und damit etwas zu tun haben will. finde es eine frechheit und auf dem gleichen level, wie einen kleinkind ohrringe stechen oder es tätowieren zu lassen. grenzt an körperverletzung sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarinaGH95
28.12.2015, 21:46

Wir gehen auch nicht jede Woche in die Kirche, aber es gibt Dinge, dazu gehört auch seiner Tochter als Baby die Ohrlöcher zu stechen, die sind eben Tradition und schaden keinem. Mein Bruder ist auch getauft und Atheist. Die Schwester von meinem Freund ist eine getaufte Homosexuelle, die mit einer Buddhistin in einer Partnerschaft lebt. Übrigens wird sie auch die Patentante werden. Du siehst also, bei uns kann sich jeder ganz frei entfalten. Sollte sie sich gegen die Religion entscheiden, wäre das absolut kein Problem. Ich persönlich glaube zwar an Gott, aber taufen werde ich meine Tochter einfach aus Tradition und solche Festen sind doch auch sehr schöne Erinnerungen.

0
Kommentar von GroupieNo1
29.12.2015, 14:23

Und warum kann das Kind, wenn es Gastauftritt ist, nicht entscheiden an was es glauben will und ob es Lust auf Kirche und Gott hat? Das Kind kann doch dann trotzdem entscheiden wenn es entscheiden kann.
Mei dann kann ein Kind trotzdem ohne Umstände aus der Kirche austreten. So ein Quatsch!

0
Kommentar von GroupieNo1
29.12.2015, 14:52

*alt genug ist

0

Meine Kinder waren bei der Taufe zwischen 6 und 11 Monate alt.

Die wachen Hauptpersonen empfand ich als sehr wünschenswert, machten nichts "schwerer" und waren ehr im Gegenteil eine Bereicherung für die Feiern.

Durch ihr "Zappeln" sind auch keine Kerzen umgekippt und niemand ist ins Taufbecken gefallen.

Ein großes, sommerliches Familienfest mit Oma und Opa halte ich für eine schöne Idee.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, ob für den Vatikan oder für Gott. Jesus, Gottes Sohn, der diese Taufe einführte, wurde als Erwachsener getauft, nachdem er alles über Gott gelernt hatte, und selbst entscheiden konnte. Er und seine Jünger taufte nie hilflose Babys.
Das steht auch so in der Bibel.
Mat:28

19 Geht daher hin, und macht Jünger*+ aus Menschen aller Nationen,+ tauft+ sie im* Namen des Vaters+ und des Sohnes+ und des heiligen Geistes+, 20 und lehrt+ sie, alles zu halten+, was ich euch geboten habe.+

Wie wollt ihr Säuglinge lehren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?