Frage von Toothi, 112

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Hund?

Hallo,
ich bin 14 und wünsche mir unbedingt einen Hund, weil ich Hunde liebe. Leider ist meine Mutter dagegen und es sieht nicht so aus als würde ich sie überreden können.
Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Da ich, solange ich keine eigene Wohnung habe, keinen Hund haben darf und ich sobald wie möglich einen möchte, stellt sich mir die Frage wann es am besten wäre mir einen zuzulegen. Soll ich warten bis ich mit der Schule fertig bin, oder geht das auch früher. Wenn ich zum Beispiel in einer Wg, während dem studieren, wohne. Wäre das zeitlich schlecht oder was meint ihr dazu ?

Antwort
von kssl1994, 43

Hallo, 

also ich habe selber einen Hund und du hast recht es gibt nicht schöners. 

Allerdings wird es im MOment wenn deine Mutter dagegen ist schwierig. 

Ich bin jetzt mit meinem Freund zusammengezogen und da ich immer lange unterwegs bin musst er erst mal bei meinen eltern bleiben. 

Wenn du in einer WG später leben solltest, ist es, solange deine Mitbewohner dafür sind glaube ich kein Problem, aber mach dir bewusst, man muss bei jedem Wetter öfters am Tag raus, man trägt viel Verantwortung, aber ich denke, dass wird schon klappen. 

Und an deiner Stelle würde ich mir einen Hund suchen der vielleicht schon ein oder zwei JAhre alt ist, weil es wirklich viel arbeit macht. 

Liebe Grüße 

Kommentar von Toothi ,

Danke für deine nette Auskunft. Ich glaube ich warte einfach noch bis sich eine Gelegenheit ergibt mir einen Hund anzuschaffen und ich mich auch um ihn kümmern kann :)

Kommentar von kssl1994 ,

Ja das ist eine sehr gute Idee.

Und wenn du wirklich nicht ohne Hund kannst, gibt es auch die Möglichkeit, neben der Schule zum Beispiel samstag im Tierheim zu helfen oder mit den Hunden rauszugehen. 

Liebe Grüße

Antwort
von Chabella, 30

Du solltest meiner Meinung nach auf jeden Fall in der Lage sein auch höhere Tierarztrechnungen bezahlen zu können (oder das Geld irgendwo dafür hernehmen können).

Während dem Studium sieht das meistens nicht so gut aus. Ich finde also du solltest auf jeden Fall arbeiten gehen dafür.

Da kann eine Rechnung gerne mal auf 100, 200, 300€ zugehen, das hat ein Student meistens nicht "einfach so".

Außerdem solltest du dir im Klaren sein, was ein Hund bedeutet.

Du kannst nicht einfach in die Ferien, du kannst nicht einfach übers Wochenende wegfahren, du musst bei jedem Wetter und egal ob du krank bist  oder total erschöpft bist raus.

Ich liebe meine beiden Hunde (wobei genau genommen gehören sie meiner Mum, aber ich habe sie den Tag über), aber sie sind verdammt viel Arbeit.. Und wenn du dann krank bist und du am liebsten im Bett bleiben würdest, dann geht das einfach nicht.. Ich muss gestehen, da hab ich auch schon gedacht "ach wäre das schön, wenn ich jetzt keine da hätte".

Momentan ist einer unserer Hunde krank.. Wurde komplett durchgecheckt: Blut, Blase, Knochenmark, etc etc.. Es gab Tage, da musste der Hund alle 2 Stunden raus.. Ein Termin beim Notarzt: 300€ weg. Wenn du dann nur einmal zu lang weg warst, dann durftest hinterher putzen.

Es hat eben nicht nur schöne Seiten, daher würde ich mir keinen Hund anschaffen, wenn man wirklich noch alleine ist und auf keine Unterstützung hoffen kann.. Vor allem möchtest du wahrscheinlich auch einmal etwas mit Freunden unternehmen..

Mit einer WG ist es sofern kein Problem, wenn deine Mitbewohner nichts dagegen haben und auch einmal auf den Hund schauen können.

Lg

Kommentar von Toothi ,

Ich werde deine Tipps berücksichtigen, danke für deine nette Antwort :)

Kommentar von MiraAnui ,

300€ ist noch wenig. Eine Notop kostet schnell mal ein Tausender und mehr.

Kommentar von Chabella ,

Gut, eine Op ist teurer, sollte aber auch klar sein. Die 300€ sind "nur" Untersuchungen gewesen, gemacht wurde da eigentlich nichts.

Wir haben für unsere Katze zum Glück nur umgerechnet 2'000€ gezahlt (Schweiz, Deutschland wäre teurer gekommen).

Für Unfälle sollte man allerdings auch eine Versicherung haben - dann wird da auch etwas übernommen. Bei Krankheit natürlich etwas anderes. :D

Lg

Antwort
von Virgilia, 13

Wenn du Genug Zeit hast: Ein erwachsener Hund sollte max. 4 Stunden am Tag alleine bleiben müssen. Je nachdem wie lange du in der Uni bist und ob du einen Job hast, bräuchtest du dann einen Hundesitter, der wieder Geld kostet. Außerdem muss der Hund am Tag 2-3 Stunden raus + die geistige Auslastung.

Dinge wie spontan mit Freunden feiern gehen, bei Freunden oder dem Partner übernachten, etc. fallen dann flach. Dem Hund ist es auch ziemlich egal, ob du total verkatert bist oder die (halbe) Nacht gelernt hast, er muss trotzdem früh morgens raus.

Wenn du genug Geld hast: Ein gesunder Hund kostet, je nach Größe, 50-150€ im Monat (Futter, Hundesteuer, Versicherung). Tierarztkosten können schnell mehrere hundert, wenn nicht sogar tausend Euro betragen, daher sollte man Rücklagen haben. Am Anfang kommen oft, neben der Anschaffung und Grundausstattung, noch Kosten für eine Hundeschule-oder Trainer dazu. Und, wie oben erwähnt, eventuell noch Kosten für den Hundesitter. 

Wenn die Wohnsituation es zulässt: In vielen Wohnungen sind Hunde leider verboten und in den meisten Studentenwohnheimen auch. In einer WG muss auch erstmal geklärt werden, ob überhaupt Hunde gehalten werden dürfen und es muss jeder einverstanden sein. 

Ich persönlich würde bis nach dem Studium warten, auch wenn es dir bestimmt schwer fällt :)

Kommentar von Toothi ,

Ich werde deine Ratschläge berücksichtigen, danke für die Antwort :)

Kommentar von Chabella ,

Meiner Meinung nach braucht man keine Hundeschule. Könnte man also auch einsparen.

Waren in keiner mit unseren und die hören besser als manche, die in einer Schule waren. Vor allem war es schwer, da junge Hunde lieber spielen (und wenn dann welche dabei sind, die sich losreißen - nicht sehr vorteilhaft).. Beigebracht hat man denen besser etwas im Ruhigen, eine Schule war zu viel für beide (einer hört auch nur auf Handzeichen, der andere teilweise, aber spätestens auf Gesprochenes). Danach ist man ins "Getümmel" und hat es dort geübt, aber das Grundlegende besser im Ruhigen.

Man sollte sich im Klaren sein, was man machen darf und was nicht: Keine Gewalt, sei sie noch so "harmlos", wie ein Klatscher auf den Po, sondern viel Futter und Liebe (natürlich mit der nötigen Strenge), dann klappt das ganze auch ohne irgendwelche Leute, die im Grunde nur einen Haufen Geld in den Allerwertesten geschoben bekommen (früher haben die das schließlich auch ohne gemacht).

Wenn man natürlich selber total "überfordert" ist, dann empfehle ich jemand, der weiß wie das geht - sei es auch nur ein Bekannter.

Lg

Kommentar von Virgilia ,

In einer guten Hundeschule lernt der Halter in erster Linie den Hund "zu lesen" und weniger ihm Kommandos beizubringen. So können viele Situationen (z.B. der Hund fühlt sich bedrängt und schnappt) frühzeitig entschärft oder ganz vermieden werden. Das ist, meiner Meinung nach, gerade für Anfänger sinnvoll. 

Wenn die Welpen/Junghundegruppe zu groß ist oder schlecht organisiert, ist es eine schlechte Hundeschule. Aus so einem 

Ich bin mit Hunden aufgewachsen, von denen wir mit den wenigsten in der Hundeschule waren, und habe mich auch um sehr viele gekümmert (Tierheim, Urlaubs-/Krankenbetreuung und als Hundesitterin) und habei auch mit "Problemhunden" gearbeitet (meine Chi-Hündin war z.B. eine Angstbeißerin). Trotzdem war es bei der sensiblen und ängstlichen Hündin von meinem Freund und mir die richtige Entscheidung einen Trainer dazuzuholen. Mit dem haben wir keine Kommandos trainiert (sie hört auch auf Handzeichen), sondern an ihrem und unserem Verhalten gearbeitet.  

Antwort
von Jounuser, 41

Du musst entweder genug Zeit haben, um dich um deinen Hund zu kümmern oder eine verlässliche Person haben, die sich um deinen Hund kümmern kann. Ansonsten wird es dir auf jeden Fall zu stressig werden.

Kommentar von Toothi ,

Okey danke :)

Antwort
von Indivia, 14

wenn du genug zeit und auch genug geld  ( futter, Zubehör, Impfungen, Tierarzt etc. hast)

Antwort
von AlexLive, 35

Auf die Raumgröße kommt es auch nicht ganau drauf an. Es wäre aber schon gut. Die beste Zeit sich einen Hund zu holen ist wenn du viel Zeit hast un dich langweilst.

Antwort
von MiraAnui, 41

Wenn du genug Zeit und geld hast.

Ein Hund vorallen Welpen sind sehr zeitintensiv...

Antwort
von miIka18, 38

Also ich glaube kaum das man in einer Wg einen Hund haben darf und wenn dir deine Mum es nicht erlaubt, dann wird es schon ziemlich schwierig.

Antwort
von Chabella, 17

..... falls gepostet qq

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten