Frage von perfectingday, 172

Wann hören endlich diese ganzen schlechten Nachrichten auf?

Erst mehrmals Paris, dann Nizza, dieser ganze Türkeiputsch und nun auch Würzburg. Mir kommt es vor, dass uns das Ende der Welt immer näher bevorsteht, klar wurde das schon immer gesagt, aber das ganze wird jetzt noch etwas extremer. Brexit, Donald Trump und sonst noch alles rechtsextreme würde das noch viel schlimmer machen. Ich frage mich überhaupt wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass unsere Welt heute aktuell so aussieht? Wenn das so weiter läuft, geht bald unsere Welt schneller zugrunde als den je. Gibt es überhaupt noch Hoffnung? Ehrlich gesagt werde ich bei diesen ganzen Nachrichten etwas immer mehr ängstlich, aber habe doch manchmal keine Angst vor dem Tod, da wir es hinter uns hätten und wir so wüssten, was nach dem Tod kommt, was sich einerseits schrecklich anhört, aber ich auch zum Teil doch lieber nicht so früh sterben will. Und noch eine ganz spezielle Frage, Wo, woher kommt dieser ganze Terror in Europa her und wie hat das ganze überhaupt angefangen? Kann das irgendwann wieder aufhören und warum ist unsere Welt heutzutage so geworden? Kann das nicht wieder wie früher sein, da wo es noch viel viel weniger Terror und Rechtsextremismus zu berichten gab und auch allein das allgemeine. Wieso hat sich unsere Welt überhaupt so extrem zum schlimmen verändert? Ja es gibt noch gute Nachrichten, aber die liest man leider immer weniger, meistens gibt es nur noch negative Schlagzeilen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 25

Hallo perfectingday,

Deinen Eindruck von den Entwicklungen auf dieser Welt teilen viele und es ist äußerst bedrückend zu sehen, was sich täglich an schlimmen Dingen ereignet. Da fragt man sich unwillkürlich, wohin diese Entwicklungen letztendlich steuern. Wird alles in einem schrecklichen Chaos enden?

Die von Dir angesprochenen Probleme sind durchaus besorgniserregend und so wie es aussieht, scheinen die Menschen nicht in der Lage dazu sein, tiefgreifende Verbesserungen herbeizuführen.
Doch ganz so hoffnungslos, wie es im Moment aussieht, ist die Lage doch nicht! Warum? Weil es jemanden gibt, der mächtig genug ist, dem Treiben der Menschen ein Ende zu setzen und dafür zu sorgen, dass unsere schöne Erde nicht zerstört wird. Ich spreche vom Schöpfer und Eigentümer der Erde. Auch wenn die Menschen im allgemeinen Gott aus ihrem Bewusstsein weitgehend verdrängt haben und behaupten, Gott, wenn es ihn überhaupt gäbe, kümmere sich nicht um das, was hier auf Erden geschieht.

In seinem geschriebenen Wort, der Bibel, hat er uns jedoch mitteilen lassen, was er tun wird, um eine dauerhafte Lösung für sämtliche Probleme der Menschheit herbeizuführen. Ich möchte einmal nur kurz zwei Problembereiche herausgreifen: die Umweltverschmutzung und die Kriege.

Dass Gott dafür sorgen wird, dass bald niemand mehr die Erde zerstört, geht aus dem letzten Bibelbuch, der "Offenbarung", hervor, wo es u.a. heißt, dass "Gott die verderben wird, die die Erde verderben" (Offenbarung 11:18). Auch in den Psalmen wurde schon vorhergesagt: "Und nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein; und du wirst dich sicherlich umsehen nach seiner Stätte, und er wird nicht dasein. Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens". (Psalm 37:10,11). Stell Dir einmal vor: eine Welt, die frei ist von irgendwelchen Menschen mit bösen Absichten!

Kriege und zerstörerische Waffenarsenale, mit denen man alle Menschen sogar mehrfach auslöschen könnte, gehören immer noch zu den größten Bedrohungen für den Fortbestand der Menschheit. Gott sagt voraus, dass diese Bedrohung bald ein Ende haben wird. Ebenfalls in den Psalmen wurde vorausgesagt: "Kriege läßt er aufhören bis an das äußerste Ende der Erde. Den Bogen zerbricht er, und den Speer zersplittert er; Die Wagen verbrennt er im Feuer" (Psalm 46:9).

Keine Waffen und keine Kriegsgeräte mehr! Der friedliche Zustand, der dann hier auf der Erde eintreten wird, wird mit folgenden, zu Herzen gehenden Worten so beschrieben: "Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, ist frei geworden von Ruhestörung. Die Menschen sind fröhlich geworden mit Jubelrufen" (Jesaja 14:7). Gott ist tatsächlich dazu in der Lage, für einen dauerhaften friedlichen Zustand auf Erden zu sorgen, der in jedem Bereich des Lebens spürbar sein wird. Sind das nicht herrliche Aussichten?

Wie wird das Gott zustande bringen, mag man nun fragen? Die Antwort lautet: durch seine Regierung, in der Bibel "Gottes Königreich" genannt. Bereits Jesus Christus lehrte uns im Vater-unser um diese Regierung zu beten, als er sagte: "Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde" (Matthäus 6:9,10). Ja, Gottes Königreich wird bald dafür sorgen, dass Gottes Wille auch hier auf Erden geschieht. Dann wird sich auch eine sehr zu Herzen gehende Prophezeiung erfüllen, die da lautet: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Bis es so weit ist, wird es natürlich weiterhin schlimme Nachrichten und schreckliche Schlagzeilen geben. Die Bibel lässt jedoch auch erkennen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Gott in das Weltgeschehen eingreifen wird. Das Beste, was man in dieser Zeit tun kann, ist, Gott kennenzulernen und zu ihm ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dann werden wir all das Schöne erleben, was die gerade zitierten Prophezeiung über die herrliche Zukunft sagen, die die Erde erwartet.

LG Philipp

Kommentar von perfectingday ,

Ich danke dir und euch allen für diese recht ausführlichen Antworten. Und zum Thema Gott: Ich glaube auch an ihn. Und werde so gut wie möglich weiter an ihn glauben. Jeder an sich hat ja einen anderen Glauben und das finde ich meiner Meinung nach auch mehr respektiert werden. Ich finde diese Antwort ist bisher die sinnvollste und beste auf diese Frage. :)

Kommentar von Philipp59 ,

Hallo perfectingday,

es freut mich, dass Dir meine Antwort gefallen hat! Da sich das Gesagte auf die Bibel stützt, kann man sicher sein, dass sich alles, genauso wie beschrieben, erfüllen wird.

Es gibt buchstäblich hunderte Prophezeiungen in der Bibel, die eindeutig eingetroffen sind. Das gibt uns die Sicherheit, dass sich auch alle weiteren Vorhersagen erfüllen werden, selbst diejenigen, die vom heutigen Standpunkt aus gesehen, ziemlich unwahrscheinlich sind. Ich wünsche Dir, dass Du daran glauben kannst! Alles Gute!

LG Philipp

Kommentar von Philipp59 ,

Vielen Dank für den Stern!

Antwort
von rotesand, 35

Hallo!

Schaue dir mal bei tagesschau24 die alten Tagesschauausgaben aus den 90ern an -------> du wirst sehen, da überwiegen genauso die Hiobsbotschaften. Und auch bei "Aktenzeichen XY" ging ganz schön was ab damals, ich empfinde die Folgen mit Eduard Zimmermann oder Butz Peters z.B. als brutaler denn die heutigen Folgen.. Ist also keine Erscheinugn der "neuen Zeit".. keine Sorge!

Allgemein bin ich als Optimist aber der Ansicht, dass man das nicht so sehr an sich ranlassen sollte.. die Welt ist nicht halb so schlecht wie sie gerne gemacht wird, Nizza oder Würzburg hin oder her ---------> aber die Medien verkaufen die Welt gern als dieses ewige Räubernest in der jeder dem anderen böses zollt & es nur Ärger gibt.. weil sich Sensationsmeldungen gut verkaufen. Ganz einfach.

Beispiel Tageszeitung: Wenn ein schlimmer Unfall passierte & das mit Foto im Polizeibericht steht, wird da in der Firma während der Frühstückspause drüber geredet. Nicht selten mit wilden Spekulationen. Spendet aber eine Stiftung dem Kindergarten neue Spielgeräte für 10000 Euro & sorgt für ein Foto voller strahlender Kiddies, geht das dagegen unter. Nur ein Beispiel!

Mein Berufsschullehrer meinte mal (da war grad die Samuel Koch Geschichte aktuell) dass die Deutschen total sensationsgeil seien und immer nur Sensationen wollen: "HAuptsache es passiert was, es verunglückt eine Exxon Valdez oder beim Gottschalk passiert ein schlimmer Unfall vor laufender Mattscheibe", kommentierte er damals. Ein trockener Spruch aber mMn mit sehr viel Wahrheit.

Antwort
von antinaziadi, 54

Gute Frage, aber eine Frage die du dir selbst beantworten kannst. Es ist so, wenn immer nur positive Meldungen in den Nachrichten wären, würden es die Menschen sehr schnell vergessen. Bei Negativen Nachrichten ist das nicht so, solche werden nicht so schnell vergessen. Klar ist es nicht schön aber es ist tatsächlich auf die Psychologie zurückzuführen. Denk mal (am besten mit einem Zettel und einem Stift bewaffnet) darüber nach an welche Guten und welche schlechten Erlebnisse aus deinem Leben du dich noch erinnerst. Bei den meisten Menschen (auch bei mir und den meisten die ich kenne) überwiegen erinnerungen an schlechte Erlebnisse. Nach diesem Prinzip funktioniert die Berichterstattung und hält, allein durch das Erinnerungsvermögen des Volkes, somit die objektive Berichterstattungspflicht (ich weis dass es die mal gab bin mir aber nicht sicher ob diese noch besteht) ein.

An meinem genannten selbstversuch kannst du erkennen, dass es immer wieder Schlechte Nachrichten gibt, diese jedoch nicht überwiegen. Es sind ebenso viele "Gute" Nachrichten dabei, diese geraten leider im gegensatz zu den "Negativen" Meldungen in den Hintergrund.

Außerdem was ist interessanter? Die Hochzeit von irgenwelchen Promis oder Weltpolitische belange, die leider auch häufig mit Kriegsähnlichen Zuständen zu tun haben. Auch ist es so dass schlechte Nachrichten häufig eine höhere Tragweite haben als Positive Berichterstattung. Aber ich für meinen Teil muss zugeben, dass Nachrichten (Positiv und Negativ) unter dem Motto "Nett to Know" laufen.

Hoffe ich konnte helfen

Schönen Abend noch

Antinaziadi

Antwort
von Thelostboy342, 41

Ich denke im Vergleich zum Terrorismus, ist Rechtsextremismus kaum als Problem zu bezeichnen - wenn man über die Hausgesetzungen und Straßenschlachten in Berlin und den ganzen linken Flüchtlingskurs nachdenkt, könnte man einige wahre Probleme erkennen.

Antwort
von Almalexian, 72

Man muss das historisch sehen. Neben Phasen der Ordnung wie die 90er und die 00er jahre gibt es auch immer wieder Phasen der Unordnung. Das entsteht pauschal gesagt aus den Bestrebungen der Mächtigen und den Gegenreaktionen darauf.

Der Terror momentan entsteht aus einer grassierenden Perspektivlosigkeit und einer klaffenden Wunde die vor Jahrzehnten gerissen und bis heute nihct verheilt ist.

Antwort
von nierentee, 69

Also das hängt einfach mit der Gierigkeit der Menschen zusammen. Man will immer mehr, besser, schneller, größer usw. Durch diese Verbissenheit werden Probleme wie Hungersnot in Afrika oder Kinderarbeit einfach weggeschoben.Eine Studie hat z.B. gezeigt dass die Reichen Leute dieser Welt immer reicher werden und dies nur für sich ausnutzen. Auch das man nicht mehr hilfsbereit ist, kann daran liegen. Wenn man den Flüchtlingen nicht richtig hilft dann kommt es zu Problemen. Diese Probleme lösen Probleme wie Rechtsextremismus aus und das führt dazu das der Mensch sich selbst zerstört.

Ich will dir und anderen keine Angst machen, baer ca. 2100 gibt es 9 Milliarden Menschen auf der Erde, da kommt es zu Platzmangel, Nahrungsmangel und Wassermangel. Daher werden die Menschen sich wohl selbst zerstören...

Antwort
von Modem1, 11

Bei gutefrage.net wurden von Usern das Trauma was auf uns zukommt  bereits vor einen halben Jahr vorausgesagt.Nur bisher hatten wir entweder Glück oder Vorfälle wurden heruntergespielt oder Vertuscht: Nachrichtenlage (gestern): Innenminister Bayern:kein islamistischer Hintergrund,ARD meinte ein geistig "Verirrter". Weitere Kommentare spare ich mir. 

Antwort
von Metryk, 54

Meinst du mit "früher" etwa die Zeit deels kalten krieges? Des vietnamkrieges, des völkermordes in zahlreichen Ländern der Welt? Oder doch die Zeit des zweiten Weltkrieges? Die des ersten? ....

Wir leben in hinblick auf unsere Vergangenheit in ziemlich friedlichen Zeiten. Aber da es immer Gier/Machthunger/Neid und Hass geben wird, wird es wohl nie völligen frieden geben.

Kommentar von perfectingday ,

Ich meine damit die Zeit von 2000-2010, vielleicht noch ein paar Jahre dazu, aber in diesen Jahren bis 2015, hat man sich noch nicht so viel Sorgen um Terror und um den ganzen Kram gemacht, da es jetzt auf einmal begonnen hat.

Kommentar von Metryk ,

9/11, der einsatz der Us-amerikanischen armee im Irak und in Afghanistan... und ob man sich da Gedanken genacht hat. Nur waren wir in Europa lange verschont geblieben :)

Kommentar von Metryk ,

und ich will diesen Militäreinsarz keineswegs rechtfertigen, da wurden auch schon wahllos Zivilisten ermodet. Jedoch ist deine Aussage mit dem Terror einfach nicht richtig, das ist schon lange so

Kommentar von perfectingday ,

Ja klar das mit 9/11 kenne ich auch noch, aber ich meinte eben allgemein Europa.

Kommentar von Metryk ,

ja, was Europa betrifft war da früher wirklich weniger los

Antwort
von Bleihorn, 53

Damals war es viel schlimmer als heute, aber einige Leute können sich daran wohl nicht mehr erinnern, daher jammern sie dass es heutzutage angeblich so schrecklich wäre.

Früher gab es den kalten Krieg, der war schlimmer als jede Terrororganisation, weil es mehrmals beinahe zum Dritten Weltkrieg gekommen wäre. Aber daran können sich die jungen Leute nicht mehr erinnern. In den Nachrichten gab es viele Berichte darüber, dass es beinahe "gekracht" hätte.

Und nun zu den Terroristen. Früher gabs die RAF, die haben ordentlich Terz geschoben früher und ein paar andere Organisationen in verschiedenen Ländern.

Heutzutage gibt es über zwei Dutzend solcher Organisationen weltweit. Aber nur die wenigsten schaffen es in die Nachrichten zu kommen.

Warum machen die Politiker nichts dagegen? Weil man mit Terroristen Geld verdienen kann. Also die großen Tiere verdienen das Geld - nicht wir^^.

Also warum über etwas sich aufregen was schon lange zum Alltag gehört?

Wenn du etwas ändern möchtest, dann kannst du das nur in der Politik tun. Demonstrieren, Zettel unterschreiben, oder im Netz drüber diskutieren bringt da niemand weiter.

Kommentar von perfectingday ,

Klar war das ganze damals viel schlimmer, doch wenn man das so sieht, Politiker wie Donald Trump vielleicht an die Macht kommen, wären wir dann vielleicht wieder auf diesem gleichen Niveau, aber nur vielleicht. Natürlich ist manches besser geworden, doch ich lese einfach meistens nicht mehr so viel positives.

Kommentar von Bleihorn ,

Da Donald Trump Milliardär ist, hätte er viel zu viel zu verlieren wenn er Mist bauen würde in der Politik. Sein Ruf wäre geschädigt und das würde heißen, dass seine Einnahmen sinken würden bei seinen Firmen. Und dass es soweit kommt will er bestimmt vermeiden als kluger Geschäftsmann. So meine Hypothese^^.

Kommentar von Pr1nzAlbert ,
Und nun zu den Terroristen. Früher gabs die RAF, die haben ordentlich
Terz geschoben früher und ein paar andere Organisationen in
verschiedenen Ländern.

Das kannst du doch nicht vergleichen. Die RAF hat sich gezielt ein paar wenige hohe Wirtschaftsfunktionäre ausgesucht. Für Normalbürger ging von denen keine direkte Gefahr aus.

Die korantreuen Terroristen wollen so viel wie möglich unschuldige "Ungläubige" in den Tod reißen, auch dich und mich.

Antwort
von soissesPDF, 31

Der Untergang der Welt wird noch auf sich warten lassn, nur die Ruhe.
Wesentlich verändert hat sich die Welt nicht, der Mensch ohnehin nicht, die
Geschichte ist voll von Kriegen.

Je mei, wer hat angefangen?
Der Homo Sapiens als den Neanderthalern begegnete.
Es ist nie einem Voolk gut bekommen vom Menschen entdeckt worden zu sein.

Als der Skorpion gefragt wurde, warum er zugestochen habe, antwortete dieser, er könne nichts dafür, so sei seine Natur.

Antwort
von nonameskills, 44

Rechtsextremismus ist etwas das es seit Jahren, ach Jahrhunderte, gibt. Man kann etwas dass es Jahre in der Gesellschaft gibt nicht einfach ausschalten wie eine Lampe. 

„Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, die wir gestern pflegten, und unser gegenwärtiges Denken baut unser Leben, wie es morgen ist.“ (Buddhistische Weisheit)

Wenn du möchtest kannst du in Wikipedia gerne mal nach "sozialem Wandel" suchen. 

Dass Menschen aus religiösen Gründen Selbstmordanschläge planen, kann man verhindern, aber eben auch nicht immer. Eigentlich sollte man sich keine Sorgen Opfer eines Anschlags zu werden da die Chance doch ziemlich gering ist, aber man muss auch dazu sagen, dass sich das die Opfer der jüngsten Anschläge wohl auch gedacht werden.

Letztlich kann man konstatieren: Genieße dein Leben!

(Wow so etwas hab ich schon lange nicht mehr gesagt;))

Kommentar von JeanneC ,

.

Und nachdem der Bauer geschworen hatte, den Nutzen seiner Herde zu mehren, tauschte er das Schild am Eingang seiner Stallung.

Dort stand fortan statt "Fromagerie" in großen Lettern "Charcuterie".

"carpe diem" sagte das Rind,

was scheren mich Metzger, ich mag nur Gras

Antwort
von comhb3mpqy, 36

Falls es Dich interessiert: Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben, dann kannst Du mich z. B. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Gründe.

Kommentar von Gambler2000 ,

die Frage hatte nicht das geringste mit einem Leben nach dem Tod zu tun. Sie lautete zur Erinnerung nochmal, so:

Wo, woher kommt dieser ganze Terror in Europa her und wie hat das ganze überhaupt angefangen? Kann das irgendwann wieder aufhören und warum ist unsere Welt heutzutage so geworden? 

LG.

Kommentar von comhb3mpqy ,

in dieser Frage ging es vielleicht nicht Hauptsächlich um den Tod, aber es wird auch dazu etwas geschrieben.

Kommentar von perfectingday ,

Eben, damit hat comhb3mpqy Recht.

Antwort
von Pr1nzAlbert, 32

Die ganz schlechten Nachrichten sind ja noch nicht einmal ansatzweise gekommen. Wir sehen sehr bewegten Zeiten entgegen. Ich befürchte, daß die längste friedliche Zeit in der deutschen Geschichte ohnehin bald vorbei ist. Zu viele Zeichen stehen auf Sturm.

Schuld daran sind weder Onkel Donald noch diffuse "Rechtsextreme" (derzeit sind Linksextreme und Gotteskrieger viel gewalttätiger und gefährlicher) sondern einzig und allein unser Geldsystem was ohne einen gelegentlichen gewaltsamen "reset" wegen seiner implizierten Exponentialfunktion nicht existieren kann. Verstehen leider nur die wenigsten Menschen. Henry Ford sagte einmal sinngemäß: "Wenn die Menschen unser Geldsystem verstehen würden, hätten wir Revolution, noch heute"

Kommentar von JeanneC ,

Danke Prinz Albert, endlich Hirn in Sicht. Du machst mir Hoffnung. Aristokratie leistet sich Bildung - Vielleicht gehörst Du zu denen, die noch stehen, wenn unser Endgame im letzten Level die Punkte zählt. Wer jetzt noch schläft, wird dem Wahnsinn anheimfallen.

Antwort
von schnoerpfel, 26

Die Nachrichten vor 30 bis 40 Jahren waren schlimmer. RAF, Geiselnahme in München, die mit 17 Toten endete. Kalter Krieg, Wettrüsten, Weltwirtschaftskrise, Tschernobyl, Waldsterben, Ayatollah Khomeini transormiert den Iran zurück in die Steinzeit. Silke Bischoff wird bei einer Geiselnahme in Gladbeck von Kugeln durchsiebt. Eine totale Katastrophe.

Eines war und ist garantiert schon immer präsent: Jeder gegen jeden. Alle gegen Alle.

Antwort
von xavers1, 1

Das ist erst der Anfang. Es wird langsam immer schlimmer. Wie es weiter geht steht in der Bibel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community