Wann gilt Geld als Schwarzgeld?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schwarzgeld bedeutet UNVERSTEUERTE Einkünfte ... natürlich nur STEUERPFLICHTIGE

Die Waschmaschine ist ein "Privates Veräusserungsgeschäft" normalerweise nicht steuerpflichtig.  Dto wäre ein Geldgesschenk von der Oma (klar gibts Freigrenzen, aber die liegen im 5..6 stelligen Bereich)

Ein Barverkauf oder eine Dienstleistung eines Gewerblichen Anbieters ist mit Sicherheit Steuerhinterziehung also die Einnahmen Schwarzgeld, er kann sie nicht aufs Konto einzahlen und auch nichts grosses wie Auto damit kaufen ohne Risiko erwischt zu werden ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald du gewerblich unversteuert Zahlungen tätigst, ist es Schwarzgeld. Privat kannst du deine Waschmaschine aber verkaufen ohne Steuern anzurechnen. Es gibt Limits, ab welchem Umsatz es schwarz ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenstände des täglichen Gebrauchs sind in der Regel nicht steuerlich relevant, da es ihnen an einem Wertsteigerungspotenzial fehlt und eher ein Wertverlust zu erwarten ist.

In einem Geschäft wird, wie ich vermuten mag, ein Gewinn erwartet, dadurch wird es steuerpflichtig. Im privaten Bereich hast Du hingegen eine Freigrenze von 600 Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das 2. ist Steuerhinterziehung.

Wenn Du deine alte Waschmaschine verkaufst, ist das legal, aber wenn Du Handel betreibst ist das ein Gewerbe .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Rechnungen ausstellen zu können oder zu dürfen, musst du selbstständig sein. Um Rechnungen mit ausgewiesener MWSt. ausstellen zu dürfen, musst du "Vorsteuerabzugsberechtigt" sein.

Verkaufst du als Privatmann 1 (gebrauchte) Waschmaschine, darfst du das. Verkaufst zu 10 davon, dann unterstellt man dir Handel mit Waschmaschinen. Und das musst du anmelden, und den erzielten Gewinn versteuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung