Frage von thinkoffname, 17

Wann gilt ein langes Wort als korrektes deutsches Wort?

Zum Beispiel dieses klassische "Donaudampfschifffahrtskapitänsmützenknopf" ist meiner Meinung nach zwar ein richtiges Wort, aber es steht natürlich nicht im Duden.

Gibt es in so Fällen irgendwelche Regeln? Vielleicht Neologismus, aber meine Frage ist wann Wörter als "richtig" und deutsch angesehen werden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Deponentiavogel, 11

Der Duden ist keine Richtlinie für irgendwas. Das sollte gesagt sein.

Ansonsten kann man beliebig lange Komposita bilden, solange die Komposition korrekt verläuft. Wenn es das Wort vorher nicht gegeben hat, dann kannst du es auch Wortneuschöpfung/Neologismus nennen.

Amtliche, heißt verbindliche Regeln gibt es zu diesem Thema nicht. Es stecken komplizierte phonologische Zusammenhänge dahinter.

Zu deutsch, du solltest (wie sowieso immer in der Muttersprache) nach Gefühl verfahren, und alles läuft glatt.

_________

Offensichtliche Regel:

Das Kompositum nimmt das grammatische Geschlecht (= Genus) des letzten Gliedes an:

der Bürger + die Meisterin --› die Bürgermeisterin

der Wahnsinn + das Haus --› das Wahnsinnshaus

Bei der Komposition greift man häufig auf Fugenelemente zurück. Manchmal handelt es sich um alte Genitive, meistens aber um bloße Fugenlaute für geschmeidigere Aussprache. Auch Plurale gibt es bei natürlichen Zusammensetzungen nicht.

-(e)s-      Hochzeitskleid (kein Genitiv! --› der Hochzeit)

-(e)n-    Sonnenfinsternis (kein Plural! --› nur eine Sonne wird verdunkelt)

-e-      Speisekarte 

_________

Donaudampfschifffahrtskapitänsmützenknopf


– Donau + Dampf + Schiff  + Fahrt + s + Kapitän + s + Mütze + n + Knopf
– Donau-dampf-schiff-fahrt-s-kapitän-s-mütze-n-knopf
Antwort
von PWolff, 9

Es ist ohne weiteres möglich, beliebig lange Wortzusammensetzungen zu bilden, solange nur die Zusammensetzung in jedem Schritt zulässig ist. Jede nach den Regeln gebildete Zusammensetzung ist ein richtiges deutsches Wort.

Bei mehr als ca. 4 Bestandteilen vermute ich aber - wie wohl viele Andere auch -, dass eine humoristische Absicht dahinter steckt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community