Frage von DBKai, 46

Wann fühlt ihr euch beleidigt?

Was ist eine Beleidigung für euch? Wann seid ihr auf jemanden angefressen? Wie geht ihr damit um?

Hier kann es auch gute Gründe geben - z. B.: jemand pflückt einen Eimer Kirschen und stellt den in seinem Zimmer ab - dann kommen Geschwister und nehmen sich diese ohne zu Fragen - essen alle auf... - da kann man schon mal beleidigt sein... und wollen, dass die Kids neue Kirschen pflücken gehen! Immerhin fragt man - wenn möglich, bevor man etwas nimmt - außer man kennt sich sehr gut... So schlimm ist es nicht - aber ok ist es auch nicht.

Z. B. hat Donald Duck in einer Folge seinen Vetter Franz Gans zum Essen eingeladen. Nur wollte dieser Vetter das Essen nicht teilen, sondern alles ganz alleine aufessen. Da war Donald auch nicht besonders erfreut...

Umgekehrt gibt es Leute, die schon beleidigt sind, wenn man sagt: "Du bist nicht mein Typ." - Es kommt schon auch darauf an, wie man es sagt und in welchem Zusammenhang (privat oder beruflich?) man es sagt... Irgendwie muss man das ja mitteilen, wenn es so ist und jemand aber gerne eine intime Beziehung hätte - man kann es natürlich auch genauer erklären... ich finde dich körperlich nicht attraktiv... wir können aber Freunde sein... - ist ja eine subjektive Sache - jemand anderem gefällt es vielleicht so... "Du bist mir zu klein - zu groß - zu alt - zu jung... zu dick... zu dünn... zu ungebildet.. zu gebildet... zu wild... zu ordentlich...zu arm... zu abgehoben... zu gemein... zu nett... " Man findet immer und bei absolut jedem Menschen etwas, was einem nicht passt... Dann soll es eben nicht sein... manche Leute können genau sagen, was sie suchen und andere können das nicht... wenn man weiß, was gewünscht ist, kann man daran arbeiten oder es eben sein lassen... Wie seht ihr das?

Es gibt auch andere Wahrheiten: "Mir schmeckt das Essen von Person A besser als das von Person B." - subjektive Meinung "Mir gefällt die Einrichtung von Person A besser als die von Person B." - subjektive Meinung - Was gefällt dir so daran? "Ich gehe lieber Inline Skaten als Rad fahren" ...

Und dann gibt es noch Fakten: "Person A hat eine leserlichere Schrift als Person B" "Person A kann einen 3-fach-Salto und Person B kann das nicht." "Person A ist kleiner als Person B." "Person A ist dünner als Person B." "Person A hat schlechtere Zähne als Person B." "Person A ist tollpatschiger als Person B" "Person A liest mehr Bücher als Person B" "Person A mag Tee und Person B mag Tee nicht." "Person A ist jünger und schneller als Person B, macht aber mehr Schlampigkeitsfehler" - muss man aber genau prüfen und bei beiden gleich streng schauen. :P

Antwort
von XHeadshotX, 17

Beleidigt bin ich zumeist dann, wenn ich mich echt abgerackert habe und dann nur unbegründete Kritik erfahre und alles runtergemacht wird.

Wenn ich Arbeit angeschafft bekomme, der Eindruck vermittelt wird, es sei wirklich dringend, man andere Sachen dafür nach hinten schiebt, sich bemüht daß alles zeitgerecht fertig ist und dann steht es eine Woche und mehr unbeachtet rum, weil es auf einmal eh nicht mehr so wichig ist, oder noch "besser" umsonst *grummel*.

Beleidigend finde ich auch unqualifizierte Äußerungen gegen meine Person, meine Lebensart, oder meinen Hund.

Was mich auch in einer Form beleidigt ist, wenn sich 2 streiten und ich als 3. deren Zorn aufeinander abkriege, obwohl ich nicht Schuld an der Zankerei bin.

Wie gehe ich damit um? Ignoranz, Sarkasmus, Zynismus, Schweigen, Wutausbruch, Rückzug - je nachdem, wer es war und um was es ging.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 10

Der Mensch möchte gerne "gesehen" werden.

Anerkennung und Wertschätzung sind für den Menschen absolut wichtig. Was jetzt anerkennend und/oder wertschätzend empfunden wird, ist rein subjektiv und rational oft nicht nachvollziehbar, ohne die psychischen Tiefen eines Menschen zu kennen.

Entscheidend ist immer die Bedeutung, die ein Mensch einer Sache gibt. Wenn Dir der von mir gebackene Kuchen nicht schmeckt, ich mich aber über meinen Kuchen definiere, könnte es sein, dass ich beleidigt bin - es sei denn, ich wäre schlau genug, Dein Urteilsvermögen in Frage zu stellen. :-)

Wo mir dieser kluge Schachzug nicht gelingt, könnte es sein, dass ich beleidigt bin. Dann nämlich, wenn ich den Eindruck habe, dass Du mich geringer schätzt, als ich mich selbst sehe.

"Ich sehe Dich!"
Quelle: Avatar - Aufbruch nach Pandora; Zitat Neytiri an Jake Sully

Kommentar von DottorePsycho ,

Mein Umgang damit ist in erster Linie abhängig von der Person, die mich vermeintlich nicht genügend wertschätzt. Steht mir diese Person nahe, spreche ich mein Gefühl an und hoffe auf ein Missverständnis. :-)

Bei Fremden gelingt mir eigentlich so gut wie immer der "kluge Schachzug" (s.o.).

Grundsätzlich aber kann man sagen: Je näher Dir eine Person steht, desto empflindlicher bist Du bezüglich ihrer mangelnden Wertschätzung/Anerkennung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community