Frage von ladylenara, 98

Wann fängt für euch Stalking an?

Hallo,

die Frage stelle ich mir seit einiger Zeit - wo genau fängt eigentlich Stalking an?

Fängt Stalking dabei an, jemandes bürgerlichen Namen auf Grundlage der Informationen, die man anhand eines Nicknamens hat, in Erfahrung zu bringen und dann zu googlen? Freunde oder Bekannte der Person ebenfalls über soziale Netzwerke auszuleuchten? Ohne, dass die Person etwas davon mitbekommt?

Oder fängt Stalking bei euch erst an, wenn die Person euch tatsächlich über mehrere Wochen mit Nachrichten bombardiert und einfach nicht Ruhe gibt.

Klar, ganz schlimm ist es dann wenn man Anrufe bekommt, nicht mehr aus dem Haus kann weil man Angst haben muss dass die Person hinter dem nächsten Busch auf einen wartet. So etwas ist ganz klar strafbar. Ich meinte eher der "kleine Bruder des Stalking" - oder ob man das überhaupt als solches bezeichnen kann.

Danke!

LG

Antwort
von Samika68, 62

Ich habe irgendwann mal aufgeschnappt, dass man dann von Stalking spricht, wenn sich die Person, der nachgestellt wird, in der Ausführung des normalen Alltags eingeschränkt und/oder bedroht fühlt.

Wenn man also sein Leben nicht mehr wie gewohnt leben kann, weil man z. B. nachts durch Telefonterror geweckt wird, oder auf dem Weg zur Arbeit belästigt wird, spricht man von Stalking. 

Kommentar von Kiboman ,

dann wird man gestalkt, das stalking beim aktiva fängt früher an.

wenn der passiva also der gestalkte es mit bekommt und beeinträchtigt wird dann hat es den höhepunkt erreicht.

Antwort
von Woropa, 32

Dieses Googeln ist für mich noch kein Stalking. Das ist wohl eher Neugier und Hinterherschnüffeln. Stalking ist es erst, wenn man jemanden dauernd irgendwie bedrängt und belästigt. durch Anrufe, Sms, vor der Wohnungstür stehen, Geschenke schicken usw.

Antwort
von laralee01, 51

Wenn das "Stalking" anfängt dein Leben zu beeinflussen. Klingt bescheuert, ist aber so. Stalking fängt da an, wo dem Opfer unangenehm wird.

Antwort
von heatherbeetle, 11

Stalking fängt dann an wenn ich mich bedroht fühle und sich das Gegenüber nicht in die Schranken weisen lässt.

Es gibt auch einfach Menschen die einen irgendwie mögen, anhimmeln, nicht los lassen können aber nicht "gefährlich" sind.

Antwort
von Kiboman, 46

stalking können beide Beispiele sein.

der stalker ist von einer person besessen, wenn er seine gedanken nicht mehr von dieser person ablassen kann und dieser nachstell,

egal wie,

dieses auf eine person fixierte verhalten ist stalking.

Kommentar von ladylenara ,

Also ständig auf das Profil geht und hofft, dass neue Einträge gibt, Bilder kommentiert etc.

Und was ist, wenn der Stalker bewusst nicht jedes Bild liked damit der Gestalkte nicht misstrauisch wird? Klar, von Seiten des aktiven Parts ist es Stalking aber wenn der Gestalkte dieses nicht als Stalking empfindet, ist es dann welches? (Die Frage erinnert mich an die, ob das Ei oder das Huhn zuerst da war. :-D)

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

Wenn man das Profil checkt, muss es kein Stalking sein, sondern auch Verliebtheit. 

Stalking wäre eher die bewusste Belästigung, eben alles zu liken und zu kommentieren um die Aufmerksamkeit zu bekommen

Kommentar von ladylenara ,

Ja, das ging mir auch bereits durch den Kopf.

Solange nicht alles geliked, angeklickt, kommentiert und beantwortet wird, geht es noch. Sowie es dann jedoch mehr wird ist es unschön. Man muss auf Nachrichten auch nicht antworten...

Kommentar von Kiboman ,

wenn in china ein sack reis umfällt, ist er umgefallen auch wenn du es nicht gesehen hast?

ja, ein stalker der bewusst sein tun versteckt um nicht aufzufliegen, macht ihn nicht weniger zum stalker, nur merkt es keiner.

Kommentar von Kiboman ,

irgendwann wird er unvorsichtig, macht fehler, wird auffällig.

irgendwann reicht facebook nicht mehr um den zwang zu befriedigen, dann wird die person im "RL" verfolgt.

der stalker sehnt sich danach seinen zwang zu befriedigen, immer auf der suche nach mehr.

die anfänge bekommt man wahrscheinlich garnicht so mit, trotzdem ist es auch da schon m.M.n. Stalking.

wenn das verhalten zwanghaft ist.

Antwort
von Daniel079, 54

Ersteres trifft eher zu denke ich.

Antwort
von AuroraBorealis1, 31

...wenn die Person euch tatsächlich über mehrere Wochen mit Nachrichten bombardiert und einfach nicht Ruhe gibt.

Das wäre für mich stalken.

> Informationen sammeln würde ich mit Interesse gleichsetzen. Du machst dir die Mühe, jemand besser kennen zu lernen.

Kommentar von ladylenara ,

Lernt man nicht dann jemanden besser kennen, wenn man Kontakt zu der Person aufbaut und ein lockeres Gespräch beginnt als mit der gezielten Suche nach Informationen? Das kommt mir wiederum irgendwie komisch vor. Vielleicht sammelt man aber auch Informationen, weil man Angst hat, von der Person abgewiesen zu werden. Und fühlt sich ihr so näher... Mann, das ist echt ein kompliziertes Thema.

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

Es hängt wirklich von den Personen und den Hintergründen ab.

Es muss nicht unbedingt schlechte Absichten derjenige haben, wenn er mehr Infos sucht als was er bis jetzt erhalten hat. Er ist einfach schon neugierig und will sich vielleicht auch absichern, ob der andere wirklich auch die Wahrheit sagt ?!

Ich mein, im Netz wird viel gelogen. Wenn jemand aber einen anderen kennenlernt und Interesse hat, will er vielleicht schon die ersten daten überprüfen, nicht dass er voll daneben haut, wenn er noch mehr Gefühle für die Person entwickelt. 

Da erzählt jemand vielleicht, er ist ne Frau, dabei ist es ein Mann ? Vielleicht erzählt jemand er ist nicht verheiratet,aber hat doch einen ehemann / ehhefrau ...


Antwort
von Unknownugh, 37

Ich verstehe unter stalking dass eine person alle taten überwacht, im internet und auch im realen leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community