Frage von cschaum, 31

Wann Einleitung nach ET?

Hallo, war heute (38+6) zur CTG Kontrolle. Keine wehen bis jetzt... Der doc meinte dass ich zu 99.9% übertragen werde. Wie geht es nach ET weiter? Wann wird eingeleitet wenn im CTG alles in Ordnung ist?

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 14

Respekt vor den hellseherischen Fähigkeiten deines Frauenarztes!

Mehr als 40 % aller Schwangeren gebären nach dem errechneten Termin. Die DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) formuliert in ihren Leitlinien, bei Terminüberschreitung eine Einleitung ab 41+0 SSW anzubieten und ab 41+3 SSW zu empfehlen. Bei einer Übertragung (ab 42+0 SSW) sollte eine Einleitung oder ein Kaiserschnitt gemacht werden. Dies bezieht sich natürlich auf einen gesicherten ET bei risikoarmer Einlingsschwangerschaft.

Jegliche Behandlung bedarf deiner Zustimmung. Da jeder ärztliche Eingriff aus rechtlicher Sicht eigentlich eine strafbare Körperverletzung darstellt, kann der Arzt einen Patienten nur behandeln, wenn dieser der Behandlung zustimmt.

Grundvoraussetzung ist dafür in jedem Fall, dass der Patient ordnungsgemäß über den bevorstehenden Eingriff aufgeklärt war. Denn wer nicht versteht, worum es geht, kann auch nicht dazu einwilligen. Deswegen hat der Arzt gegenüber dem Patienten auch immer eine Aufklärungspflicht.

Wenn eine Fortdauer der Schwangerschaft für Mutter oder Kind bedrohlich sind, wird wohl niemand eine Einleitung ablehnen.

Ist jedoch nur der errechnete Entbindungstermin überschritten, müssen Schwangere von nun an häufiger beim Arzt vorsprechen. Durch die engmaschigen Kontrollen behalten die Mediziner und Hebammen das Baby genau im Auge und können schnell reagieren, wenn es Anlass zum Handeln gibt. Alle zwei bis drei Tage wird mit einem CTG kontrolliert, ob es dem Baby gut geht. Bei normaler Fruchtwassermenge, unauffälligen Herztönen und den üblichen Kindsbewegungen ist alles im Lot.

Wenn du bisher eine komplikationslose Schwangerschaft ohne irgendwelche Risiken hast, würde ich in aller Ruhe die Hände in den Schoß legen und abwarten. Dein Kind weiß schon, wann es zu kommen hat.

Wenn doch irgendwelche Risiken vorliegen, solltest du das in Ruhe mit deinem Frauenarzt oder deiner Hebamme besprechen.

Ich wünsche dir alles Gute, eine gesunde Restschwangerschaft und eine schöne Geburt!

Antwort
von Allyluna, 18

Das hängt ganz davon ab, welche "Philosophie" die Klinik (ich gehe davon aus, Du wirst dort entbinden?) verfolgt. Und wie DU damit umgehst, was sie Dir sagen. Bei meinem ersten Kind hieß es noch, dass sie bis zu zwei Wochen Übertragung zulassen, so lange alles in Ordnung ist. Bei meinem zweiten Kind haben sie angedeutet, sie würden schon kribbelig, wenn ich fünf Tage drüber wäre und bei einer Woche wäre Feierabend. Beim zweiten Kind war es eine andere Klinik durch unseren Umzug.

Beim ersten Kind hieß es, es würde auf jeden Fall früher kommen, da ich ab der 26. Woche bereits Wehen hatte, der Gebärmutterhals stark verkürzt war, etc. - Kind kam natürlich ET +1.

Bei Kind zwei war alles ruhig, keine vorzeitigen Wehen, kein verkürzter Gebärmutterhals - Kind kam natürlich bei ET -7.

Was ich sagen will, ist, warte einfach ab! Es kann schon morgen soweit sein, obwohl keinerlei Anzeichen darauf hindeuten. Es kann aber auch noch zwei Wochen dauern, selbst wenn Du ab morgen schon vor dich "hinwehen" würdest. So lange es Dir und Deinem Kind gutgeht UND (ganz wichtig!) Dein Bauchgefühl stimmt, würde ich persönlich der Natur ihren Lauf lassen. Wobei meine Geduld vermutlich irgendwann zwischen einer und zwei Wochen drüber definitiv aufgebraucht gewesen wäre! ;-)

Es gibt verschiedene Wege für die Einleitung. Zwei Bekannte von mir haben mit Wehencocktails gute Erfahrungen gemacht. Achtung: NUR mit Begleitung und Zustimmung Deiner Hebamme!

Dann habe ich eine Freundin, da hat nichts geholfen - keine Tabletten, kein Tropf, keine Hausmittelchen - sie musste trotz tagelangen Versuchens beide Kinder mit Kaiserschnitt zur Welt bringen, da sie (aus welchen Gründen auch immer) einfach keine "richtigen" Wehen bekommt.

Irgendwie kommen sie alle raus!

Alles Gute für den Endspurt.

Antwort
von friesennarr, 5

Solange es Kind und Mutter gut geht macht man frühestes nach ca. 10 Tagen etwas - bei mir war es 14 Tage drüber, kam dann aber ohne Einleitung.

Woher will dein Arzt wissen das du überträgst? Wir hatten schon Patientinen, da sah man bei Kontrolle gar nichts (noch nicht mal Muttermund geöffnet) und abends kam ein Anruf das das Kind da ist.

Du bist ja gerade erst in der 39 - da können noch bis zu 3 Wochen dazu kommen.

Antwort
von Laliluuuuuh, 9

Hallo :) 

Bei mir wurde in der SSW 41+4 ein Kaiserschnitt gemacht. 

Geduld :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten