Frage von Schatzmeister,

Wann darf Nachmieter einziehen?

Unsere Vormieter haben zum 30.06.11 gekündigt. Am 07.06.11 haben sie auf eigenen Wunsch die Wohnung an den Vermieter übergeben einschl. Übergabeprotokoll was wir beide unterzeichnet haben. Jetzt würden wir gern am 25.06.11 einziehen da die Wohnung ja eh leer steht. Der Vormieter verlangt jetzt von uns Mietbeteiligung da er ja bis 30.06.11 bezahlt hat. Hat er ein Recht darauf?

Antwort von Reservist,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ganz einfach: Ihr dürft erst ab dem 1.7. da rein. Lässt euch der Vormieter rein, ist das reine Kulanz von ihm und ihr müsst euch seinen Bedingungen beugen.

Antwort von schallerb,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, hat er nicht. Er hat die Wohnung an den Vermieter übergeben und damit das Mietverhältnis abgewickelt. Mit dieser Abwicklung hat er auch das Hausrecht in der Wohnung abgegeben. Ihr dürft aber erst ab dem 01.07.11 diese Wohnung mieten. Wenn ihr vorher reinkönnt ist das reine Kulanz des Vermieters. Der Vormieter hat damit nichts zu tun. Er hätte die Wohnungsübergabe ja auch erst am 30.06.11 durchführen können. Wenn er das vorher macht, kann er hinterher keine Ansprüche stellen.

Antwort von jospe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

streng genommen hätte er ein recht darauf. das verhalten ist mehr als kleinlich.

du könntest mit dem wohnungseigentümer die sachlage besprechen

Kommentar von Mohnbandit,

nein, rechtlich total bedenklicher rat

der mieter hat noch einen gültigen mietvertrag und sogar die gegenleistung dafür erbracht...

der eigentümer kann GAR NIX machen

Kommentar von KanDoo91,

Er hat doch gesagt das der Mieter im Recht ist. Wo ist das ein bedenktlicher Rat. Vieleicht verzichtet er darauf wenn man mit ihm spricht.

Kommentar von imager761,

Bedenklich ist der Rat, mit dem Wohnungseigentümer (Vermieter) zu sprechen - sein Ansprechpartner ist allein der Mieter der Wohnung, der einen vertraglichen Anspruch an der Wohnung bis zum 30.06. hat :-O

Wie und unter welchen Bedingungen er den vorfällig aufgibt, entscheidet er allein :-)

Kommentar von XtraDry,

Bedenklich ist der Rat, mit dem Wohnungseigentümer (Vermieter) zu sprechen

Für den Nachmieter und Fragesteller ist das nicht bedenklich, dem kann das egal sein, nur für den Vermieter...

Kommentar von schallerb,

Ihr überseht hier alle etwas, der Vormieter hat die Mietsache bereits an den Vermieter zurück gegeben. Hätte er das nicht getan, würde das stimmen was ihr schreibt, da er das aber getan hat ist der Ansprechpartner von Schatzmeister einzig und allein der Vermieter. Der Mietvertrag kann aber erst ab dem 1.7. laufen. Ob sie den Schlüssel schon ein paar Tage früher kriegen oder nicht, entscheidet ganz allein der Vermieter.

Kommentar von XtraDry,

Ihr überseht hier alle etwas, der Vormieter hat die Mietsache bereits an den Vermieter zurück gegeben

Nein, das übersieht hier niemand, Du übersiehst aber, dass er jederzeit das Recht hat, die Wohnung zurück zu verlangen, solange das Mietverhältnis läuft...

Der Mietvertrag kann aber erst ab dem 1.7. laufen.

Der Mietvertrag kann auch schon vorher laufen, wenn beide Vertragsparteien in der Lage sind, diesen zu erfüllen, rechtlich spricht nichts dagegen...

Antwort von Phoenix29,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Für den Zeitraum den er bezahlt hat kann er das. Allerdings habt ihr nur mit dem Vermieter zu tun.

Kommentar von imager761,

Falsch. Alles, was bis zum 01.07. mit der Wohnungsübergabe zu klären wäre, ist allein Sache des Mieters :-O

Antwort von XtraDry,

Ja, selbstverständlich hat er das, schließlich hat er die Wohnung bis 30.06. gemietet und darf bestimmen, was damit geschieht...

Antwort von miboki,

Es interessiert Euch doch nicht, bis wann der Vormieter die Wohnung bezahlt habt. Wenn der Vermieter sie Euch ab 25.06.2011 vermietet, zahlt Ihr an den Vermieter ab diesem Zeitpunkt die Miete. Der Vormieter kann das dann mit dem Vermieter abklären und Erstattung der anteiligen Miete verlangen. Aber - das ist nicht Eure Aufgabe. Ihr habt mit dem Vormieter keinen Vertrag geschlossen. Wenn der Vermieter glaubt, für eine Wohnung anteilig zweimal Miete zu kassieren, dann ist das seine Sache. Der Vormieter hat Euch gegenüber keine Ansprüche sonder nur dem Vermieter gegenüber.

Kommentar von schallerb,

Nee, so einfach ist das nicht. Der Vermieter hätte sich in so einem Fall wegen Betruges strafbar gemacht. Er darf ein und denselben Wohnraum nicht zeitgleich 2 verschiedenen Mietparteien vermieten. Vermieten darf er die Wohnung erst ab dem 01.07.11. Wenn die neuen Mieter ein paar Tage vorher rein möchten um beispielsweise mit den Renovierungsarbeiten zu beginnen ist das auf Kulanzbasis meist möglich, aber nicht verpflichtend.

Kommentar von XtraDry,

Der Vermieter hätte sich in so einem Fall wegen Betruges strafbar gemacht.

Quatsch, das hätte er allerhöchstens dann, wenn er die versprochene Leistung (Übergabe der Wohnung) nicht erfüllen kann. Kann er faktisch aber (ob er das darf ist eine andere Frage) er hat ja die Schlüssel, und sogar rechtmäßig, da freiwillig vom Vormieter übergeben...

Er darf ein und denselben Wohnraum nicht zeitgleich 2 verschiedenen Mietparteien vermieten.

Wo steht das??? Er kann die Wohnung auch tausendmal gelichzeitig vermieten, das ist nicht verboten. Die Frage ist, ob er den Vertrag erfüllen kann, und das kann er ja, denn die Vormieter wollen die Wohnung nicht mehr und den Nachmietern kann er sie zur Verfügung stellen...

Kommentar von imager761,

Wenn der Vermieter sie Euch ab 25.06.2011 vermietet, zahlt Ihr an den Vermieter ab diesem Zeitpunkt die Miete.

Dummfug.

Lies die Frage: der Vertrag wurde zum 30.06. gekündigt. Demnach kann der VM die Wohnung überhaupt nicht vorher zum 25.06. zweimal vermieten :-O

Dieser Vertrag mit dem Nachmieter wäre schlicht nichtig und sofort anfechtbar!

Kommentar von schallerb,

Der Mietvertrag läuft ja auch erst ab dem 01.07.11. Der Nachmieter möchte nur gerne ein paar Tage vorher in die Wohnung um vielleicht schon mit Renovierungsarbeiten zu beginnen oder sonstiges. Das ist schon möglich. Aber das ist Sache des Vermieters. Der Vormieter hat damit nichts mehr zu tun.

Kommentar von miboki,

All das ist ausschließlich eine Angelegenheit zwischen dem Vermieter und dem Vormieter. Die neuen Mieter haben damit überhaupt nichts zu tun. Im übrigen wurde die Wohnung vom Vormieter bereits übergeben. Er hat seinen Mietanspruch aufgegeben.

Kommentar von XtraDry,

Demnach kann der VM die Wohnung überhaupt nicht vorher zum 25.06. zweimal vermieten

Natürlich kann er das, rein rechtlich spricht nichts dagegen, solange er jeden Vertrag erfüllen kann. Und das kann er ja. Das ist der kleine aber feine Unterschied zwischen Schuld- und Sachenrecht, denn ein Problem bekäme er nur, wenn die alten Mieter die Wohnung (zu Recht) nochmal bis 30.06. zurück haben wollen...

Kommentar von XtraDry,

Ihr habt mit dem Vormieter keinen Vertrag geschlossen.

Noch nicht, genau diesen will der Vormieter ja gerade (zu Recht) schließen...

Antwort von Arjiroula,

Ich versteh sowas nicht! Ihr habt sicher alle Recht, daß der Vormieter Geld verlangen kann.

Aber genau den Fall hatten wir letztes Jahr: Miete war bezahlt bis 30. Juni, ausgezogen sind wir am 21. Juni. Die Schlüssel hatte der Vermieter. Es war uns sowas von egal, ob da jemand einzieht, während wir noch Miete bezahlt hatten!

Ich würde aber in dem Fall schon aus Gemeinheit nicht früher einziehen!

Antwort von ichweisnix,

Wenn sie am 25.06.11 einziehen, dann müssen sie auch ab den 25.6.11 Miete zahlen, es sei denn, sie haben etwas anderes vereinbart. Da das 6 Tage sind, macht das 1/5 der Monatsmiete.

Antwort von imager761,

Natürlich.

Bei einem halben Monat wäre euch das klar, demzufolge gilt das aber auch für weniger Tage: 5/30 der Monatsmiete kann er verlangen oder die Wohnung bis zum letzten bezahlten Tag noch selbst nutzen.

Würdet ihr eurem Nachmieter eine Viertel der Mietzahlung schenken, wenn ihr eine Woche vorher schon umzieht?

Kommentar von Schatzmeister,

Ja würde ich. Hab das bei mehreren Umzügen auch so kennengelernt.

Antwort von helmutgerke,

Der Vormieter hat die Wohnung samt Schlüssel vorzeitig (07.06) zurückgegeben.

Ihr müsst euch an den Vermieter halten, wenn er den Einzug am 25.06. gestattet – dann ist das ok.

Der Vormieter hat nichts mehr mit der Wohnung am Hut – sein „Pech“ vor Ablauf auszuziehen.

Kommentar von imager761,

Ihr müsst euch an den Vermieter halten, wenn er den Einzug am 25.06. gestattet – dann ist das ok. Der Vormieter hat nichts mehr mit der Wohnung am Hut – sein „Pech“ vor Ablauf auszuziehen.

Unqualifiziertes Geschwätz :-O

Bis zur ordentlichen, fristgerechten Beendigung des Mietverhältnisses am 30.06. hat der Mieter einen vertragsgemäßen Anspruch an der Wohnung.

Der VM darf bis dahin keinesfalls den (immer noch) vermieteten Wohnraum anderweitig zuweisen!

Entweder einigt sich der Vormieter auf eine vorfällige Aufhebung des Vertrages und kann 5/30 des Mietzinses für Juni vom VM zurückverlangen oder er gestattet die vorzeitige Übernahme durch den Nachmieter. Den anteiligen Mietzins kann er dann natürlich vom Nachmieter verlangen.

Kommentar von schallerb,

imager ich sag es dir ja nicht gerne aber heimatgurke hat im Prinzip Recht. Zwar trifft dein fettgedruckter Satz zwar generell zu, aber wenn die Schlüsselübergabe vorzeitig stattfindet, wird damit auch das Mietverhältnis abgewickelt. Und damit verliert der Vormieter das Hausrecht. Der Vermieter darf zwar den Wohnraum bis zum eigentlichen Termin der Beendigung des Mietverhältnisses nicht neu vermieten, aber er darf den Nachmietern den Schlüssel schon vorher überlassen. Da der Vormieter mit der Abwicklung jegliches Recht an der Wohnung vorzeitig an den Vermieter abgetreten hat. Deswegen immer erst die Schlüsselübergabe durchführen wenn man an der Wohnung absolut kein Interesse mehr hat.

Kommentar von helmutgerke,

imager761, hat halt eine persönlich andersweitige Rechtsauffassung, hier wurde die Wohnung geräumt, ein Übergabeprotokoll gefetigt und offenbar auch die Schlüssel dem Vermieter ausgehändigt.

Es entfällt jeglicher Anspruch des Vormieters.

Das Mietverhältnis ist durch Besitzaufgabe beendet.

Kommentar von XtraDry,

Es entfällt jeglicher Anspruch des Vormieters.

Das Mietverhältnis ist durch Besitzaufgabe beendet.

Nein, definitiv nicht, solange es keine Aufhebungsvereinbarung gibt, die Mietsache ist zwar faktisch übergeben worde, mit der schuldrechtlichen Vereinbarung hat das aber nichts zu tun. Die reine Übergabe ist dies jedenfalls nicht, insbesondere da der Vormieter die volle Miete bezahlt hat, hat er (theoretisch) jederzeit Anspruch auf Rückgabe der Wohnung...

Bitte mal bei Wikipedia nach "Schuldrecht" und "Sachenrecht" suchen und den Unterschied verstehen...

Antwort von BlnSteglitz,

ja......

Antwort von Mohnbandit,

ja, hat er

wenn ihr in die bude geht, ist es btw hausfriedensbruch, das ist nicht nur zivilrechtlich dann...

aber denke würde fallen gelassen, weil steht ja leer, aber erstmal wäre es das

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten