Frage von Melontus, 30

Wann darf der Vermieter die Kaution vom Mieter behalten?

Antwort
von Hardware02, 13

Wenn der Mieter Schäden verursacht hat, die der Vermieter nun wieder reparieren lassen muss. 

Beispiel: Bei einem Mieter war Schimmel in der Wohnung, die Ursache war falsches Lüftungsverhalten. Den Maler hat er bezahlen müssen, und er kann von Glück sagen, dass das ein recht günstiger Maler war. 

Auch hat er einiges vom Inventar beschädigt bzw. mitgenommen. (Es war eine möblierte Wohnung.) Die fehlenden oder defekten Gegenstände (Bettwäsche, Kleiderbügel) habe ich ihm von der Kaution abgezogen. 

Das Waschbecken und der Spiegelschrank waren beschädigt und mussten ersetzt werden. Wieder von der Kaution einbehalten. Und wieder hatte der Mieter Glück, dass ich einen günstigen Handwerker gefunden habe. 

Antwort
von christl10, 18

Die Kaution ist nach Beendigung des Mietverhältnis zurück zu zahlen. Aber erst, wenn es keine Schäden zurück geblieben sind die mit der Kaution verrechnet werden können. Zudem kann die Kaution auch noch bis zu 6 Monate einbehalten werden, wenn noch Nebenkostenabrechnungen offen sind und eine Nachzahlung zu erwarten ist. 

Kommentar von BurnsMontgomery ,

Um Schäden zu begleichen ja, aber darf nicht einbehalten werden zur Verrechnung der noch offenen Nebenkostenabrechnungen. Mietrückstände wiederum ja.

Kommentar von christl10 ,

Ich bin Vermieter. Wenn noch eine Nachzahlung durch die anstehende Nebenkostenabrechnung zu erwarten ist, kann die Kaution solange einbehalten werden bis die Nebenkosten beglichen sind bzw. verrechnet werden. Du solltest Dich besser informieren. Oder meinst Du der Vermieter will seinem geld hinterherrennen? 

Kommentar von BurnsMontgomery ,

Ich habe genau diesen Fall mit einer Verwaltung gehabt. Ich sage ja nicht das man nichts bekommt. Aber das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.

Muss mich aber verbessern die eigentliche höhe der Schuld darf einbehalten werden. Entschuldigung dafür! ;-)

Ich möchte damit nur anschneiden das manch Vermieter überhöhte NK Abrechnungen gerne mit der Mietsicherheit decken wollen, gerade bei Auflösung des Mietverhältnisses fällt vielen Wohngesellschaften dann noch tausend Dinge ein.

Die Zinsen stehen dem Mieter zu, sind aber nicht jährlich auszuzahlen, sondern erhöhen die Kaution.
Nach dem Ende des Mietverhältnisses muss die Kaution alsbald zurückgezahlt werden.
Ein Rückbehaltungsrecht hat der Vermieter nur in der Höhe, in der er noch Forderungen an den Mieter hat. Über diese muss er baldmöglichst abrechnen. Es stimmt nicht, dass der Vermieter Anspruch darauf hat, sich mit der Kautionsabrechnung und -rückzahlung grundsätzlich 3 oder sogar 6 Monate Zeit zu lassen!

Kommentar von christl10 ,

Da es auf Konten fast kleine Zinsen mehr gibt, gibt es auch keine Zinsforderungen mehr vom Mieter. 

Kommentar von BurnsMontgomery ,

*lol

genaugenommen Ja.

Antwort
von Shany, 21

Wenn der Mieter die Wohnung nicht gut gepflegt hat zb

Antwort
von Mahmoud98Shaban, 15

Wenn der Mieter auf die Wohnung nicht auf passt 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community