Wann benutzt man im Französischen, bei Imperativ-Sätzen, welche Pronomen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Verb selbst ist das "Anzeichen".

Französische Verben können direkte und/oder indirekte Objekte nach sich ziehen. Direkte Objekte schließen direkt am Verb an (bspw. lire qc, rencontrer qn), indirekte Objekte schließen indirekt, nämlich mit einer Präposition, am Verb an (bspw. penser à qc/à qn). Viele Verben haben beide Objekte, bspw. demander qc (dir.) à qn (indir.), donner qc (dir.) à qn (indir.).

Die Pronomen repräsentieren nichts anderes als diese Objekte:

  •  direkte Objektpronomen: moi (betont) / me (unbetont), toi (betont) / te (unbetont), le (maskulin) / la (feminin), nous, vous, les
  • indirekte Objektpronomen:  moi (betont) / me (unbetont), toi (betont) / te (unbetont), lui, nous, vous, leur (nur für Personen!)

Nur die 3. Person Singular und die 3. Person Plural unterscheiden sich äußerlich: le/la - lui, les - leur: regarde-la, regarde-le und regarde-les (dir.) bzw. donne-lui le livre und donne-leur le livre (fett = indir.); aber regarde-nous bzw. donne-nous le livre


Im bejahten Imperativ werden in der 1. und 2. Person Singular die betonten Pronomen gebraucht: regarde-moi, donne-moi le livre. Im verneinten Imperativ werden die unbetonten Pronomen gebraucht (im verneinten Imperativ werden die Pronomen auch nicht angehängt, sondern stehen in der Verneinungsklammer vor dem Verb): ne me regarde pas, ne me donne pas le livre
Wenn zwei Pronomen aufeinanderfolgen, merkst Du Dir die Pronomenfahne für die Reihenfolge (S.2): http://mpg-dortmund.de/\_data/wort\_-\_und\_satzstellung\_im\_frz.pdf, bspw. donne-le-lui

Die Verbanschlüsse brauchst Du immer wieder. Die musst Du also immer mit dem Verb lernen! =)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es steht doch alles im Lehrbuch und im Grammatikheft!

Donne-le-moi

Donne-la-lui.

Donnez-le-leur

Donnez-la-leur.

Donnez-les-leur.

Kommen 2 Pronomen im bejahten Imperativ vor, so stehen die direkten Objektpronomen (le, la, les) vor den indirekten Objektpronomen (moi, toi, lui, vous, leur) und werden durch einen Bindestrich miteinander verbunden.

(Ausnahmen bestätigen die Regel!

= m'en, t'en,m'y, t'y)

s. 

Kompakt-Wissen 
FRANZÖSISCH 
Borneis - Frenzel 
Kurzgrammatik 

Verlag STARK



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung