Wann benutze ich den umwerfer beim Fahrrad?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nehmen wir mal an, du hast eine 24-Gang Schaltung, also vorn 3 und hinten 8. Du fährst auf gerader Strecke relativ komfortabel vorn mit dem großen Kettenblatt (Gang 3) und nun geht es leicht bergauf. Dann schaltest du vorn auf ein kleineres Blatt (Gang 2), damit es nicht so schwergängig geht. Wird noch steiler, wählst du das kleinste Blatt (Gang 1). Die Schrauben H und L stehen für High und Low für den größten, dritten bzw. kleinsten, ersten Gang. Sie dienen als Endanschlag, damit man den Umwerfer beim Schalten nicht zu weit nach außen oder innen bewegen kann und dadurch die Kette  nach außen zur Kurbel oder nach innen zum Rahmen hin abspringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Umwerfer benutzt du wenn du schaltest. Wann du schaltest ist dir überlassen also so wie es für dich am angenehmsten ist. H und L stehen glaub bei den verstell Schrauben. Mit denen kannst du einstellen wie weit der Umwerfer jeweils im höchsten oder niedrigsten Gang drückt. Wenn diese falsch eingestellt sind kann es sein dass die Kette dauernd abspringt oder du bestimmte gänge nicht erreichst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

H und L stehen für High und Low; sie begrenzen die Schwenkbewegung des Umwerfers über dem vorne größten Kettenblatt und kleinste Kettenblatt.

Benutz wird der Umwerfer aus 2 Gründen:

1. Z.B. Deine Beinkraft der reicht für die Strecke nicht aus oder ist zu groß. Im Zusammenhang mit dem Schaltwerk hinten wird dann eine kleinere- (kleines Kettenblatt) oder größere Übersetzung (großes Kettenblatt) gewählt.

2.Eine Kette läuft am besten wenn sie gerade, dauert auf vorn größtes Kettenblatt und hinten kleinstes Zahnrad zu fahren ist nicht unbedingt günstig. So schaltet man VORN lieber runter und HINTEN einige Zahnräder hoch. Die Kette läuft so wieder gerader.

Compri?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von biker30000
04.06.2016, 09:34

Dieses Beispiel ist richtiger, mein anders war in der Praxis eher falsch!

Eine Kette läuft am besten wenn sie gerade läuft, dauert vorn auf kleinsten Kettenblatt und hinten größten Zahnrad zu fahren ist nicht unbedingt günstig. So schaltet man VORN lieber rauf und HINTEN einige Zahnräder runter. Die Kette läuft so wieder gerader.

0