Frage von chriis123, 96

Wann bekommt man finanzielle Unterstützung?

Hallo, kurz und knapp: Meine Mutter ist Alkoholikerin und mein Vater hat ebenfalls einen psychischen Knacks (getrennt lebend) und wohnt zudem 600 km von mir entfernt. Ich wohne momentan mit 17 Jahren bei meinem quasi "Stiefvater" oder Ex-Mann meiner Mutter, seit einiger Zeit und werde demnächst 18. Ich war bereits beim Sozialamt, die bezahlen nicht weil ich durch meine Schule (Abitur) einen "Arbeitsplatz" habe und Schüler-BaföG steht mir ebenfalls nicht zu, weil ich nicht weit genug von einer Schule wohne(geht vom Wohnsitz der Eltern aus). Habe am Mittwoch einen Termin bei dem zuständigen Jugendamt und um Kindergeld kümmere ich mich bereits das ich wenigstens das ab dem 1.8 kriege. Momentan liegt mein Einkommen bei 0€, ich kann und werde nicht von meiner Mutter noch von meinem Vater unterstützt. Also was für Alternativen habe ich noch?

Antwort
von wilees, 51

Das Kindergeld kannst Du auch als minderjährige beanspruchen, wenn Deine Eltern keinen Unterhalt bezahlen.

Besuchst Du eine "Regelgymnasium" oder ein berufsbildendes Gymnasium?

Kommentar von chriis123 ,

2 jähriges allgemeines Gymnasium.

Kommentar von wilees ,

Damit fällt definitiv das Schülerbafög weg.

Antwort
von turnmami, 54

Du hast Unterhaltsansprüche gegenüber deinen Eltern. Wenn sie nicht freiwillig zahlen, dann musst du sie auf Unterhalt verklagen.

Von staatl. Seite steht dir nur das Kindergeld zu, da alle anderen Leistungen nachrangig nach den Unterhaltszahlungen liegen.

Kommentar von chriis123 ,

Das Geld reicht ja dann noch nicht einmal für eine Wohnung. Was ist mit Essen/Trinken/Klamotten/Schulbücher- und Fahrten etc?

Kommentar von turnmami ,

dann musst du eben wieder zuhause bei deinen Eltern einziehen.

Warum soll der Staat hier die Pflichten der Eltern übernehmen?

Kommentar von chriis123 ,

Ich merk schon du hast keine Ahnung. Bei meiner Mutter gibt es selten Essen Trinken sie hat nie Geld weil sie alles versäuft und ich muss alle zwei Tage nen Krankenwagen rufen und bin nach der Schule bis 10 - 11 Uhr abends damit beschäftigt das sie nicht aus dem Fenster springt.

Kommentar von turnmami ,

ich habe keine Ahnung von deinem Zuhause, aber von der rechtlichen Seite. Du hast doch schon einen Termin beim Jugendamt. Das ist die einzige Möglichkeit um an staatl. Hilfen zu kommen.

Trotzdem ist vorrangig Unterhalt bei deinen Eltern zu holen!!! Es gibt ja auch anscheinend noch einen Vater

Kommentar von wilees ,

Hier sind aber nun mal keine fürsorglichen Eltern vorhanden. Also ist es dann Aufgabe des Staates helfend einzugreifen.

Wenn es ein junger Mensch unter den gegebenen, schwierigen Voraussetzungen schafft regelmäßig die Schule zu besuchen und dort etwas zu leisten, dann sollte man den Hut ziehen und nicht Sprüche wie diesen ...
......Warum soll der Staat hier die Pflichten der Eltern übernehmen? bringen!

Kommentar von turnmami ,

Weil zuerst geprüft werden muss, ob die Eltern unterhaltsfähig sind. Alles andere scheint doch mit dem Jugendamt schon zu laufen...

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Du willst ausziehen, warum soll der Steuerzahler das finanzieren. Wenn du Essen/Trinken usw. willst, musst du eben arbeiten gehen.

Kommentar von chriis123 ,

Neben 43 Stunden Schule + Heimfahrt in der Woche beim Abitur?

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Ja, und? Wo ist das Problem?

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Selbst Anspruch auf das Kindergeld hat er/ sie nicht. Anspruchsberechtigt auf Kindergeld sind immer nur die Eltern, es sei denn, es handelt sich um Vollwaisen.

Wenn allerdings die Eltern ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht mindestens in Höhe des Kindergeldes nachkommen und das Kind in einer eigenen Wohnung lebt, kann es gemäß § 74 EStG die Abzweigung des Kindergeld auf sich beantragen. Die Familienkasse klärt das dann mit den anspruchsberechtigten Eltern ab und entscheidet in der Folge über den Antrag.

Antwort
von Bineohnee, 24

Deine Eltern sind für dich verantwortlich und müssen bis Ende der 1. Ausbildung aber max. bis 27 Jahren dich finanziell unterstützen. Sonst geh zum Jugendamt!
Du bist echt taff und ich bewundere deine Selbstständigkeit.
Ich, als Mutter, frage mich, wie man sein Kind so im Stich lassen kann geschweige so zu saufen, wenn man Kinder hat, die einen brauchen. Man ist auch eine Vorbildfunktion.
Kannst du nicht zu deinem Vater? Ist das in Ordnung, dass du bei deinem Stiefvater lebst? Wie lange gehst du noch zur Schule? Hast du Großeltern in der Nähe, die dir helfen können?

Kommentar von chriis123 ,

Großeltern alle tot, vom Vater war ich weg weil das da genauso schlimm ist, beim Stiefvater muss ich leben, das Jugendamt weiß das und muss noch das letzte Jahr Abitur fertig machen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 50

Bleiben wo du bist, neben der Schule arbeiten gehen und erst ausziehen, wenn du es dir finanziell leisten kann.

Den Gang zum Jugendamt kannst du dir übrigens sparen. Für junge Volljährige ist es im Regelfall nicht zuständig. Finanzielle Unterstützung scheidet vollständig aus.

Kommentar von turnmami ,

Das Jugendamt ist bis 21 zuständig!

Kommentar von wilees ,

Wenn das Jugendamt der Auffassung ist, dass das Wohnen bei der alkoholkranken Mutter nicht zumutbar ist, hat sie zumindest Anrecht auf Hartz 4.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Ja, für Beratung und Unterstützung und das auch nur für "Altfälle". Der Fragesteller will aber Geld und das bekommt er da nicht.

Kommentar von chriis123 ,

Ich habe dreimal die Woche 11 Stunden Schule, wenn ich zuhause bin ist es dann um halb 7. Ganz davon abgesehen habe ich keine Möglichkeit hier arbeiten zu gehen da um 7 der letzte Bus fährt und an Wochenenden fast garnicht.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

3 x die Woche? Dann geh an den restlichen beiden Wochentagen und wenigstens am Samstag arbeiten. Haben meine Kinder bis zum Abitur auch so gemacht und sie sind nicht davon gestorben. Dies allerdings, weil sie sich Wünsche erfüllen wollten, für die das Taschengeld ihnen zu gering war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten