Frage von Liaaromeoo, 79

Wann bekommt die Krankenkasse die Information dass man krank gemeldet ist?

Macht das der Arzt persönlich gleichzeitig oder sofort nach dem er den AU Schein an den Patienten ausgestellt und ausgehändigt hat?

Oder wird das erst wirksam nach dem Arbeitgeber bzw. die Personalabteilung den AU Schein erhalten haben und bearbeitet haben.

Heute hat mir der Arzt zum Schein noch einen größeren mitgegeben da standen ganz andere Informationen drauf als auf den kleinen Scheint. Der Doktor meinte das ist ein Durchschlag für sie. Ist das nun ne neue Regelung das der Patient persönlich die Informationen der Arbeitsunfähigkeit bei der Krankenkasse zu melden hat?

Was ist wenn man krank gemeldet ist mit AU Schein und man geht trotzdem arbeiten.

Antwort
von FelixFoxx, 79

Man bekommt entweder zwei oder drei Bescheinigungen, eine ist für den Arbeitgeber, eine für die Krankenkasse (die schicken manche Ärzte selbst zur KK), eine ist für den Patienten (ist jetzt neu). Auf der Bescheinigung für den Arbeitgeber steht keine Diagnose, auf den anderen steht die Diagnose als ICD 10 Code.

Wenn man trotz Krankmeldung arbeiten geht, ist man nicht versichert.


Kommentar von MiaMaraLara ,

auch wenn man eine arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat und arbeiten geht ist man versichert. Zumindest in Deutschland  (für Österreich oder die Schweiz, eins von beiden scheint das andres zu sein wenn ich es hier richtig verfolgt hab)

aber in Deutschland geht es klar wieder zu arbeiten. Auf der au steht ja auch nur das voraussichtliche Ende der au. Das kann sich ja ändern

es wäre auch gut zu wissen welche Versicherung du mit deinem letzten Satz meinst. Ich schätze mal unfallversichert

Antwort
von LiselotteHerz, 66

Jeder Mensch, der krank geschrieben wird, bekommt zwei Atteste. Eines ist für den AG, eines für die Kasse, steht auch ganz groß drauf. Und die muss man beide einreichen bzw. mit der Post verschicken.

Die Kasse weiß das nicht automatisch, dass die Praxis Dir das augedruckt hat, das ist auch nicht neu, das ist schon immer so.

Wer krank geschrieben ist und geht trotzdem arbeiten, muss damit rechnen, dass der AG einen wieder heim schickt. Ein verantwortungsvoller AG tut das. lg Lilo

P.S. Den Beleg für Dich heftest Du einfach zuhause ab.

Antwort
von eulig, 28

die Krankenkasse erfährt nur dann von der Krankmeldung, wenn der Versicherte - also du - den Durchschlag der für die Krankenkasse bestimmt ist, abgibt. vom Arzt erfährt die Kasse nichts.

der Zettel für die Krankenkasse ist der erste, wo auch die Diagnose draufsteht - idR verschlüsselt mit einem ICD-Code. diese Bescheinigung muss innerhalb einer Woche bei der Kasse vorliegen.

der kleine Schein ist für den Arbeitgeber und der ganz letzte ist für deine eigene Ablage.

neue Regelungen gab es da nicht. das ist schon immer so.

wenn du trotz Krankmeldung arbeiten gehst, dann ist das dein eigenes Risiko. viele Firmen wollen dann von ihren Mitarbeitern etwas unterschrieben haben. wie das bei deinem Arbeitgeber ist, musst du selbst nachfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community