Frage von Xabrat, 114

Wann bekomme ich mein Schmerzensgeld?

Ich hab eine frage, ich hatte ein Gerichtsverfahren worum es sich um Schwere Körperverletzung ging. Ich bin der Kläger. Ich habe Schmerzensgeld beantragt und es wurde so angenommen vom Gericht. Ich hatte keine Anwalt. Das Gericht beschloss das ich 500 Euro Schmerzensgeld bekomme. Anschießend hab ich ein schreiben bekommen das der Angeklagte 100 sozial stunden machen muss um damit die 500 Euro ab zu bezahlen da es ihm an Geld so mangelt. Im Schreiben war eine bestimmt frisst in dem er die Stunden abgearbeitet haben musste das war der 31.03.2016. nun ist meine Frage.. Die frisst ist abgelaufen wann würde ich mein Schmerzensgeld auf dem Konto haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Recht, 62

Hallo Xabrat,

zunächst einmal enthält Deine Frage gravierende Inhaltliche Fehler.

Wenn ich mir die Höhe des zugestandenen Schmerzensgeldes ansehe, ist fast ausgeschlossen, dass eine schwere Körperverletzung vorgelegen hat, denn die Verletzungen die eine schwere Körperverletzung ausmachen sind:

**************************************************************************************

§ 226 StGB - Schwere Körperverletzung

(1) Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person

  1. das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert,
  2. ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder
  3. in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt,

so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

(2) Verursacht der Täter eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen absichtlich oder wissentlich, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

(3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

**************************************************************************************

Hätte die Verletzung eine der fett dargestellten Folgen, würde das Schmerzensgeld nicht nur 500 Euro betragen.

Es wird wohl eher eine (einfache) Körperverletzung oder allenfalls eine gefährliche Körperverletzung vorgelegen haben.

Der zweite unschlüssige Satz ist:

Das Gericht beschloss das ich 500 Euro Schmerzensgeld bekomme. Anschießend hab ich ein schreiben bekommen das der Angeklagte 100 sozial stunden machen muss um damit die 500 Euro ab zu bezahlen da es ihm an Geld so mangelt

Mit Sozialstunden zahlt man kein Schmerzensgeld ab, sondern stellen allenfalls eine Ersatzstrafe für Geldstrafen dar.

Schmerzensgeld ist aber keine Geldstrafe sondern ein zivilrechtlicher Anspruch seitens des Geschädigten, sprich von Dir.

Wann Du Dein Schmerzensgeld bekommst, dürfte in den Sternen stehen, wenn bei dem Täter kein Geld zu holen ist. Wie heißt es so bildlich?: "Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen".

Wenn Dir im sogenannten Adhäsionsverfahren 500,- Euro zugesprochen wurden, kannst Du versuchen an Dein Geld durch einen gerichtlichen Mahnbescheid zu bekommen, wenn er nicht fristgerecht bezahlt hat. Mehr dazu unter: http://www.finanztip.de/mahnverfahren/

Aber wie gesagt. Ist der Täter Zahlungsunfähig, steht es in den Sternen ob und wann Du Dein Dir zustehendes Schmerzensgeld bekommst.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Xabrat ,

Hab Heute die Sachbearbeiterin angerufen. Sie hat gesagt das der Täter-Opferausgleich durch die Sozialstunden statt findet. Ergo also werden von denn Sozialstunden das Schmerzensgeld bezahlt.

Kommentar von TheGrow ,

Gut, ich nehme Deine Aussage so mal hin.

Muss nur ehrlich gesagt zugeben, dass ich nicht nachvollziehen kann, was das Opfer (also Du) davon haben soll, wenn der Täter Sozialstunden ableisten muss.

Habe auch noch nie gehört, dass Schmerzensgeld durch Sozialstunden ersetzt werden können.

Sozialstunden sind meiner Auffassung nur eine möglichen strafrechtliche Konsequenzen, decken aber nicht die zivilrechtlichen Ansprüche auf Schadensersatz (zu denen auch das Schmerzensgeld zählt) ab.

Nur leider zählt meine Auffassung nicht und nicht immer bin ich der Meinung, dass die Rechtsprechung gerecht ist.

Kommentar von TheGrow ,

Habe übrigens gerade mal gegoogelt. Die Stadt Landshut hat auf ihrer Homepage unter nachfolgenden Link angeführt, dass der Täter-Opfer-Ausgleich nur dann möglich ist, wenn sowohl Täter wie auch Ofer (also Du) diesen Ausgleich zugestimmt haben.

Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass Du zugestimmt hast.

Aber lies Dir den Text im Link mal durch:

http://www.landshut.de/it/portal/rathaus/referat-3/stadtjugendamt/soziale-dienst...

Antwort
von Akka2323, 40

Hat er eine Geldstrafe bekommen und kann die nicht bezahlen und macht stattdessen Sozialstunden? Die Geldstrafe ist nicht Dein Schmerzensgeld. Ich glaube, Du wirfst da etwas durcheinander.

Kommentar von Xabrat ,

Aber so meintes es ja auch der Richter, er wird 100 Sozialstunden machen pro Stunde = 8,50 sind 850€! 500 gehen ans Schmerzensgeld und der rest geht an die Steuergelder. Das hab ich mir auch immer und immer wieder erklären lassen.

Kommentar von Akka2323 ,

Das glaube ich nicht. Sozialstunden werden nicht bezahlt. Die sind ehrenamtlich. Keine soziale Einrichtung bezahlt 8,50 Euro pro Stunde für jemanden, den man beaufsichtigen muß und der einem nur Ärger macht, weil er unwillig ist.

Antwort
von tactless, 52

Staatsanwalt kontaktieren? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten