Frage von NoctisAlive, 43

Wann bei der Agentur für Arbeit melden?

Ich studiere ab Oktober und habe im Juni meine Ausbildung fertig. Mittlerweile habe ich mehrfach gehört ich müsste drei Monate vor Beginn meiner Arbeitslosigkeit bescheid geben, die Dame vom Arbeitsamt sagte, es würde ausreichen wenn ich am Tag nach der Prüfung vorbei käme. Wie läuft das jetzt? Möchte nichts falsch machen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 29

Diese gesetzliche Frist gilt nicht für Azubis,diese müssen sich spätestens am 1 Tag der Arbeitslosigkeit persönlich bei der Agentur für Arbeit melden,wenn sie sich ihren ALG - 1 Anspruch ab diesem Tag sichern wollen!

Genauso wie es bei Azubis gesetzlich keine Pflicht zur Arbeit suchend Meldung gibt,wird auch hier der ALG - 1 Anspruch anders berechnet als bei normalen AN,denn da wird der Anspruch in der Regel vom durchschnittlichen Bruttoeinkommen der letzten 360 Tage vor der Arbeitslosigkeit zur Berechnung heran gezogen und beim Azubi die letzte Nettovergütung.

Davon stünde ihm dann für max. 1 Jahr ( 360 Tage ) ALG - 1 in Höhe von ca. 60 % des letzten Netto zu.

Die Agentur rät aber auch hier sich rechtzeitig Arbeit suchend zu melden,eine Sperre würde es hier aber nicht geben,könnte dir aber z.B. einen Anspruch auf Fahrkostenerstattung oder Bewerbungskosten sichern,wenn du Vorstellungsgespräche hast oder Bewerbungen schreibst.

Kannst auch auch selber ganz leicht nachlesen,musst nur mal Freund Google befragen,einfach mal eingeben ,, Arbeit suchend Meldung Azubi ",dann wirst du sogar von der Agentur für Arbeit etwas finden und die müssen es ja nun sicher wissen.

Antwort
von Kathyli88, 39

Ja melde dich 3 monate davor an, denn wenn man das beendigungsdatum bereits kennt, muss man das. Wenn man plötzlich gekündigt wird dann nicht, da kann man es ja nicht vorhersehen.

Die nette dame gibt dir falschinformationen, denn wenn du das nicht machst, dürfen sie dich für 3 monate sperren, also genau in der zeit in welcher du gelder beziehen könntest/würdest. Und eines kannst du glauben, von der telefonischen aussage weiß dann keiner mehr etwas ;)

Ich war auch von den methoden schockiert. In 13 jahren benötigte ich es einmal für 6 monate, und habe es nur ein einziges mal bekommen. Die versuchen immer zu beschei*** wo es nur geht und dir deine gelder entweder komplett zu streichen oder zumindest zu kürzen. Beim zweiten mal arbeitslosigkeit für 2 monate, habe ich mir dieses theater schon gar nicht mehr angetan und mich nicht angemeldet

Kommentar von NoctisAlive ,

Wow...okay...danke dafür. Ich werde demnächst nochmal hingehen und Klartext reden. Mir alle Namen aufschreiben und deren Aussagen...so hab ich dann einen Nachweis, falls mir einer quer kommt.

Kommentar von Kathyli88 ,

Spar es dir, es bringt dir wirklich gar nichts, denn notizen die du dir selbst machst, gelten nicht sös nachweis. Sonst könnte ja jeder notizen machen und aussagen schreiben die gar nicht stimmen oder falsch verstanden wurden ;)

Rein rechtlich gesehen gilt nur was geschrieben steht, vertrau mir, es sind 3 monate vor beendigung der ausbildung. Ich war früher ausbilderin in einem großen betrieb (bin grade in babypause weil in 2 wochen mein kind zur welt kommt) 

Die anträge dazu, findest zu auf der homepage der bundesagentur der arbeit. Diese ausdrucken und ausfüllen, oder dir persönlich bei der örtlichen agentur abholen...und dann ganz wichtig, lasse dir bestätigen, dass du sie abgegeben hast, denn eingereichte unterlagen gehen sehr gerne verloren, und dann hat die meldung auch wenn es persönlich war niemals existiert, oder aber es "fehlte" noch ein antrag. 

Das ergebnis ist, dass du dann gelder gar nicht, zu spät, oder gekürzt bekommst. Jaja so ist das bei denen ;)

Antwort
von MoveBoy, 27

Mag sein, das die Dame das gesagt hat, aber wenn du das dann machst, will sie davon vermutlich nichts mehr wissen (ist einem Bekannten mal so passiert).

Geh auf Nummer sicher und melde dich 3 Monate vorher arbeitslos, grad weil der Termin ja schon bekannt ist.

Antwort
von axoni, 30

Personen, deren Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis endet, sind verpflichtet, sich spätestens drei Monate vor dessen Beendigung persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden. Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses weniger als drei Monate, hat die Meldung innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu erfolgen (§ 38 Abs. 1 SGB III). Es ist wichtig: Wenn Sie von dem Ende des Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses erst später erfahren, müssen Sie sich innerhalb der nächsten 3 Arbeitstage bei der Agentur für Arbeit melden.

Kommentar von NoctisAlive ,

Was theoretisch bedeutet es reicht IMMER sich am Tag der Prüfung (Ausbildungsende) zu melden? Schließlich kann niemand meine Kenntnis nachweisen. Ich will zumindest keine Jobangebote bekommen, da ich schon einen für 14,5 Stunden die Woche habe und den Rest für die drei Monate ALG beziehen möchte. Komme sonst nicht über die Runden.

Kommentar von axoni ,

Ähm nein, du weißt ja schon wann dein Verhältnis endet also laut dem Text oben 3 Monate vorher melden.

Kommentar von NoctisAlive ,

Ja aber es weiß ja niemand dass ich es weiß.

Kommentar von axoni ,

Und das soll sie dir glauben, das du nicht weißt wann deine Ausbildung zu ende ist? Auch die Prüfungstermine bekommt man ja einige Wochen vorher gesagt.

Kommentar von Kathyli88 ,

Du hast kenntnis davon, weil es in deinem ausbildungsvertrag geschrieben steht, weil prüfungstermine auch bekannt sind.

Also mindestens 3 monate davor. Du musst nicht bis zum stichtag warten, du kannst dich auch jetzt bereits anmelden und den zeitpunkt mitteilen. Je früher umso besser dann kann nichts schief gehen.

Jobangebote werden sie dir natürlich schicken, und du musst hierfür bewebungen schreiben.

Auch wenn es unlogisch wirkt. Es ist ihre pflicht. Gelder können nur bezogen werden, wenn man auch die auflagen erfüllt. Es ist auch nicht gerade sinnvoll sich im 7.monat der schwangerschaft, wenn im 8. und 9.monat bereits der mutterschutz beginnt zu bewerben und von der sachbearbeiterin die aussage zu bekommen, dass man die schwangerschaft im vorstellungsgespräch einfach nicht erwähnen soll...der babybauch und die bewegungen des kindes nach außen fallen bestimmt nicht auf xD 

Mach einfach bewerbungen und gut ist.

Kommentar von isomatte ,

Du darfst im ALG - 1 Bezug nicht auf 15 Stunden die Woche kommen,wollte das nur noch mal gesagt haben,da du mit deinen 14,5 Stunden schon recht nah ran bist,denn sonst giltst du im SGB - lll nicht mehr als arbeitslos,dann erlöscht dein Anspruch komplett !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community