Frage von albertking, 23

wann beginnt die werbung (plakate) für die bundestagswahl?

kann sich jemand erinnern wie viele wochen vll auch monate vorher plakate auf der straße hengen von der wahl wenn sie dann mal im sep ist ?

Antwort
von Dxmklvw, 10

Die Plakatwerbung ist lediglich das i-Tüpfelchen der eigentlichen Parteiwerbung, die ständig (während der gesamten Legislaturperiode) stattfindet. Die Werbung selbst besteht aus geschickter emotionaler Konditionierung, bei der eine riesige Menge geistiger Furze als Hilfsmittel zur Manipulation der Wählermasse verwendet werden.

Die Funktionen sind leicht durchschaubar, wenn man ein wenig genauer auf das Statffindende schaut.

Hier ein Beispiel:

Ein Abgeordneter der Partei XYZ propagiert eine schwachsinnige Idee, die aber den Eindruck von ernsthafter Absicht vermittelt. Diese Idee wird dann kurz diskutiert und jagt als Schlagzeile duch die Medien. Bald darauf lehnt die Fraktion der Partei XYZ diesen Vorschlag geschlossen ab und bezeichnet den Vorschlag zu recht ais widersinnig und schädlich.

Derartige Troll-Einlagen gibt es in der Politik massenhaft quer durch alle Parteien, weil sich diese als die bewährteste Methode der Meinungsmanipulation herausgestellt haben.

Das Ergebnis dieser Strategie ist, daß eine unbedarfte Masse an Wählern aus dem Geschehen unbewußt, aber irrig schließt, daß die Partei XYZ umsichtig und auf das Wohl des Volkes bedacht wäre, weil sie den von jemandem vorgetragenen Schwachsinn ablehnt. Gar nicht in die Diskussion gelangt dabei, daß dieselbe Partei derartige Einblendungen gleichzeitig auch dazu verwendet, damit das, was wirklich abgeht, erst gar nicht in den Fokus der Aufmerksamkeit gelangt.

Auch die Massenmedien selbst sind zu einem erheblichen Teil wahlstrategische Hilfsmittel, die ihre Wirksamkeit dadurch entfalten, daß sie zusätzlich immer wieder geistige Furze einzelner Politik-Trolle aufgreifen und die Berichterstattung darüber dann so formen, daß vor allem solche Wähler, die noch über den Tellerrand schauen, dazu provoziert werden, sich auf Troll-Einlagen einzulassen und sich dann untereinander mindestens so sehr in die Haare zu geraten, daß sie keine Zeit mehr finden, das eigentlich WIchtige zu orten und unter die Lupe zu nehmen.

Alle öffentlich wahrnehmbaren Debatten im Bundestag oder auch in den Landtagen sind dadurch nur noch Theaterstücke für unbedarfte Wählergruppen und gleichzeitig Wahlpropaganda pur, die aber bewußt nicht als solche wahrgenommen wird. Das, was wirklich entschieden wird, bestimmen Lobby-Gruppen aus der Wirtschaft und Hochfinanz, wobei solche Entscheidungen teils durch ein vor vollendete Tatsachen stellen und teils durch behauptete Alternativlosigkeit durchgesetzt werden.

Die eigentliche "Plakatwerbung" beginnt wenige Wochen vor dem Wahltermin und dient dann lediglich dem Zweck, die Schlüsselsignale zu liefern, die den Schlafzustand der zuvor erfolgten emotionalen Konditionierungen beenden und der überwältigende Mehrheit der Wähler die irrige Überzeugung zu vermitteln, daß sie ihre Wahlentscheidung durch eigenen Willen und durch eigene vernünftige Abwägung träfe.

Von Zeit zu Zeit gehen jedoch derartige politische Hintergrundstrategien nicht auf, weil solche emotionale Konditionierung dem natürlichen Denken eines Menschen als Logikkonflikt gegenübersteht. Wo sich genügend derartige Logikkonflikte innerhalb der unbewußten geistigen Regionen angesammelt haben, kommt es dann auch immer wieder einmal zu einem heftigen Ausbruch.

Das äußere Symptom solcher Ausbrüche ist das das plötzliche Entstehen auch extrem gesinnter anderer Parteien, die wie ein Strohfeuer erhebliche Teile des Wahlvolkes erfassen, sich aber für gewöhnlich kurz darauf in den üblichen politischen Einheitsbrei einorden und so ihre Unterscheidbarkeit verlieren.

Kommentar von voayager ,

genau so sieht es aus, wie du es recht gut dargestellt hast!

Antwort
von voayager, 8

Bereits etliche Monate vor der dämlichen Wahl, beginnt das unsinnige und kostenaufwendige sinnentleerte Wahlspektakel - traurig und widerlich so etwas!

Kommentar von albertking ,

die ganzen antworten hahaah XD schaff vorübergehend bei einer plakatier firma XD omg wenn 3 monate vorher das wirds hart um die jahres zeit hat er voll und dann noch wahlen aufhängen omg das gibt viele viele viele überstunden omggggggggggggggg ich will kein sommer omg   

Antwort
von StevenArmstrong, 11

Hallo,

wie lange vor der Wahl 2013 gewartet wurde, um Werbung zu machen, weiß ich nicht mehr, aber ich würde sagen, das maximal drei Monate vor der Wahl angefangen wird, Werbung zu machen.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von noname68, 13

welche buden sollen denn gewählt werden? die vom jahrmarkt oder die vom schützenfest in tippeldorf?

Kommentar von albertking ,

epic

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community