Frage von innerscream, 113

Wandelt der Körper die Nahrung nach dem Essen ausschließlich in Fett um?

Also müsste man ja eigentlich nach dem Essen sofort zunehmen oder nicht?

Und muss man unbedingt das Sättigungsgefühl bemerken,wenn man abnehmen will?... bzw sollte es spüren? (Finde das ziemlich unangenehm)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von whiskyforthewin, 113

nein der Körper wandelt nicht alles in Fett um sondern nur den Anteil den er nicht benötigt/verbraucht

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Gesundheit & abnehmen, 58
  • Nein, der Körper wandelt nicht die gesamte Nahrung in Fett um. Im Gegenteil hat der kalorisch neutral ernährte Körper im allgemeinen ja einen Bedarf an Nährstoffen. Direkt nach dem Essen beginnt zunächst erst einmal die Verdauung im Magen, je nach Lebensmittel einige Dutzend Minuten bis Stunden danach fortgesetzt im Dünndarm. Die Nährstoffe werden aufgenommen und dann dem Stoffwechsel zugeführt, erst der Leber, dann dem gesamten Blutkreislauf und damit den Organen und Muskeln.
  • Ganz grob vereinfacht: Im Normalfall verbrennen die Muskeln dann bevorzugt Kohlenhydrate, zu einem gewissen Teil auch Fette zwecks Energiegewinnung, die Leber speichert überflüssige Kohlenhydrate ein und der Fettstoffwechsel lagert überschüssiges Fett ein. Ein Teil des Fettes wird meistens sofort verstoffwechselt und genutzt. Wenn der Körper im Tagesverlauf etwa so viele Kalorien zu sich nimmt, wie er verbraucht, dann findet in der Bilanz natürlich auch keine Fetteinlagerung statt, denn die Nährstoffe werden entsprechend verbrannt.
  • Bei einem Kalorienüberschuss speichert der Körper die überschüssige Energie ein, und zwar Kohlenhydrate zunächst erst einmal wirklich in Form von Kohlenhydraten (Glykogen in der Leber) und wenn die Speicher voll sind, dann werden sie allmählich in Fett umgewandelt. Fette werden direkt als Fett eingelagert.
  • Wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht, dann muss der Körper gespeicherte Energie freisetzen. Kurzfristig wird dazu Glykogen freigesetzt, mittelfristig dann auch der Fettstoffwechsel hochgefahren und Körperfett verbrannt. Spätestens dann signalisiert der Körper "Hunger" und ganz ohne Hungergefühle wird man kaum wirklich abnehmen. Zumindest der Magen kann aber durch niedrigkalorische Nahrung und viel Wasser halbwegs befriedet werden. Eiweißreiche Kost sättigt nachhaltiger, wird langsamer verdaut, hält länger vor und macht satter. Insofern ist eine gemäßigte LowCarb-HighProtein-Ernährung empfehlenswert zum Abnehmen und auch als gesunde Dauerkost.
Antwort
von AppleTea, 108

Der Körper verdaut die Nahrung und spaltet sie in Lipide (fette) und Glucose (zucker). Er speichert Zucker in Form von Glucogen in Muskeln und Leber für die Zeit, in der du nichts isst, denn die Zellen brauchen rund um die Uhr Energie. Überschüssige Fette werden vom Körper für schlechte Zeiten als reserven angelegt

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung & abnehmen, 79

Du nimmst ja auch nach dem Essen an Gewicht zu ;) Schließlich hast du was im Magen was Gewicht hat. Du nimmst ja sogar nach 1L Wasser schon an Gewicht zu, allerdings eben nur an Gewicht nicht an Fett. 
Und jap es wäre gut eben nicht mehr zu essen als man auch Hunger hat und auf sein Sättigungsgefühl zu achten. Dies macht allerdings nur Sinn WENN man überhaupt Abnehmen muss und das musst du nach wie vor nicht und solltest dir auch immer noch Professionelle Hilfe suchen und etwas gegen deine Essstörung tun!

Kommentar von innerscream ,

Ich meinte eigentlich,ob man unbedingt satt sein muss,wenn man abnehmen will und nicht einfach so wenig isst,dass das Sättigungsgefühl nicht auftritt. (Weil es nicht gerade toll ist sowas zu haben)

Kommentar von HikoKuraiko ,

Ja man sollte SATT sein und zwar egal ob man abnehmen, zunehmen oder sein Gewicht halten will! Und du musst nicht abnehmen sondern dir hilfe suchen gegen deine Essstörung

Kommentar von whiskyforthewin ,

Oder man schaufelt über sein Sättigungsgefühl rein weil man im Aufbau ist muahahaha :P Sättigungsgefühl? Never heard of her ;D

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 55

Du sollst nicht abnehmen, du sollst gesund werden! Also such dir bitte Hilfe gegen deine Eßstörung. Nach deinen Fragen zu schließen, wird es immer schlimmer.

Antwort
von wickedsick05, 52

Die Amerikaner unterlagen 40 Jahre lang dem Irrglauben, dass Fett dick macht und für die Zivilisationskrankheiten wie z.B. Herzinfarkt, Altersdiabetes, Übergewicht etc. verantwortlich ist. Ein Umdenken findet statt und die Amerikaner rudern zurück. Nicht Fett ist das Problem, sondern Zucker bzw. die einfachen Kohlenhydrate und vor allem die Kombination tierische Fette mit einfachen Kohlenhydraten...

Der springende Punkt: Um seine Fettdepots für magere Zeiten zu schonen, unterbindet der Körper die Fettverbrennung und verheizt die leicht zugänglichen Kohlenhydrate! Unser Körper funktioniert immer noch genauso...
Denn sobald wir Kohlenhydrate z.B. Brot, Nudeln, Reis, Zucker zu uns nehmen, ist erst einmal Schluss mit der Fettverbrennung!
Hinzu kommt noch, dass bei gleichzeitiger Aufnahme von Fett, dieses ohne Umwege in die Fettzellen geht. Der Körper braucht aber Fett. Vor allem pflanzliche Fette z.B. kaltgepresstes Olivenöl, wirken sich sogar sehr positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus. Also darf man jetzt nicht den Schluss ziehen: Weg mit dem Fett! Wichtig ist also, fortan nicht alles gleichzeitig zu essen.

personalfitness.de/lifestyle/25

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community