Frage von frauschmidt123, 47

Wand stellen- Lärmschutz so ausreichend?

Wir möchten einen großen Raum in zwei Räume unterteilen. Es sollen beides Kinderzimmer werden. Auf eine Seite kommt das Baby auf die andere mein großes Kind was schon zur Schule geht.

Mein Mann möchte einfach mit Gipskartonplatten eine Wand stellen aber ich hab die Befürchtung, dass das dann total hellhörig wird :/

Meine große soll ja nicht jedesmal aus dem Schlaf gerissen werden wenn auf der anderen Seite das Baby weint. Und das Baby soll nicht jedesmal wach werden nur weil meine große mal spielt.

Was können wir denn am besten machen um diese Wand möglichst gut gegen Geräusche zu dämmen?

Mein Mann möchte die Unterkonstruktion mit Holz machen und dann von beiden Seiten mit GKP verkleiden. Da sollte noch Dämmwolle rein oder? Aber da gibt's ja auch verschiedene.

Das ganze muss außerdem auch möglichst günstig sein. Können also keine 'Luxusmaterialien' verwenden.

Hat da einer Ahnung von?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MancheAntwort, 45

man braucht keine "Luxusmaterialien" zu verwenden...

Ständerwerk.... beide Seiten mit GKP BÜNDIG verlegen, Fugen spachteln,

Wand- Boden- und Deckenanschlüsse mit Acryl versiegeln und zwischen

beide Seiten Mineralwolle ( Dicke des Ständerwerks anpassen )

... und vor allem... nicht pfuschen !

Achso.... Lattenplan machen, damit man später weiß, wo man

auch mal was schweres anschrauben kann....

Kommentar von frauschmidt123 ,

So haben wir es dann auch gemacht und die Wand ist top. Man hört kaum was auf der anderen Seite. 

Da waren keine teuren Materialien nötig. 

Antwort
von pharao1961, 38

Die Dämmwolle bringt da nicht viel. Leichte Materialien machen mehr Sinn für Wärmedämmung. Da muss etwas her mit hohem Flächengewicht. Knauf und Rigips bieten beide besondere Schallschutzplatten an mit entsprechend hohem Flächengewicht. Einfach mal bei beiden Anbietern googeln nach "Schallschutzplatten".

Diese dann auf JEDER Seite DOPPELT beplankt und man hört auf der anderen Seite (fast) nix mehr.

Kommentar von frauschmidt123 ,

Laut Google kostet da der qm aber rund 12€ mehr als die normalen GKP :0 

Das sprengt das Budget.

Kommentar von pharao1961 ,

Tja... was soll ich jetzt sagen...

Wenn du vergoldete Aschenbecher im Auto haben möchtest, darfst du dir keinen Dacia kaufen...

Kommentar von frauschmidt123 ,

Es sagt keiner, dass die Räume komplett Geräuschisoliert sein sollen. Der Lärm im Nachbarzimmer soll eben möglichst gering sein zu einem möglichst geringen Preis. 

15€pro qm ist deutlich zu teuer. 

Kommentar von pharao1961 ,

OK, dann nimm normale Gipskartonplatten, meinetwegen auch nur einfach beplankt auf jeder Seite und jeder wird jeden Furz hören auf der anderen Seite.

Gipskarton ist für Schallschutz GRUNDSÄTZLICH schlecht. Man kann dies zwar verbessern, aber nur mit diesen Platten. Besser sieht es bei herkömmlichem Mauerwerk aus. Das hat naturgemäß noch mehr Flächengewicht. Aber das ist noch teurer und statisch wird es dann ggf. problematisch.

Was nun? Die eierlegende Wollmilchsau (möglichst gut und kostet nix) gibt es auch hier leider nicht.

Kommentar von frauschmidt123 ,

Warum so pampig? 

Es wird ja wohl auch möglich sein eine Lösung mit möglichst guter 'Preis-Leistung' zu finden. 

Kommentar von pharao1961 ,

Sorry, ich wollte es nicht "pampig" verstanden wissen...

Aber wie soll denn die Empfehlung aussehen?

1. Gleich ganz schlecht machen mit nur beidseitig einfach beplanketen normalen Platten

2. Nur ein bißchen schlecht machen mit doppelt beplankten normalen Platten (vielleicht doppelt auch nur auf einer Seite?, Wenn ja welche?)

3. Besser machen mit einseitig Schallschutzplatten und einseitig normalen Platten.

4. Viel besser machen mit beidseitig Schallschutzplatten

5. Noch viel besser machen mit beidseitig doppelt beplankten Schallschutzplatten

Wie du siehst, gibt es hier ganz viele Möglichkeiten. Jede, die mehr kostet, bringt auch mehr. Was hier nun die beste Preis-Leistungs- Lösung ist, kann vermutlich keiner sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community