Frage von evejin, 85

Waldorfschule Alltag!?

Hallo :)
Ich würde gerne wissen ,was anders abläuft in einer Waldorfschule ? wie läuft es mit den Prüfungen ?
bitte keine Antworten wie nur den Namen tanzen
danke :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Homogensis, 36

Im Schulalltag vor allem in der Oberstufe gibt es kaum Unterschiede. Es werden die zentralen Prüfungen geschrieben und die gleichen Themen behandelt. Zusätzlich gibt es an Waldorfschulen aber viele Pflichtpraktika oder praktische Pflichtfächer, die es an anderen Schulen nur als AGs gibt. Zugrunde liegt der Denkansatz Rudolf Steiners, dessen Ausprägung in der Anwendung an jeder Schule unterschiedlich ist. Ein Teil des Denkansatzes ist zum Beispiel das Fach Eurythmie, was berüchtigt für das Namen tanzen ist. Es ist aber viel mehr als das; es ist eine Bewegungskunst zur Musik, bei man in der Bewegung die Musil ausdrückt. Das Fach gab es an unserer Schule bis zur 11. und wurde dann mit einer Abschlussaufführung beschlossen. Die Eurythmie fördert stark die räumliche Wahrnehmung/Denkvermögen. Auch sind Klassenspiele/Theaterstücke in der 8. und 12. Klasse Pflicht mit öffentlichen Aufführungen. Generell wird die Bühnenerfahrung und damit das Sprechen vor Publikum geschult, was im späteren Leben von großem Vorteil sein kann. Ein großer Nachteil ist, dass die Waldorfschulen nur teilweise vom Staat finanziert werden und somit die Eltern einen festen monatlichen Beitrag zahlen müssen. Das finde ich falsch. Der Staat will alt nicht Fächer wie die Eurythmie oder praktischer Werkunterricht unterstützen (1 Std/Woche), obwohl diese Fächer durchaus nützlich sein können, vor allem wenn man handwerkliche Ausbildungsberufe anstrebt. Sollte erstmal reichen, wenn du noch Fragen hast ruhig her damit!

Antwort
von hakau, 35

Hallo evejin, das ist mit ein paar Sätzen nicht leicht zu beantworten, weil das neben den ganzen äußeren Merkmalen sehr viel mit dem Verständnis vom Lernen überhaupt zu tun hat, das in der Philosophie der Waldorfschulen immer sehr viel mit eigener Aktivität, mit der künstlerisch-kreativen Auseinandersetzung mit dem Stoff und natürlich auch mit der gedanklichen Bearbeitung zu tun hat, die alle immer beim Lernen gefordert werden soll(t)en. Das klappt nicht immer, aber meistens ziemlich gut.

Auf der Webseite waldorfschule.de findest du viele Erklärungen zu deinen Fragen: http://www.waldorfschule.de/waldorfpaedagogik/allgemeiner-ueberblick/was-ist-wal...

Und es gibt eine sehr informative Broschüre, aus der du eine Menge sehen kannst. Sie heißt "Fürs Leben lernen", kostet 6 Euro und hier ist ein Link dorthin: http://www.waldorfschule-shop.de/product\_info-21-227-fuers\_leben\_lernen.html

Und wenn du gleich ein ganzes Buch lesen willst (leicht zu lesen), ist auch hier ein Link dorthin. Es heißt "Jedes Kind ein Könner" und gibt viele Einblicke in die Praxis: http://www.amazon.de/Jedes-Kind-ein-Könner-Waldorfpädagogik/dp/3772527256/ref=...;nner

Antwort
von robi187, 53

es ist sehr schwer zu vergleichen weil einfach ein ganz ander denkansatz zur normalen schule vorhanden ist.

man sollte sich im klaren sein wenn man mal inder der waldorfschule war sollte man auch dort bleiben weil ein zurück viel schwerer ist.

ansonst kannst du selbst beobachten was anders ist auf jedem schulhof im vergleich.

wo ist mehr hektik?

wo ist mehr ruhe? gelassenheit? usw?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community