Wie funktioniert diese Wahrscheinlichkeitsrechnung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey, es ist gar nicht so schwer wie du denkst :D 

Wenn du den Ansatz hast, bist du schon fast fertig ;)

Du musst wissen, dass die Wahrscheinlichkeit bei einem Mädchen, dass sie Sabine heißt, 1/7 ist.

Die Wahrscheinlichkeit bei einem Jungen, dass er Jens heißt, 1/5 ist.

Und die beiden Wahrscheinlichkeiten musst du dann miteinander multiplizieren ;)

1/7 * 1/5 = 1/35

Hoffe, das hat dir geholfen! Viel Glück bei deiner Mathearbeit morgen ;)

LG TimelapseCruise 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Epicmetalfan
02.03.2016, 17:34

es werden aber 3 leute ausgewählt, was du schreibst wäre nur richtig, wenn nur 2 gewählt würden

0

Hallo,

Aufgabe a) würde ich genauso berechnen wie Du. Das nennt man hypergeometrische Verteilung.

Was das mit den Namen soll, weiß ich nicht. Die Aufgabe ist unverständlich gestellt. Sollte damit gemeint sein, daß unter drei ausgewählten Schülern zwei bestimmte dabei sind, müßtest Du berechnen, wieviele Dreierkombinationen möglich sind, nämlich 12 über 3=220, und in wievielen Kombinationen genau diese beiden enthalten sind. Das müßten zehn sein, denn eine Kombination deckt sämtliche Permutationen ab, die Reihenfolge der Personen ist also egal. Dann gibt es zehn Möglichkeiten, mit welcher dritten Person die beiden eine Kombination bilden.

Somit läge die Wahrscheinlichkeit für eine Dreierkombination mit Sabine und Jens bei 10/220=1/22.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yaprak76
02.03.2016, 18:59

Wie genau kommst du auf die 10 ? das habe ich nicht so ganz verstanden  :)

0

ich würde mir ertsmal ein baumdiagramm erstellen dort die warscheinlichkeiten ranschreiben und dann die pfade anmalen die du rechnen musst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das erste würde ich nicht mit n über k lösen, sondern ganz simpel am baum. du hast 2 möglichkeiten:

1. ein mädchen dann ein junge (7/12 * 5/11)

2. ein junge dann ein mödchen (5/12 * 7/11)

und das einfach addieren.

(dabei kommt das selbe raus, wie bei deiner methode, es ist also beides richtig, ich fand deinen ansatz nur recht kompliziert gedacht)

was die b) angeht hat willy das schon passend erklärt ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?