Wahrscheinlichkeitrechnung-Aufgabe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

a) ist richtig: 1/36.

b) 1*1/6=1/6, weil die erste Zahl jede Zahl sein kann, die auf dem Glücksrad ist. Erst bei der zweiten Zahl ist man festgelegt.

c) ist das Gegenereignis zu zweimal 6, also 1-1/36=35/36

d) ergibt sich nur aus den Kombinationen 4,6; 5,5 und 6,4.
da jede dieser Kombinationen eine Wahrscheinlichkeit von 1/36 besitzt, ist die Wahrscheinlichkeit für alle drei 1/12

e) ist dazu das Gegenereignis. 1-1/12=11/12

Bei den restlichen Aufgaben überlegst Du, welche Kombinationen möglich sind und addierst ihre Wahrscheinlichkeiten von je 1/36.

Ist nach dem Gegenereignis gefragt, ziehst Du die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses von 1 ab, denn Ereignis und Gegenereignis summieren sich immer zu 1.

f ist das Gegenereignis zu g. Also berechnest Du am besten die Wahrscheinlichkeit für g (Kombinationen 2,6; 6,2; 3,4; 4;3), zusammen 1/9, und ziehst dies von 1 ab: 1-1/9=8/9, die Wahrscheinlichkeit dafür, daß das Produkt der gedrehten Zahlen nicht 12 ist.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itranger
05.05.2016, 22:34

Eine Frage zu der Aufgabe d)

Es gibt's ja 3 Möglichkeiten wie du gesagt hast also 1/12, aber er würfelt ja nur zweimal. Was heißt das jetzt genau? Wie muss ich die Rechnung aufschreiben? 

Danke

1
Kommentar von Willy1729
08.05.2016, 20:10

Vielen Dank für den Stern.

Willy

0

So wie die Aufgabe gestellt ist (und auch das Stichwort Laplace-Experiment spricht dafür), sollst Du evtl. abzählen: wie viele Ergebnisse sind möglich - und wie viele sind für das geschilderte Ereignis günstig?

Daraus kannst Du dann gemäß der Formel P = Anzahl der günstigen Fälle / Anzahl der möglichen Fälle die gesuchte Wahrscheinlichkeit berechnen.

Beispiel: c)

Möglich sind 36 Fälle.
Ungünstig sind die Fälle, in denen gleich Zahlen gedreht werden, also 1/1, 2/2, ... 6/6, das sind 6 Fälle. Demnach sind 30 Fälle günstig. Also: P = 30/36 = 5/6
(Dein Fehler besteht darin, dass die erste Zahl völlig wurscht ist, die zweite darf nur nicht mit der ersten identisch sein.)

Soweit klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KDWalther
05.05.2016, 23:08

Oops, Aufgabe nicht korrekt gelesen :-(

Richtige Lösung bei Willy!

1

b) erste Zahl egal, zweite Zahl dann nochmal das gleiche, also

p = 6/6 * 1/6 = 1/6


c) keine Sechs p = 5/6, also zweimal keine Sechs:

p = 5/6 * 5/6 = 25/36




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
05.05.2016, 22:23

c) ist nicht keine 6, sondern nicht zweimal eine 6, also 1-1/6=5/6

1