Frage von Pflaumenfabrik, 23

Wahrscheinlich psychologische Frage: Wenns andere machen mag man es selber nicht mehr?

Wie erklärt man das Verhalten: Man mag, nutzt, hört, sieht oder wie auch immer etwas sehr gerne. Sei es ein Lied oder eine Sportart oder dergleichen. Aber wenn es mainstream wird, d.h. es mehr Leute machen, man so langsam die Lust an dem verliert und eventuell sogar sauer wird, weil man das als erstes gemacht/gehört/gesehen/genutzt hat und alle dem trend mitschwimmen ?

Interessiert mich nur, weil ich das häufig beobachtet habe und manchmal auch bei mir mitschwingt :D Viele Dank !

Antwort
von Octuline, 23

Ist oft bei Jugendlichen so. Man wünscht sich, etwas Besonderes zu sein, man hält sich für etwas Besonderes. Wie oft hat man schon irgendwo gehört, dass Jugendliche über sich selbst sagen, "Ich bin ein bisschen verrückt", und "Ich bin halt anders, aber ich steh dazu". Sogar ich halte mich für was Besonderes.

Und wenn man eben diesen Wunsch hat, anders und was Besonderes zu sein, und das unbewusst irgendwie betonen möchte, da passt man sich ganz absichtlich nicht den Trends von anderen an, ist ein wenig rebellisch. Ich denke mal, Menschen, die so etwas brauchen, wollen sich selbst damit etwas beweisen, denn mal ehrlich, irgendwo trift jeder von uns auf Mainstream, wir haben sicher alle Vorlieben, die eher speziell sind, aber wenn wir nicht irgendwo gerne auch Charts hören, Bestseller lesen und Kassenschlager sehen und zocken würden, dann wäre Mainstream kein Mainstream.

Kommentar von Pflaumenfabrik ,

Sehr schöne Antwort, danke :)

Antwort
von Hyperdinosaurus, 11

In der Pubertät durchläuft man wichtige Entwicklungsschritte zum Aufbau einer eigenen Identität.

Um seine Identität in Abgrenzung zu anderen Gruppen Ausdruck zu geben, sucht man sich Stile, mit denen man sich identifizieren kann.

Erfüllt der Stil allerdings nicht mehr den Zweck der Abgrenzung verliert es seine Bedeutung als  Identifikationsmerkmal.

In der Folge sucht man sich neue Identifikationsmerkmale.

Antwort
von loema, 21

Könnte sein, dass man besonders individuell sein möchte. Wenn es dann andere auch machen, dann ist man gekränkt, weil man dann nichts besonderes mehr ist. Man fühlt sich aber als jemand besonderes, der nicht mit anderen in einen Topf geworfen werden will.

Kommentar von Pflaumenfabrik ,

Danke :)

Antwort
von xxXJaSmInxx, 2

Ja solche gibt es tatsächlich ich tue es aber nicht....

Wenn es z.b Mainstream wird dann interessiert es mich nicht :)
Ich mag es dann trotzdem xd

Aber Mainstream kann ich auch nicht leiden.

Bedeutet ich bin auch lieber im underground.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten