Frage von heda95, 224

Wie sollte man aus islamischer Sicht mit einer Mutter umgehen, die Wahrsagerei betreibt?

Zur Info: diese Frage geht nur an Muslime :)

Also: die Mutter meiner Freundin "Wahrsagert" (wenn man das so sagen kann), also sie liest etwas von Steinen ab. Natürlich weiß meine Freundin, dass dies haram ist. Sie möchte, dass sie damit aufhört, aber die Mutter hört nicht auf sie, und sie möchte nicht, dass ihre Mutter wütend auf sie wird. Wie könnte man da rangehen?

Antwort
von hourriyah29, 33

Hallo Heda,

ihr als Töchter habt vermutlich insgesamt wenig Möglichkeit das Verhalten der Mutter Deiner Freundin zu beeinflussen. Hilfreich wäre es die Mutter zu verstehen und um sie zu verstehen mit ihr zu sprechen (nicht um sie zu verändern).

Glaubt sie wirklich, dass sie mit den Steinen die Zukunft vorhersagt?

Wie funktioniert das?

Hat sie Erfolge?

Sie weiß selbst, dass das was sie macht nicht "ungefährlich" ist. Warum macht sie es? Geld? Anerkennung, oder um anderen zu Helfen?

Wie fühlt sie sich, wenn sie es tut?

Seid neugierig, nicht anklagend. Kein Mensch ist perfekt. Der eine betet, aber übt sich in Wahrsagerei. Der andere lebt allgemein from und wohltätig, aber betet nicht. Der nächste hält fast alle Regeln ein, aber schlägt Frau und Kinder, der nächste lebt ein Leben in Sünde, macht Haij und bereut. Der nächste verbringt sein Leben in Unglaubenn und mit schlechten Taten, aber erkennt Gott kurz vor dem Tod. Jeder Mensch geht seinen Weg.

Es ist kaum möglich einen Menschen zu verändern. Aber es ist möglich Menschen kennenzulernen, zu verstehen und manchmal verändern sie sich dann aus sich heraus. Und wenn nicht, dann ist das auch in Ordnung.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von Haeppna, 58

Es ist ihre Sache. Eine Tochter kann ihrer Mutter nichts verbieten. Wenn sie die Wahrsagerei stört, kann sie ihr das sagen, aber mehr auch nicht. "Es gibt keinen Zwang im Glauben" (Koran, Sure 2, 256).

Kommentar von heda95 ,

Ja aber die Mutter betet jeden tag ... und wenn man Wahrsagerei macht dann gelten die Gebete 40 Tage nicht ... und da sie fast einmal im Monat Wahrsagert haben ihre gebete nie gegeltet. .. und ihre Tochter will nicht das sie in die Hölle kommt

Kommentar von Daelyria ,

niemand kommt in die Hölle nur weil, er einen anderen glauben hat . Wenn ihr sie jedoch im Himmel wiederseht dann wisst ihr das es kein schlechter glaube oder eine schlechte tat von ihr war. Den es kommt auch oft darauf an was man glauben will. Der Mensch hat Freiheiten diese Freiheiten soll man ihm lassen sagen kann man es dennoch das man es nicht will. Nicht alles ist Haram wie ihr es nennt. Es gibt sogar einiges was der Wahrheit entspricht auch wenn sie niemand sieht.

Antwort
von Daelyria, 15

Respektiert sie einfach so wie sie ist ....euer glauben hat mit ihrem nichts zu tun . Ich spreche nicht aus Christlicher oder Islamischen sicht zu euch . ich sehe mich weder als Gott noch als sonst was nur weil, ich selbst Magie betreibe doch Respekt ist das was einem Menschen gebürent ist .Egal welchem Glauben er trägt Menschen haben es verdient nach ihrem eigenen glauben zu leben. Da hat weder Satan noch sonst wer was damit zu tun den euer glauben sei euch gebürent. und Respekt gehört einfach dazu.

Antwort
von Jogi57L, 50

Ok, ich bin nicht Muslim, will hier auch keine Textstellen einwerfen, die gibt es ja schon zahlreich von anderen Antwortern.

Ich mag mehr darauf eingehen...

Wie könnte man da ran gehen ?

Die Mutter hört nicht auf sie ?

Na sowas !.. Also ich würde auch nicht auf mein Kind hören, wenn es mir sagt, was ich tun und lassen soll.

Wo ich aber zugänglich bin, ist wenn mein Kind mich fragt:

"Du Papa, Du machst doch dies und jenes... woher kannst Du das, wie kamst Du darauf, und welche Vorteile haben wir davon  ?".. ( o.ä.)

So käme ein freundlicher Dialog zustande, und im Laufe dessen, könnte mich "Kind" dann auch gerne fragen: "Wie passt das zu unserem Glauben"

Ich meine, man sollte erst mal wissen, weshalb ein Mensch etwas tut, .. dann hat man doch eher einen aufgeschlossenen Gesprächsansatz, als mit:

 "Das ist haram"....

Kommentar von Daelyria ,

Gute antwort hast n Danke von mir.

Antwort
von askiMenzil, 56

Schließlich sagte der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) noch:
"Dies ist keiner von uns:
- Derjenige, der Zauberei verwendet,
- Derjenige, der für sich zaubern lässt,
- Derjenige, der vorhersagt,
- Derjenige, der Omen gibt oder Omen für sich machen lässt. Und wer zu einem Wahrsager geht und an das glaubt, was er sagt, hat nicht an das geglaubt, was Muhammad (sallAllahu alayhi wa sallam) offenbart wurde." Dies berichtet Al-Bazaar mit einer guten Kette

Antwort
von askiMenzil, 56

Sprich: “Niemand in den Himmeln und auf erden kennt das verborgene ausser Allah; und sie wissen nicht…”(Koran sura 27 Vers 65)

Antwort
von askiMenzil, 65

„ Wenn jemand zu einem Wahrsager geht und ihn über etwas befragt, wird sein Gebet 40 Nächte lang nicht angenommen.“ (muslim)

Kommentar von BossMoss ,

Wo sind denn deine beweise für diese Behauptung?

Kommentar von Angel1907 ,

Das stimmt wirklich, hat mein Iman in der Moschee auch gesagt.

Kommentar von askiMenzil ,

Das ist ein hadith der in sahih muslim steht

Kommentar von Daelyria ,

nur weil, es jemand sagt heißt es nicht das sowas nicht gillt. Magie dafür braucht man Disziplin wie ich schätze auch in eurem glauben . Ich mache keine Wahrsagerei doch ich kenne echte  Hellseher . Diese machen keinen Gebete mache ich auch nicht auch wenn ich Magie betreibe bin ich noch lange kein Teufelskind. ich will euren glaube nicht schlecht machen doch das stimmt. ich würde ja eher sagen das ihr euch damit einfach mal auseinander setzt. ein wahrer Herr ist nur der ,der euch glauben lässt und euch nichts vorschreibt ob ihr das oder das tut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community