Frage von dr4g0n13r, 145

Wahres Ich kommt zum Vorschein und Mordlust empfinden?

Ich habe mich bisher immer bei anderen Menschen verstellt. Mitgelacht wenn sie lachten, mitgeweint wenn sie weinten und eigentlich größtenteils die Emotionen der Anderen übertragen, aus Angst, niemanden zu haben, der mich versteht. Trotz 3-jähriger Freundschaft aus 4-5 Leuten, habe ich mich noch nie richtig geöffnet. Seit dem die Schule wieder angefangen hat, verspüre ich irgendwie einen riesigen Hass auf die Schule(viel mehr als üblich), auf die Lehrer, seltsamerweise überhaupt nicht auf meine Mitschüler, aber dafür umso mehr auf das deutsche System. Mir macht es gar nichts mehr aus von irgendwem angemeckert und angeschrien zu werden, sondern ich traue mich auch endlich zurückzuschreien, was an sich nichts schlimmes ist, aber mit diesen Reaktionen verbaue ich mir einfach meine Zukunft, was auch einer der Gründe für meinen falschen Charakter ist.

Ist das normal mit 13? Ich denke eher nicht....

.

Außerdem verspüre ich seit zirka einer Woche einen großen Drang zum Morden. Ja, ich schaue viele Filme/Serien mit Gewalt und Blut, aber ich bin jemand, der die Realität von dem Virtuellen gut unterscheiden kann. Ich möchte fühlen, wie es ist, zu sehen, wie jemand direkt vor einem stirbt oder wie das warme Blut über die Hände fließt und dabei habe ich auch kein Problem, wenn es mein eigenes ist. Ich habe schon oft übers Ritzen nachgedacht, einfach um meinen 'Drang' an niemand Unschuldigen auszulassen, konnte mich aber zum Glück immer wieder von dieser Idee abbringen. Es hilft vorübergehend, wenn ich in die Welt der Bücher eintauche und einfach lese oder meine eigene kleine Welt aufbaue, indem ich selbst schreibe und meinen Gefühlen freien Lauf lasse, aber ich kann nicht den ganzen Tag lesen, selbst wenn ich wollte.

Seit gestern ist es extrem, meist im Matheunterricht, da mein Lehrer meint mich provozieren zu müssen, obwohl er genau weiß, dass ich ihn nicht leiden kann. Wenn ich spüre, dass ich jemanden verletzen muss, kralle ich meine Fingernägel in meinen Arm/Bein/Wange/Hals bis es wieder einigermaßen geht, doch heute hat es nicht viel gebracht. Ich fing wieder an zu zittern und tat das oben genannte. Mein Puls stieg trotzdem immer weiter. Nach einer Weile habe ich angefangen leere Tablettenpackungen zu zerschneiden und aufzuspießen, aber auch das brachte nichts. (Ich nehme sie nicht als 'Droge', sondern ich war nur erkältet) Ich war kurz vorm durchdrehen und habe mir schon überlegt, einfach rauszugehen, ließ es aber bleiben um mich nicht vor meinem Lehrer rechtfertigen zu müssen.

Ich habe mich dazu entschieden, die Schule zu wechseln und vielleicht wird sich dann endlich etwas ändern...

Ich möchte psyschiatrische Hilfe vermeiden, falls das jemand vorschlagen will, denn ich weiß nicht, wie diese mir helfen sollten.

(Ich weiß nicht genau, wie man die Frage sonst nennen sollte, deshalb sorry falls das nicht passt)

Antwort
von loema, 82

Du warst lange lange Zeit überangepasst und hast dich nicht gezeigt.
Jetzt- aus irgendwelchen Gründen- veränderst du dich.

Wenn man sich verändert, schlägt man manchmal ins andere Extrem.
Dann ist man also in die andere Richtung zu radikal.
Bis man merkt, dass man dadurch auch nicht weiterkommt.
Dann hängt man eine Zeitland in der Luft und dann ( dauert etwas) pendelt man sich meist in der Mitte ein.

In deinem Fall:
- Die eigene Meinung so vertreten können, dass du dich gut fühlst und andere auch
- Bei Bedarf wütend werden bzw. sich angemessen abgrenzen können

Kommentar von dr4g0n13r ,

Werde ich versuchen, danke für die Antwort

Antwort
von einhorrrn, 70

"Ich möchte psyschiatrische Hilfe vermeiden, falls das jemand vorschlagen
will, denn ich weiß nicht, wie diese mir helfen sollten."

-Nur weil du nicht weißt wie eine Psychiaterin oder dergleichen dir helfen könnte, heißt es nicht dass sie es nicht kann. Solche Menschen haben viele viele Jahre lang gelernt bis sie zu ihrem Beruf kamen und die meisten werden einschätzen können was man mit dir macht.
Such dir verdammt noch mal Hilfe, du scheinst psychisch instabil oder zumindest auffällig zu sein und das beschäftigt dich auch nicht wenig.

Töten und der Tod ist nicht wie in Filmen, wie es oft dargestellt wird interessant und schön, sondern krank und traurig.
Das Leben ist so wertvoll und keiner hat das Recht einen Anderen Menschen zu verletzen.
Also treibe dir diese blöden Gedanken mal ganz schnell aus.
Ich kenne Menschen die schon um ihr Leben gerungen haben und jetzt hätten tot sein hätten können, opfer von Gewalt... All Sowas ist nicht zu verhamlosen.

Wenn du aggressionen hast, dann lass sie woanders aus. Mach Sport bis du nicht mehr kannst, geh in den Wald und schreie, mach Dinge kaputt, aber keine Menschen. OK?
Also.

Hol dir bitte ein Erstgespräch / Beratungsgespräch bei eine/r/m Psychiater/in oder Psycholog/in.
Wichtig!!! Dann kann immernoch weitersehen.

Antwort
von conelke, 72

Was Du da schilderst ist schon ziemlich krass...da kann man auch nicht mehr von pubertären Unzulänglichkeiten sprechen. Du hast warum auch immer so viele Aggressionen in Dir, die ein Ventil suchen. Vielleicht bleibt es bei der Autoaggression, aber wer weiß...was sollte Dir ein Schulwechsel bringen? Da gibt es dann wieder Leute, die Dir nicht passen. Du betrügst Dich mit dieser Maßnahme selbst. Ich würde Dir schon empfehlen mal einen Arzt aufzusuchen. Zunächst Euren Hausarzt - dem solltest Du mal erzählen, was in Dir vorgeht, welche Sehnsüchte Du hast etc..Ich kann Dir nicht sagen, ob er Dir zu einem Psychologen raten würde, aber von dem, was ich gelesen habe, müsstest Du tatsächlich in Behandlung. Auch wenn DU nicht weißt, wie Dir ein Psychologe helfen soll - er weiß es mit Sicherheit.

Kommentar von dr4g0n13r ,

Ein Schulwechsel würde mir finde ich schon etwas bringen, da ich zur Zeit auf einem Ganztags-Gymnasium bin und dann auf eine Realschule wechseln würde. Dadurch hätte ich vielleicht nicht so viel Stress und nachmittags könnte ich dann zuhause lesen und einen klaren Kopf bekommen, anstatt bis halb fünf mit 30 anderen Menschen in einem Raum festzusitzen.

Ich würde das gerne vor meinen Eltern geheim halten, da ich nicht will, dass sie sich Sorgen um mich machen. Heimlich zu einem Psyschologen gehen ist dann wieder schwierig, aber trotzdem danke für die Antwort.

Kommentar von conelke ,

Der Wechsel zu einer anderen Schulform ist natürlich was anderes.

Trotzdem solltest Du mit Deinen Eltern sprechen. Sie wären mit Sicherheit froh darüber, wenn Du ihnen soviel Vertrauen schenkst.

Antwort
von Marc8chick, 39

Was für Sachen stören dich denn oder strengen dich an ? Sich anzupassen hast du ja schon gesagt aber gibt es noch andere Dinge ? Und wie war es für dich bevor du dich an andere angepasst hast bzw. wie warst du ? Hast öfter mal ein ziemliches ruhebedürfnis ? Selbstverletzung oder Selbstmord Gedanken ?

Antwort
von Foxstyle, 69

Omg, fang bloß nicht mit dem Ritzen an! Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man stattdessen ein Gummiband um das Handgelenk spannen und daran ziehen soll, sodass es auf das Handgelenk schlägt. Oder mach Kampfsport...

Was deine Gefühle angeht... ich glaube, du hast einfach nur Angst, dass man dich auslacht und dass du von anderen gedemütigt wird, wenn du dich öffnest. Es ist ok, ein bisschen extrovertiert zu sein, aber man sollte nicht zuviel von sich erzählen. So paradox es auch klingen mag, aber wenn du deine Gefühle nicht zulässt, werden sie nicht verschwinden und irgendwann ist diese angestaute Wut in dir. Schreib doch einfach Tagebuch, das hat mir früher sehr geholfen^^

Was haben dir denn die anderen getan? Vielleicht findest du einfach niemanden mit dem du dich identifizieren kannst, weil das alles Mitläufer sind und du deinen eigenen Kopf hast und das ist ok so. Anscheinend warst du früher ziemlich schüchtern und zu freundlich zu anderen. Das war ich auch, als ich merkte, dass es manchmal im Leben keinen Unterschied macht, wenn man freundlich oder gemein zu anderen Leuten ist, weil man genauso wie vorher behandelt wird. Man kann es einfach niemandem recht machen. Das Leben ist manchmal ungerecht, also finde dich damit ab.

Es wird sich auch nichts daran ändern, wenn du die Schule wechselst.

Mordgedanken hatte ich auch, habe es aber nie in die Tat umgesetzt.

Ich wünsche dir noch weiterhin Erfolg

LG

Antwort
von Empylice, 37

Normal ist das nicht. Ich weiß, du willst das nicht lesen, aber ein Psychologe kann da besser helfen als wir.

Hast du mal an einen Sport gedacht? Mein Bruder war auch sehr aggressiv. Er hat mit Karate angefangen und so hielt es sich in Grenzen. =)

Kommentar von dr4g0n13r ,

Zur Zeit bringt es nichts über Sport nachzudenken, da ich den ganzen Tag in der Schule bin

Kommentar von Empylice ,

Aber deine Eltern sollen es nicht erfahren, was schwierig wird, wenn du die Schule wechseln willst. Was hast du als Grund angegeben?

Kommentar von dr4g0n13r ,

Sie wissen, dass meine Noten immer schlechter werden und haben es mir sogar vorgeschlagen

Kommentar von Empylice ,

Ok. Du schriebst, dass du nicht willst, dass deine Eltern davon erfahren. Sie sollen sich nicht sorgen. Wenn Eltern das kleinste Bisschen Einfühlsamkeit besitzen, merken sie meist von selbst, dass etwas nicht stimmt.

Kommentar von dr4g0n13r ,

Sie sind einfühlsam, kein Zweifel, aber so, wie ich die Realität vom Virtuellen unterscheiden kann, kann ich nun mal auch mein "Gesicht wechseln". Ich bemerke oft selbst, dass ich innerhalb weniger Sekunden ein komplett anderer Mensch werden kann und falls ich weine, warte ich immer erst in meinem Zimmer, bevor ich zu ihnen gehe

Kommentar von Empylice ,

Das Problem ist, dass es leider kaum andere Lösungen gibt. Du weißt nicht, wie gern ich dir helfen möchte.

Was mir noch einfällt, ist: Alles aufschreiben und dann verbrennen. Das Verbrennen, das Feuer kannst du dir als deine Aggressionen ansehen, das Papier als ein Opfer. Aber ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob das klappt, den Tipp gebe ich normalerweise Depressiven oder Traumatisierten, die etwas verarbeiten müssen.

Für gewöhnlich rate ich das auch nur "älteren" Leuten, weswegen ich hier darauf vertrauen können muss, dass du äußerst vorsichtig bist. Feuer ist und bleibt gefährlich.

Kommentar von dr4g0n13r ,

Danke für die ganzen Tipps

Kommentar von Empylice ,

Gerne =)

Antwort
von Rammstein11, 58

Mord ist eine Lösung.Töte am besten Lehrer. Am besten viele Lehrer.

Kommentar von dr4g0n13r ,

Das ist keine Hilfe. Du weißt nicht, wie gerne ich das machen würde...

Kommentar von einhorrrn ,

Dann lass dich therapieren!

Kommentar von Empylice ,

Wow, das ist echt böse, was du da schreibst. Der FS ist 13!!!

Kommentar von dr4g0n13r ,

Wenn ich eine "stabile Phase " habe, kann ich über soetwas offen reden, nur suche ich nach einer Lösung für meine "instabilen Phasen "

Antwort
von 7zBooo, 12

Helfen könnte dir vielleicht Selbsthypnose mit Suggestionen die dem entgegenwirken, dazu bräuchtest du auch niemanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community