Frage von Marc1092000, 78

Wahlverteidiger für Jugendliche. Muss ich zahlen?

Ein Verfahren läuft gegen mich, wegen schweren Diebstahls und fahren ohne Fahrerlaubnis..Nun habe ich einen Wahlverteidiger eingeschaltet um sich um den Fall zu kümmern. Da ich erst 15 bin kann ich mir die Kosten nicht leisten. Eltern wissen nichts von dem von mir beauftragten Anwalt. Zahlt das Gericht die Kosten für den Wahlverteidiger ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von furbo, 13

Nun habe ich einen Wahlverteidiger eingeschaltet um sich um den Fall zu kümmern. Da ich erst 15 bin kann ich mir die Kosten nicht leisten. 

Du bist ein ganz schönes Früchtchen. Sowas nennt man Eingehungsbetrug und wird beim Erwachsenen mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe bestraft. 

Der Anwalt ist ganz schön clever, du wirst ihn so oder so bezahlen, da kann er sicher sein. Je mehr du dich dagegen wehren wirst, um so teurer wird es für dich.

Mein Tipp:

Beende das Mandat so schnell es geht und der Schaden immer höher wird. 

Btw: kann es sein, dass du ihm eine gefälschte Einverständniserklärung deiner Eltern vorgelegt hast?

Antwort
von Kabelknipser, 47

Da du 15 bist könnten deine Eltern die Beauftragung rückgängig machen. Eigentlich ne Frechheit, dass der Anwalt überhaupt angenommen hat, ohne dass deine Eltern dabei waren.

Sollte der eigentlich wissen, dass von dir gemachte Verträge schwebend unwirksam sind. Allein deswegen scheint der Typ ne Pflaume zu sein und ich würde dir einen anderen Verteidiger empfehlen.

Kommentar von Marc1092000 ,

Aber ich müsste den Zahlen wenn er mich verteidigt? Wie teuer kann das sein und wie soll ich das bezahlen ohne Einkommen?

Kommentar von skyfly71 ,

Eine Wahlverteidigung schlägt inklusive der Verhandlung mit ca. 700,- bis 1400,- € zu Buche. Wie Du das bezahlst, solltest Du Dir überlegen, bevor Du was unterschreibst. Das ist nämlich nicht das Problem desjenigen, den Du für Dich arbeiten lässt.

Kommentar von Rechtsgelehrter ,

71 :  ein 15 jähriger muss gar nichts zahlen.

Egal was er unterschreibt.

Kommentar von furbo ,

Du und deine Allgemeinplätze. Wenn ich mal eine Stunde Zeit habe, erkläre ich dir gerne, wie auch 15-jährige für ihre Willenserklärung haften können. 

Kommentar von Kabelknipser ,

Nein musst du nicht. Der Anwalt sollte eigentlich wissen, dass du kein Geld hast und er sich die Kohle nicht von deinen Eltern holen kann.
Verträge von Minderjährigen sind, solange sie nicht das täglich Leben betreffen, schwebend unwirksam, bis sie von deinen Eltern genehmigt werden oder eben nicht.
Und deine Eltern werden das nicht tun.
Und der Anwalt ist nicht sehr gut, wenn er das nicht weiß.

Kommentar von furbo ,

Ich glaube, dass der Anwalt nur skrupellos ist.

Selbst wenn der mit dem Anwalt geschlossene Vertrag unwirksam bleibt, da die Eltern nicht zustimmen, ist er als 15-Jähriger schadenersatzpflichtig für die entstandenen Kosten aus dem Vertrag. Und die Vollstreckung der Kosten ist bis 30 Jahre möglich.

Mich interessiert eher, wie der Jugendliche den Anwalt bevollmächtigen konnte. 

Kommentar von Kabelknipser ,

Nein ist er nicht. Wenn man keine Ahnung hat und nur halbwahrheiten aus dem internet kennt, statt Jura studiert zu haben. Dann sollte man lieber nichts sagen

Antwort
von Kreidler51, 36

Nein den zahlst du selber  lese mal diesn Abschnitt.:Nach der Praxis der Gerichte werden im Falle einer Verurteilung die Kosten des selbst beauftragten Verteidigers nicht von der Staatskasse getragen. Der Wahlverteidiger ist also selbst zu bezahlen.

Antwort
von Gnubbl, 38

Einen Pflichtverteidiger wird dir gezahlt. Einen Wahlverteidiger zahlst du selbst. Aber mich wundert, dass dein Anwalt das Mandat übernommen hat obwohl du minderjährig bist und deine Eltern nichts davon wissen.

Kommentar von Marc1092000 ,

Vertrag wirksam oder nicht?

Kommentar von Gnubbl ,

Unwirksam würde ich sagen. 

Kommentar von Kabelknipser ,

Schwebend unwirksam

Antwort
von Mignon3, 23

Warum beschäftigst du dich nicht mit der Frage, wie es deinen Opfern geht? Hast du schon einmal daran gedacht? Bezahlst du den Schaden des schweren Diebstahls? Welchen Schaden hast du verursacht, als du ohne Fahrerlaubnis gefahren bist? Wer bezahlt den Schaden??? Denke lieber an Wiedergutmachung. Die wäre sogar in deinem Sinne, weil sie das Strafmaß senken kann.

Das Mitleid und das Interesse daran, wer dir irgendetwas zu deiner Verteidigung bezahlt, sind sehr gering und begrenzen sich auf die gesetzlich vorgeschriebenen, rechtsstaatlichen Maßnahmen. Frage deinen Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community