Wahlpflichtfach Latein,real oder Französisch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hatte beides!
Latein geht es nur um die Grammatik, da man sowieso kein Latein "spricht"!
Da musst du dann Texte von Latein ins Deutsche übersetzen.
Französisch lernst du die Wörter, die Aussprache, die Grammatik, schreibst französische Texte...!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde mich danach entscheiden, was du später studieren oder arbeiten willst. Für mich war Latein die leichtere Sprache, denn sie ist logisch und einfach aufgebaut, außerdem ist die Aussprache kein Problem.
Sprachlich begabt, Aussprache usf. - französisch, da lebendige Sprache, für Reisen hilfreich usf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich die Wahl hätte, dann klar Französisch. Bei Latein hört man so vieles. Denn wenn du dann 1x aussetzt, dann hast du in Latein verloren oderso. Generell ist es immer so bei Sprachen, aber bei Latein gibt es viel Grammatikstoff. Klar, in Französisch gibt es auch einiges an Grammatik, aber ist immernoch einfacher als Latein. Man braucht auch gute Lehrer, die das auch gut erklären, das ist auch klar. Wenn du konjugieren willst und es nicht so genau weißt, dann kann man schnell bei Google die Antwort suchen, bei Latein stelle ich mir das schwieriger vor, vorallem bei Wörtern, die selten benutzt werden. Also nimm Französisch, bisschen mitmachen und dann kriegt man auch gute Noten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreyaFlowers
27.02.2016, 19:47

Danke. :) Ich würde dir auf jeden Fall den Stern geben,wenn ich könnte. ;)

0

Was möchtest Du wissen?