Frage von SethR18, 134

Waffengesetz in der USA?

Hallo Leute, nach dem letzten Wochenende, habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht. Erst wurde die Sängerin/Youtuberin Christina Grimmie in Orlando erschossen und danach wurden ca. 50 Menschen (LGBT) ebenfalls in Orlando erschossen. Das hat mich ziemlich mitgenommen, da ich ein großer Fan von Christina war und ich ebenfalls homosexuell bin. Nun frage ich mich, ob dieses Unglück (und natürlich viele Weitere) auch passiert wäre, wenn man in den USA nicht so einfach an Waffen kommen könnte. Natürlich gibt es auch weitaus mehr Probleme auf der Welt, aber besonders dies hat mich sehr beschäftigt. Wie steht ihr dazu? Sollte man das Waffengesetz eurer Meinung nach in den USA verstärken. Ich habe meine Meinung dazu, aber mich interessiert auch eure. LG :)

Antwort
von holjan, 51

Ich bin grundsätzlich für eine Verschärfung des Waffengesetzes, allerdings war ich das auch schon vor den kürzlichen Ereignissen und bezweifel durchaus, das ein Verbot in diesen Fällen etwas geändert hätte.

Im Falle des Pulse-Täters wahrscheinlich nicht, da dieser von Berufs wegen schon eine Lizenz hatte (er war ja im Securitybereich tätig, wenn man den Berichten glauben kann). Sollten die Verbindungen zu radikalen Organisationen stimmen von denen in den US Medien die Rede ist (und die in den deutschen Medien offensichtlich totgeschwiegen werden...), wäre wahrscheinlich so oder so an entsprechende Waffen gekommen.

Geht man tatsächlich von einem Einzeltäter - einem Irren aus (also, so wie man ihn hier in Deutschland darstellt...) hätte er mit entsprechend verschärftem Waffengesetzt wohl maximal eine Pistole gehabt - aber keine halbautomatische Waffe und vermutlich wohl weniger Leute erwischt (oder eher überwältigt werden können).

Schlussendlich bleibt es aber Spekulation was unter anderen Voraussetzungen passiert wäre und was nicht, mal davon ab, das wir als kleine Popel hier sowieso herumrätseln dürfen, was von dem, das uns an Informationen vorgesetzt wird überhaupt stimmt, was bewusst verschwiegen wird, was verdreht wird und was nur vermutet wird. Kurzum - wir uns so oder so wohl kein komplett realistisches Bild machen können.

Was den Täter angeht, der Christina Grimmie ermordet hat, ist wohl zu wenig über den Täter selbst bekannt, um da abwägen zu können ob das Ganze mit anderen Waffengesetzen nicht geschehen wäre.

Das einzige, das ich in beiden Fällen aber generell sehr eigenartig finde ist, der Umstand, das beide Täter samt ihrer Waffen am jeweiligen Sicherheitspersonal vorbei kamen und das im Falle des Massakers im Pulse auch keinerlei Überwachungsvideos vorliegen.

Schlimm genug, das in der heutigen Zeit überall irgendwelche geistig Vernebelten wild um sich und auf unschuldige Menschen ballern - der Umstand, das man sich jedes Mal, wenn irgendwas passiert fragen muss, welche Parteien/Interessengruppen von diesen Ereignissen profitieren (Wahlkampf in den USA z.b.) und ob da nicht mitunter sogar mehr dahinter steckt als man uns wissen lässt, lässt einen mit einem ziemlich miesen Gefühl in der Magengegend zurück.

Antwort
von 261201, 44

Nun ja, wenn die Waffengesetze in der USA nicht so "verbesserungswürdig" wären, wäre mit Sicherheit nicht sooooo viel passiert. Man kann aber nicht ausschließen, dass so etwas schlimmes, auch mit besseren Waffengesetze nicht geschehen kann. 

Mal so zu den anderen Fragen, der Vorfall in Orlando mit den 50 Toten, gab mir viel zu denken. Ich Frage mich andauernd ob Homosexualität eher gehasst, oder toleriert wird. Es wird ja von vielen gehasst, aber Leute umzubringen, nur weil sie schwul sind ist echt beschämend.

In der USA sollte man das Waffengesetz auf jeden Fall verstärken. Es kann zwar nicht alles dadurch verhindert werden, aber mit Sicherheit vieles. 

Liebe Grüße :)

Kommentar von holjan ,

Nach außen hin geben sich viele tolerant - tatsächlich aber sind immer noch sehr viele Menschen nur soweit tolerant, wie sie damit nicht in Berührung kommen. 

Sprich, solange sie nicht direkt mit Homosexuellen in Verbindung kommen. Sehr häufig liest und hört man auch Sätze wie 'Ich bin tolerant, habe nichts gegen Homosexuelle, denke sie sind uns gleich gestellt, aber im nächsten Atemzug wir dann dann trotzdem gern erwähnt, das man gegen gleichgeschlechtliche Ehe ist, es unmöglich fände, wenn Homosexuelle adoptieren dürften und sie es eigentlich auch lieber hätten, wenn die Homosexuellen ihre Zuneigungsbekundungen bitte nur hinter verschlossenen Türen ausüben.

Kurzum - viele sind halt nur scheintolerant um eben nicht anzuecken. Sieht man ja wunderbar an unserer Bundeskanzlerin, die sich bezüglich LGBT-Rechten nichtmal argumentativ ihrem Amt gerecht behaupten kann, sondern nur hohles Zeug vor sich her stottert, wenn sie mit dem Thema konfrontriert wird. (und nicht weniger Deutsche orientieren sich eben auch gern daran)

Kommentar von 261201 ,

Ja, habe ich auch schon bemerkt, ist leider echt schade. 

Antwort
von roboboy, 9

Eine Verschärfung bringt nichts. Gar nichts. Warum? Jeder, auch du kommt auch in Deutschland an eine Vollautomatische Waffe. Schon mal was vom Darknet gehört? Ist ganz nett, was man da auf verschiedenen Seiten kaufen kann. Aber wenn du einen Anschlag machen willst interessiert dich nicht, ob das illegal ist. Den normalen Bürger interessiert es allerdings, der hat die Waffe aber nicht zum erschießen von Menschen, sondern meistens als Sport-Waffe. 

Das Waffengesetz sollte man dennoch verschärfen. Denn es geht nicht an, dass ein 2 Jähriges Kind mit einer Waffe die Mutter aus versehen erschießt. Deshalb muss eine Verschärfung her.

LG

Antwort
von LordSartorius, 65

Hmm schwer zu sagen. Das ist immer so eine Sache mit "Was wäre wenn...". Man könnte jetzt sagen:"Ja, wegen der Freiheit, die man den Meschen gibt und diese sie nicht zu schätzen wissen mussten diese Menschen ihre Leben dafür lassen" oder man könnte auch sagen: "Nein, da jeder Mensch selbst in der Lage ist über sein Handeln frei zu wählen und die Konsequenz daraus zu ziehen, ist es die Schuld des einen, der die Tat gemacht hat". Letztendlich können wir nicht wissen, wie es gewesen wäre, gäbe es diese Freiheit in Amerika nicht. Die Amerikaner können dies nun als Impuls nehmen und darüber nachdenken, ob sie es dabei wirklich belassen wollen, dass jeder Zugang zu einer Schusswaffe hat oder mal Struktur in ihr Land bringen und klare Regeln festlegen. Das ist auch der Grund weshalb ich nicht gerne nach Amerika gehen würde, weil einfach jeder in der Lage ist dein Leben auf der Stelle zu beenden und es muss nur von seiner Gemütslage abhängen sein. 


Kommentar von Gartenphilo ,

Natürlich können wir darüber etwas aussagen. Man kann z.B. Bundesstaaten miteinander vergleichen, die unterschiedliche Gesetze oder eine unterschiedliche Waffendichte haben. Vergleich über mehrere Länder hinweg sind auch möglich, aber da kommen noch mehr Störvariablen hinzu.

Kommentar von LordSartorius ,

Das wäre statistisch gesehen. Aber dennoch kann keiner wissen wie es ausgegangen wäre. Statistiken sind in so einer Lage nicht sehr aussagekräftig. Damit kann man höchstens die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses ahnen aber nicht wissen

Antwort
von ES1956, 30

Wir leben in einer von den Medien geschürten Angstgesellschaft.

Wie hoch ist denn die tatsächliche Gefahr für dich oder mich? Lohnt es sich sein Leben durch eine undefinierte Angst bestimmen zu lassen? 

Wie Benjamin Franklin sagte: 

 "Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren."
(verkürzt)

https://de.wikiquote.org/wiki/Benjamin\_Franklin

Selbst wenn alle Waffen auf der Welt plötzlich verschwinden würden, wie sollte das Anschläge verhindern?

https://de.wikipedia.org/wiki/Bombenanschlag\_auf\_das\_Murrah\_Federal\_Buildin...

http://www.n-tv.de/panorama/Angreifer-in-Guangzhou-stechen-um-sich-article146491...

Der erste Amoklauf an einer Schule in D wurde 1964 mit einem Flammenwerfer und einer Lanze begangen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat\_von\_Volkhoven


Ich frage mich, wenn Waffen verboten sind und trotzdem Menschen ermordet werden, was wird dann verboten?


Antwort
von Matthias2012, 38

Erst einmal sind diese Waffen misst. Es sind nicht nur diese Attentate, nein es passieren auch massig "Haushaltunfälle" mit Waffen, wobei Menschen sich schwer verletzen oder umkommen.

Hier ist aber anzumerken: Jeder Staat in den USA hat andere Gesetze bezüglich Waffen.

"Warum aber muss man Waffen haben?"

Tja, manche Staaten sind da recht konservativ. Es ist tatsächlich Teil ihrer Kultur. Das tragen und besitzen von Waffen ist in Amerika normal.
Hier ein Beispiel: Stell dir vor man würde in Deutschland jetzt Bier verbieten. Da würen auch alle sagen: Man seid ihr bescheuert. Und so fühlen sich dann viele Amerikaner wenn sie hören müssen das ihre Waffen bald verboten werden. "Du nimmst ihnen eine Teil ihrer Kultur" heißt es dann.

Zusätzlich: Die Waffenlobby setzt sich  dafür ein, dass möglichst die Waffengesetze so bleiben wie sie sind. Denn sonst würden die Waffenhändler enormen Verlust machen.

Kommentar von roboboy ,

Der eigentliche Hintergrund zum Recht auf Waffenbesitz ist ein ganz anderer. Nämlich dass sich die Bürger gegen eine Illegitime Regierung verteidigen können. Würde das funktionieren, wäre in Amerika aber gerade ein Bürgerkrieg in vollem Gange. Also kann man die Waffengesetze auch gerne verschärfen^^

LG

Antwort
von Zischelmann, 18

Furchtbar was Waffen in Menschenhand anrichten...

Ich bin für sehr schärfere Waffengesetze;die USA müsste es ähnlich machen wie in Deutschland.

Auch müssten Leute die beruflich mit Waffen zu tun haben so wie es bei diesem Amokläufer der Fall war die Waffen NICHT mit nach Hause nehmen dürfen.

Antwort
von Gartenphilo, 51

Das Problem würde natürlich nicht so einfach verschwinden, Waffen sind sicher auch nicht die Ursache des Problems. Aber schärfere Waffengesetze würden es auf jeden Fall schwieriger machen, solche Verbrechen zu begehen. Insofern könnte man damit bestimmt die Auswirkungen etwas abmildern (wer auf weniger "gute" Waffen - z.B. nicht automatische - zurückgreifen muss oder gar nur ein Messer benutzen kann, der wird klar weniger Menschen umbringen können. Ausserdem würden einige an der Beschaffung der Waffe scheitern, was das Täterfeld etwas reduzieren würde). Zahlreiche Untersuchungen zum Thema belegen einen Zusammenhang von Waffengewalt und Verfügbarkeit.

Antwort
von IXYXI, 41

Das wäre auch passiert, wenn die Gesetze strenger wären. 

Waffen haben nichts mit den Personen zu tun die sie benutzen. Siehe z.B. Schweiz, dort ist die Waffendichte ebenfalls überdurchschnittlich hoch (höchste Waffendichte der EU sowie 2. oder 3. Platz auf der Weltrangliste..) und schon mal großartig was aus der Schweiz gehört...?  


Kommentar von Gartenphilo ,

Typischer Denkfehler. Natürlich ist Wohlstand und Bildung eine sehr wichtige Einflussvariable in diesem Kontext und die Schweiz hat - kaum erstaunlich - eine allgemein tiefe Kriminalitätsrate. Wenn man sich aber die Anteile von mit Waffen begangenen Delikten und Suiziden anschaut, erkennt man, dass sich die hohe Waffendichte durchaus niederschlägt.

Kommentar von IXYXI ,

Das hat aber nichts mit den Waffen zu tun... Wenn du dich umbringen willst und hast die Möglichkeit zwischen z.B. Messer und Pistole nimmt man wohl das geringere / schnellere Übel. In anderen Ländern springen sie halt von Brücken oder hängen sich auf...

Und wenn man eine Waffe will um Verbrechen zu begehen, dann bekommt man die in ganz Europa auch ohne einen legalen Weg..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community