Frage von Chewbaccas, 65

Waffen Erbe?

Hi, angenommen mein Opa wäre verstorben und hat seine Waffen an meine Oma vererbt. Ich würde in 2 Monaten, sobald alles richtig läuft, die Erlaubnis erhalten diese Waffen zu übernehmen. Bis dahin sind von Tod an aber 5 Monate vergangen, ohne dass meine Oma sich aufgrund der Waffen an die Behörde gewendet hat. Kann ich als einziger Waffenbesitzfähiger in der Familie die Waffen ohne große Probleme, trotz der langen Übergangszeit übernehmen?

Nicht dass wir nachher das Recht nicht mehr haben.

Danke für eure Hilfe!

Antwort
von schelm1, 15

Sofern Sie für die Waffen eine Waffenbesitzkarte (WBK) erhalten, können Sie die Waffen übenehmen.

Die Oma müßte die Waffen fristgerecht unbrauchbar machen oder vernichten  lassen und dies gegenüber der Behörde nachweisen.

Ein Hinweis auf Ihr Bemühen, die Waffen aufgrund Ihres nachgeweisen Bedürfnisses (der Erbfall scheidet für Sie aus!) und der danach zu erteilenden WBK kann eine Fristverlängerung bewirken.

Alternativ könnte die Oma die Waffen einem anderen Berechtigten zur Zwischenlagerung überlassen, bis Sie Ihre Berechtigung zum Besitz solcher Waffen erhalten haben.

Dies setzt voraus, dass Sie die Waffen als Jäger oder Sportschütze nutzen möchten.

Antwort
von RicSneaker, 28

Ich hab letztens noch eine Facharbeit zum Thema WaffG geschrieben aber so diese Spezialfälle sind schon wieder vergessen >.< Du könntest mal hier gucken https://de.wikipedia.org/wiki/Waffenbesitzkarte\_(Deutschland) Unter "Bedürfnis" steht etwas zum Erbfall, jedoch bist du ja theoretisch kein Erbe, sondern deine Oma. Deine Oma könnte somit ein Antrag auf eine WBK für Erben stellen. Dies muss aber innerhalb eines Monats nach Annahme des Erbes geschehen. Außerdem darf man als Erbe keine Munition kaufen und die Waffen müssen blockiert werden, sodass man kein Schuss mehr abgeben kann. Ich denke, wenn deine Oma erstmal berechtigt ist, die Waffen zu besitzen, darf sie sie dir dann überlassen/verkaufen, wenn du entsprechend auch berechtigt bist.

Antwort
von FloTheBrain, 15

Im Erbfall kann man die Waffen blockieren lassen und mit viel geringeren Auflagen übernehmen. Die Meldefristen sind soweit ich weiß deutlich kürzer als 5 Monate. Bei normalen Erwerb sind es nur 2 Wochen.

Und eigentlich müsste bald die Waffenbehörde auf der Matte stehen, wenn dein Großvater die Waffen legal besessen hat und die Behörde nun keine Anmeldung für einen neuen Besitzer vorliegen hat.

Kommentar von Chewbaccas ,

Ich möchte die Waffen ja benutzen als Jäger... Die Frist ist eben um und wir wissen nicht ob wir das ohne Probleme können... Meine Oma ist ja keine Besitzerin

Kommentar von FloTheBrain ,

Je länger du wartest, desto schwieriger könnte das werden. Im Zweifel hast du eben erst vor Kurzem davon Kenntnis erlangt und willst sie jetzt so schnell es geht übernehmen...

Antwort
von Kreidler51, 36

Nein leider nicht, dass geht nur wenn laut Testament du sie geerbt hättest.

Kommentar von Chewbaccas ,

Meine Oma möchte die Waffen ja an mich weitergeben... Sie hat die Waffen ja geerbt aber keine WBK beantragt.

Kommentar von Kreidler51 ,

Du mußt erstmal ein Sachkundeprüfung ablegen und ein Bedürfnis nachweisen und dass kannst du nicht dass ist der Grund warum du sie nicht bekommst.

Kommentar von Chewbaccas ,

Doch, kann ich :)

Kommentar von Kreidler51 ,

Dann ist ja alles gut.

Antwort
von webya, 10

Hast du denn den Sachkundenachweis für Waffen?

Kommentar von Chewbaccas ,

Ja

Kommentar von webya ,

und warum kannst du die Waffen dann nicht jetzt schon übernehmen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community