Wärmepumpe jemand Erfahrung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einer sorgfältigen und korrekten Planung der Heizungsanlage sollte das eigentlich bekannt sein.
Einfach mal in die Unterlagen sehen.

Andernfalls pures Rätselraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Neubau mit Wärmepumpe würde ich von einem Wärmebedarf von ca. 50KWh/m² im Jahr ausgehen.

Warum das? Weil dieses der Mindeststand an Wärmedämmung und Energieeinsparung ist, der vorgeschrieben ist. Nun in seltenen Fällen tut ein Vermieter mehr als er muss. Wenn euer Vermieter mehr getan hat wird es preiswerter.

85m² Wohnfläche * 50KWh/m² = 4.250 KWh im Jahr, die an Heizenergie notwendig sind. Bei einer Standard Luft/Wasser Wärmepumpe kommst du im Schnitt auf eine COP Zahl von 2,5 -3,0 (alles was darüber liegt ist mehr als gut und über Miete nicht zu amortisieren).

Diese COP zahl gibt an in welchem Verhältnis eine WP die elektrische Energie in Wärmeenergie wandelt.

4.250 KWh / 2,5 = 1.700 KWh bei einem KWh Preis von ca. 30 Cent  sind das 510€ Stromkosten für die Heizung pro Jahr.

4.250 KWh / 3,0 = 1.417 KWh bei einem KWh Preis von ca. 30 Cent  sind das 425,10€ Stromkosten für die Heizung pro Jahr.

Wir haben eine Luft / Wasser WP und heizen damit 165m² und das Wasser für  vier Personen. Pro Monat 96€.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennis20690
09.05.2016, 15:18

Sehr gut erklärt, Danke dir vielmals:)

0

Die Wärmepumpe wird normalerweise über einen Sondertarifzähler, ähnlich wie bei Nachtspeicherheizungen abgerechnet. Eine Ausnahme ist eine integrierte Zusatzheizung, falls vorhanden, welche in den Zeiten am Tage greift, in welcher die EVU-Sperre drin ist. Die EVU-Sperre kommt vom Versorger aus und sorgt dafür, dass der Lastkreis der Wärmepumpe abgeschaltet wird, um Spannungsspitzen im Netz auszugleichen.

Je nach Hersteller und Modell hast du die Möglichkeit, Verbrauchsdaten direkt am Display der Wärmepumpe abzulesen und auch die Leistung des Gerätes sollte am Typenschild vermerkt sein. Damit kannst du dir schon grob ausrechnen, was dich erwartet.

Ich selbst habe keine Wärmepumpe im Betrieb, hatte aber schon öfters das Vergnügen der Montage, daher kann ich zu den fixen Kosten nicht viel sagen.

Im Endeffekt sollte das mit deinem Stromversorger abgekaspert werden. Dieser wird dir wohl, wie auch bei deinem normalen Verbrauchsstromzähler, einen Abschlag errechnen. Bin mir da aber nicht zu 100% sicher wie das läuft.

Einfach mal dort anrufen und anfragen wie sich die Sache verhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?