Frage von Sympathic, 33

Wärmemengenzähler wurde von Techniker nicht ordnungsgemäß installiert. Nun droht Neuberechnung nach Gradtagszahlentabelle. Was kann ich tun als Mieter?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Bei der Anfertigung der Betriebskostenabrechnung für das vergangene Jahr ist meiner Hausverwaltung vor 1,5 Monaten aufgefallen, dass mein Heizverbrauch im Gegensatz zu den anderen 8 Mietparteien in meinem Haus eher gering ausgefallen ist. Daraufhin hat sie sich umgehend mit dem zuständigen Energiedienstleister in Verbindung gesetzt und diesen gebeten, meinen Wärmemengenzähler auf einen Defekt oder Manipulation zu überprüfen. Diese hat bis einschließlich gestern angedauert. Nun behauptet der Energiedienstleister, dass das jetzige Gerät damals beim Austausch (vor 3 Jahren) nicht richtig installiert wurde und es deshalb die durchgeflossene Wärme nicht richtig messen konnte. Das Ende vom Lied ist: Der Energiedienstleister wird die Heizkosten meiner Wohnung nun auf Grundlage der sogenannten Gradtagszahlentabelle ermitteln, welche vom Gesetzgeber vorgegeben ist, wenn kein Wärmeverbrauch durch Messungen ermittelt werden kann. Soweit zu meiner Ausgangslage …

Für mich persönlich ist diese Entwicklung ein absoluter Schlag ins Gesicht, zumal ich schon immer sehr sparsam (über weite Teile sogar geizig) mit meinen Wärme-, und Heizkosten umgegangen bin. Dazu kommt, dass ich jetzt für das Unvermögen anderer Leute (sprich, dem zuständigen Techniker, der damals vor 3 Jahren für die korrekte Installation des Wärmemengenzählers verantwortlich war) nun eine heftige Nachzahlung erwarten muss. Denn die Gradtagszahlentabelle ist für mich nichts anderes als eine Auflistung von Durchschnittswerten aller Haushalte einer bestimmten Region. Mit Gerechtigkeit hat das aus meiner Sicht herzlich wenig zu tun.

Meine Fragen an Euch sind daher vor allem Folgende:

  1. Hat meine Hausverwaltung überhaupt das Recht, mir als Mieter die Mehrkosten für einen vor 3 Jahren nicht ordnungsgemäß installierten Wärmemengenzähler in Form der Gradtagszahlentabelle in Rechnung zu stellen?

  2. Ist es nicht Aufgabe des Energiedienstleisters für einen Schaden, den mir einer ihrer Mitarbeiter verursacht hat, zu haften?

  3. Darf mir denn die Hausverwaltung so ohne Weiteres von der bereits seit einem Jahr verjährten Betreibskostenabrechnung 2014 auf Grundlage der Gradtagszahlentabelle eine Nachzahlung in Rechnung stellen?

Für hilfreiche Antworten würde ich mich riesig freuen.

Viele Grüße Sympathic

Antwort
von anitari, 20

BGB § 556

(3) Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten ist jährlich
abzurechnen; dabei ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu beachten.
Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften
Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen.

Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.

Der Vermieter ist zu Teilabrechnungen nicht verpflichtet. Einwendungen gegen die Abrechnung hat der Mieter dem Vermieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Zugang der Abrechnung mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Mieter Einwendungen nicht mehr geltend machen, es sei denn, der Mieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.

Das der Defekt des WM-Zählers erst so spät bemerkt wurde könnte eine zulässige "Entschuldigung" für die verspätete Forderung des Vermieters sein.

Ob das tatsächlich so ist kann letztendlich nur ein Richter sagen/entscheiden.

Antwort
von Lissi7474, 24

Generell verjährt eine Abrechnung seitens des Vermieters nach 1 Jahr. Also wenn die Abrechnung vom 01.01.2014 - 31.12.2014 war, muss die spätestens zum 31.12.2015 in deinem Briefkasten sein. Forderungen, die dem Vermieter später auffallen sind verjährt. Allerdings hat der Mieter 3 Jahre Zeit für den Widerspruch. Also deine Frist, wenn mit der Abrechnung was nicht stimmen würde, aus deiner Sicht, würde dann am 31.12.2017 verjähren.

Der Fehler mit der Heizmessung ist nicht von dir verursacht. Somit trägt dich keine Schuld. 
Du solltest mit dieser ganzen Angelegenheit zum Anwalt gehen. Nehme auch die Abrechnungen der vorangegangenen Jahre mit. 

Ohne Anwalt kommst du aus der Sache nicht raus.
Fachanwalt für Mietrecht!!!!
Kein Mieterbund!!!! Die sind Käse!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community