Frage von LukDill02, 61

Wären die USA ohne die deutschen Einwanderer heute so eine Weltmacht?

Hallo Leute,

Ich denke gerade darüber nach warum die USA so eine große Weltmacht ist. Und ich frage mich ob die USA auch ohne die deutschen Einwanderer eine Weltmacht geworden wäre. Albert Einstein ist z.B. der bekannteste Physiker der Welt, die USA haben nachdem sie DE im 2.Weltkrieg besiegt hatten viele wichtige Dokumente mitgenommen, Baupläne für Raketen z.B. Auch die Erfindung des Computers ist eine deutsche, die die Amis einfach übernommen und weiter entwickelt haben.

Antwort
von GanMar, 41

Die USA waren auch vor dem zweiten und sogar schon vor dem ersten Weltkrieg zumindest potentiell eine Weltmacht. Nur weil sie nicht die Muskeln gezeigt haben, bedeutet das nicht, daß sie es nicht hätten tun können.

Kommentar von LukDill02 ,

Das beantwortet aber nicht im Geringsten meine Frage.

Kommentar von GanMar ,

Du hast aufgezählt, was in den Dreißigern begonnen und nach dem WK II geendet hat. Das hatte längst keinen so großen Einfluß auf die USA, wie Du glaubst. Es war die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit dieser größen Volkswirtschaft der Welt, die es ermöglicht hat.

Antwort
von GermanyUSA, 16

Hallo LukDill02,

die USA haben durch den 2. Weltkrieg sicher deutliche Vorteile errungen, sowohl in technischer Hinsicht, wie auch von der Stellung her.

Es ist auch richtig, dass die USA davor schon eine aufstrebende Weltmacht waren, aber das hat sie definitiv nochmal gestaerkt.

Ich glaube aber sowieso, dass die USA ohne Deutschland lange nicht so stark wie heute gewesen waeren. Warum? Schaue dir bitte einmal folgende Karte an:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2408591/American-ethnicity-map-shows-mel...

Hier die Zahlen:

http://www.businessinsider.com/largest-ethnic-groups-in-america-2013-8

Wie du siehst, sind die Deutschen die mit Abstand die staerkste Abstammungsgruppe. Die USA haben oft von deutschen Einwanderern wie Einstein profitiert.

Deine Frage kann ich somit mit "nein" beantorten. Weltmacht ja, aber sicher keine solche Weltmacht wie heute.


Antwort
von hutten52, 20

Die USA sind etwa seit 1900 eine Weltmacht, also lange vor dem Zweiten Weltkrieg. Die mitgenommenen Patente etc. spielen keine so große Rolle. 

Wichtiger ist der Beitrag der deutschen Einwanderer zwischen etwa 1800 und 1900. Die Deutschamerikaner sind ja die größte Einwanderergruppe. Sie brachten ihre Mentalität mit, für die sie bekannt waren: Fleiß, Genauigkeit, Erfindergeist, Sie assimilierten sich schnell und wurden "gute Amerikaner". 

Dazu kamen viele deutsche Demokraten, die nach der Revolution von 1848 in die USA gingen und z. T. wichtig wurden bei der Entwicklung der amerikanischen Demokratie, z. B. Carl Schurz, der es bis zum Minister in Washington brachte. 

Antwort
von Francescolg, 13

Hi, abgesehen von den Entwicklungen nach WW2, spielten die Deutschen eine große Rolle in Texas. Buchtipp: The lonestar republic of Texas.

Antwort
von Succcer, 31

Wäre Deutschland ohne die Einwanderer heute eine Wirtschaftsmacht?

Kommentar von Altenberger ,

Ja, und die Sozialkassen wären voll und die Rente sicher.

Kommentar von TUrabbIT ,

Die Wahlbeteiligung hoch, das Wetter gut und die Autobahnen staufrei.

In den Städten würde Milch und Honig fließen und alle Bürger harmonisch zusammenleben.

Kommentar von Centurio01 ,

so wäre das.

Kommentar von Succcer ,

stimmt, einwanderer sind an allem schuld, sorry *Ironie*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community