Wäre sehr lieb wenn mir jm. kurz weiterhelfen könnte, frage über das Auge?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, das scheint verwirrend zu sein. Wir sehen aber etwas, also funktioniert es.

Lichtsinneszellen sind im Dunkeln aktiv,

Damit ist gemeint, dass bei Lichtsinneszellen in der Dunkelheit die Na+-Kanäle geöffnet sind. Das entspricht also einem AP.

(Kennst du die Grundlagen von RP, AP, Depolarisation und Hyperpolarisation?).  

Die Öffnung der Na+-Kanäle bei Dunkelheit wird durch cGMP verursacht, damit die nachfolgenden Zellen (Horizontal- und Bipolarzellen) kein AP weiterleiten, wird ein hemmender Botenstoff (Glutamat) ausgeschüttet. 

Fällt Licht auf die Sehsinneszellen, wird die Raumstruktur des cGMP verändert, es kann nicht mehr binden und die Na+-Kanäle schließen sich. Die Ausschüttung von Glutamat stoppt und die Hemmung an der Postsynapse wird aufgehoben.

Unter dem Suchwort Fototransduktion findest du Infos.

Auch unter dieser Frage von gf kannst du nachlesen:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-werden-im-auge-beim-sehvorgang-von-den-staebchen-im-ruhezustand-dauernd-na-ionen-im-kreis-gepumpt-und-transmitter-ausgeschuettet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hubalaa
27.06.2016, 10:38

Vielen Lieben Dank! könnten Sie mir das mit der Hyperpolarisierung und dem RP evtl nocheinmal erklären?... Da ich das so verstanden habe, dass die Sinneszellen hyperpolarisiert werden und die darauf folgenden Bipolarzellen dadurch depolarisiert, wobei die Ganglienzellen dann erregt werden kann? stimmt das so?

0

Wo auch immer du das her hast,

  • müsste ich alles noch mal studieren, weil es allem widerspricht, was ich mal gelernt zu haben glaube
  • ist das totaler Schwachsinn, von einem geschrieben, der lieber mit wichtigen Wörtern um sich schmeißt als mal ganz primitiv Bio zu lernen

Oder du gibst nur das wieder, was du aus einem Text verstanden hast, und was angeblich drinsteht.
Das kann auch gern mal 179° schräg davon sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hubalaa
27.06.2016, 10:32

Nein das habe ich abgeschrieben aus einem Schulbuch der Biologie... und ich verstehe das auch nicht, da ich das ganze auch anderst verstanden habe... also stimmt das alles gar nicht?

0

Gemeint sind die so genannten "Stäbchen".

Es gibt "Zäpfchen" (Rot, Blau und Grün => Farbwahrnehmung) und es git "Stäbchen" (Hell- / Dunkelwahrnehmung).

Da die Zäpfchen im Dunkeln nicht genügend gereizt werden können sie keine Informationen ans Hirn senden, daher sind im Dunkeln die Stäbchen aktiv.

Die Fehlerhaften Informationen der Zäpfchen werden hierbei - wenn ich mir das so richtig erschlossen habe, ich bin ja kein Arzt und erst recht kein Profi - scheinbar blockiert.

Wenn ich das so richtig verstanden habe, dann dürfte eben dies gemeint sein, keine Gewähr für Richtigkeit. Ich hoffe, dass ich helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hubalaa
25.06.2016, 18:23

Vielen lieben Dank für die nette und auch echt hilfreiche Auskunft... Hat mir sehr geholfen

0

Eben! Im Dunkeln siehst du ja auch nichts, bzw sehr wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hubalaa
25.06.2016, 18:07

Wenn aber die Erregung ganz verhindert wird, kommt doch nie eine Information an ?

0

Was möchtest Du wissen?