Frage von Mewchen, 107

Wäre in diesem Fall der Einsatz von Pfefferspray gerechtfertigt?

Hallo,

ich bin vorgestern nach meiner Spät beim Warten auf die Straßenbahn von einem Mann gegen meinen Willen belästigt, angefasst und verfolgt worden. Ich habe ihn immer wieder weggeschubst, aber er kam immer wieder. Eine Frau hat das mitbekommen, eine Waffe gezogen, ihn bedroht und er ist dann abgehauen. Dann hat sie mich zur Polizei gebracht, wo ich eine Anzeige aufgeben musste.

Heute hat mir meine beste Freundin Pfefferspray geschenkt, aus Sorge um mich. Ich führe es auch mit mir. Sollte ich nochmals in solch eine Situation komme, wäre der Einsatz von Pfefferspray gerechtfertigt oder liegt hier noch keine adäquate Notwehrsituation vor? Müsste ich erst abwarten, bis der Typ mich richtig angegriffen hat, also mir schon praktisch an der Wäsche hängt? Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ES1956, 48

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" !!! ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist,
bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät.
Im §32StGB steht nichts von verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten,
wenn kein milderes erfolgversprechende Mittel verfügbar ist.
Man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen. (Von wegen Angriff nur mit gleichen Mitteln abwehren).
Selbstverständlich endet das Recht auf Notwehr sobald der Angriff beendet ist.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteiligte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Pfefferspray (Strahl/Nebel/Gel/Schaum/Piexon) hat in D keine Zulassung als Abwehrspray gegen Menschen erhalten.
Desshalb darf es ausschließlich als Tierabwehrspray verkauft werden. (Muss draufstehen).
Dosen ohne diese Kennzeichnung (z.B. aus dem Ausland oder von Behörden) sind in D verbotene Waffen!
Pfefferspray als Tierabwehrspray fällt nicht unter das WaffG und unterliegt somit auch nicht den
Beschränkungen von RSG (ReizstoffSprühGeräte) mit CS/CN- Wirkstoff die erst ab 14 sind.
Es gibt KEINE Altersgrenze für Pfefferspray!
In einer Notwehrsituation darf Pfefferspray auch gegen Menschen eingesetzt werden.
Einsatz von Pfefferspray gegen Menschen ist immer eine Körperverletzung,
straffrei ausschließlich bei berechtigter Notwehr (§32StGB)
https://www.youtube.com/results?search_query=pfefferspray+strahl

Kommentar von Mewchen ,

Es steht Tierabwehrspray drauf. Darauf hat sie geachtet

Kommentar von ES1956 ,

Pfefferspray (also mit dem Wirkstoff Pfeffer OC) gibt es in D nur als Tierabwehrspray. Dadurch unterliegt es NICHT dem WaffG.

Abwehrspray das zum Einsatz gegen Menschen bestimmt ist hat andere Wirkstoffe (CN / CS) und unterliegt dem WaffG.

Antwort
von SpiroCH, 29

Hallo Mewchen,
Erst einmal tut es mir leid, dass Du so einem Arschloch begegnen musstest. (Eins noch vorab: Mein Wissen stützt sich auf Schweizer Gesetze, in DE ist mir die Rechtslage nicht bekannt!)

Ob der Einsatz eines Reizstoffsprühgeräts gerechtfertigt war entscheidet am Ende (im Härtefall) ein Richter. Ich empfehle Dir zuerst, mehrmals klar, laut und deutlich zu sagen "STOP! Ich will das nicht! Lass mich in Ruhe!". Am besten so dass es möglichst viele andere Menschen hören, sofern vorhanden.

Dann kannst Du durchaus deinen Pfefferspray nehmen (verdeckt) und auf die nächste Handlung der Gegenseite warten. Woraufhin du deinen Spray "ziehst" , auf Ihn richtest (nur bei genug Entfernung) noch einmal eine Warnung aussprichst; etwa: "Halt! oder ich spraye!" (und wirklich nur einmal, sonst hat eine Drohung nicht die gewünschte Wirkung). Wenn er nun einigermaßen klar im Kopf ist, wird er von Dir ablassen. Falls nicht, handelt er offensiv/aggressiv. d.h der Einsatz des Pfeffersprays ist nun deutlich "angebrachter" als einfach drauflos zu sprühen- du hast ihm die Wahl überlassen. Er kannte die Konsequenzen.

Beachte bei der Wahl des Sprühgeräts, dass es erstens ein legales, und zweitens ein ballistisches (ein Strahl) ist- und kein Nebel oder "Schleim" Sprüher. diese sind oft mehr Risiko für dich selbst als für deinen Gegner, wenn bspw Wind oder enge Räume im Spiel sind. Optimale Einsatzdistanz ist generell zwischen 0.5 und 4 Meter. Ich empfehle kurze Sprühstösse von 1-2 Sekunden, mit ständig wechselndem Standort (Du), damit er nicht blindlings auf dich los stolpern kann.

BEACHTE: ein geringer Prozentsatz der Menschen, sind merklich weniger empfindlich auf die Substanzen in Pfeffersprays. Zudem sind unter Alkohol oder Drogen stehende Personen, (auch wenn du voll ins Schwarze triffst), meist nicht sofort kampfunfähig, da sie die Schmerzen im ersten Moment kaum spüren werden.

Ich hoffe mein ausführlicher Beitrag macht dein Leben in Zukunft sicherer. 
Falls Du weitere Fragen in diese Richtung hast, darfst Du mich gerne kontaktieren :)

Kommentar von Mewchen ,

Vielen Dank für die Antwort. Meine Freundin hat mir nicht so einen Strahl geschenkt, sondern so eine Sprühwolke. Also bei Wind scheinbar eher ungeeignet. 

Antwort
von ThommyGunn, 19

Ich würde im Zweifel NICHT zur Polizei gehen. Die Anzeige in dem Fall hättest du dir auch sparen können, da dürfte kaum was rumkommen. Sprayen und abhauen, ich glaub nicht, dass so ein Sittenstrolch zur Polizei geht und selbst wenn diese ein großes Interesse hat, dich zu ermitteln.


Antwort
von ghul666, 56

Wenn er dich körperlich bedrängt, kannst du es einsetzen.

Sag aber vorher deutlich dass du es nicht willst, dann gibts keine Probleme.

Antwort
von ThePlaya97, 49

Ich denke jetzt einfach mal wenn du ihn vorwarnst das ihm in sehr naher Zukunft die Augen brennen werden, dürfte das gerechtfertigt sein 

Antwort
von NurAmFragen, 46

Doch du darfst das dann benutzten und eine frage War die Frau nh normale Frau oder nh Polizistin ? :D

Kommentar von Mewchen ,

Eine normale Frau. Ihrer Aussage nach war die Waffe nicht ganz legal. Ich hab nicht genauer nachgefragt und mir war es in dem Moment auch herzlich egal, warum sie die Waffe hatte

Kommentar von NurAmFragen ,

Glaube ich dir hatte mich nur interessiert :D Danke für die Antwort

Antwort
von User7642, 42

Ja mach das mal, aber gehe davon aus, dass ihr beide dann ne ordentliche Ladung in der Hitze des Gefechts abbekommt. Daher musst du ihm eine sehr viel größere Ladung verpassen als die die du abbekommst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community