Wäre ich im Recht , falls....?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nein, damit wärst du (noch) nicht im Recht. Die Abnahme der gekauften Sache ist aus Käufersicht eine Nebenpflicht, welche du als Verkäufer natürlich geltend machen kannst. Stressfrei vom Vertrag zurücktreten und den PC an einen Dritten verkaufen darfst du rechtlich gesehen erst, wenn du dem Käufer eine weitere Nachfrist zur Benennung einer lieferfähigen Anschrift gegeben hast und der Käufer darauf nicht reagiert. Dass du nach der Rücktrittserklärung den erhaltenen Kaufpreis (abzüglich der frustrierten Lieferkosten und eventueller Mindererlöse) zurückzahlen musst, ist dir wahrscheinlich klar.

Hast du mal überlegt, nicht per Hermes, sondern DHL an die Packstation senden zu lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne dass der Kaufvertrag gelöst ist, kannst Du kein Geld zurückschicken.

Verkaufen kannst du den PC auch nicht wieder, Er gehört dir nicht mehr.
Also bitte auch nicht mehr nutzen.

Immer mal erinnern, und abwarten.
Lagerkosten für einen PC androhen, wäre ein bißchen übertrieben.

da die Lieferadresse eine Pakstation war und Hermes natürlich nicht dahin liefert.

Das hätte Dir auch vorher klar sein können, wenn das so "natürlich" ist.

Da ich nur per Hermes versende, steht in meinen Angeboten "kein Versand an Packstationen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Käuferschutz über Paypal, Ebay - Ware trotz Zahlen nicht verschickt. ABER: das greift nur, wenn auch die richtige Adresse angeben ist. Z.B. die Packstation. 

Hättest wohl besser mit DHL verschicken sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

du musst natürlich das Geld zurückgeben. 

Danach kannst du den PC erneut anbieten. 

°LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
03.03.2016, 21:22

Das ist ein sehr gefährlicher, weil falscher Rat.

Der PC gehört ihm nicht mehr. Er kann ihn nicht erneut anbieten. Auch das Zurückzahlen des Kaufpreises würde nichts an diesen Eigentumsverhältnissen ändern, weil der Kaufvertrag nicht einseitig gelöst werden kann.

1

Warum passieren solche Sachen mir nie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre ich im Recht , wenn ich ihn wieder verkaufe ? Eigentlich ja oder ?!

Nein. Du müsstets den K zugangssicher (am besten per Einwurfeinschreiben) auffordern, seinen Kaufvertrag durch Abnahme den PC "innerhalb von 5 Tagen nach dokumnetiertem Zugang dieses Schreibens" zu erfüllen, entweder durch erneute Überweisung der Versandkosten und Annahme oder durch persönl. Abholung und ankündigen, nach fruchtlosem Ablauf vom Kaufvertrag zurückzutreten und ihn anderweitig zu verkaufen.

Ebay unternimmt in dieser Vertragsangelegenheit zischen euch rein garnichts, auch nach Falleröffnung und Abschluss nicht; erstattet dir allerdings dann die Verkaufsgebühr. Daher solltest du das gleichzeitig machen.

Nur am Rande: Wenn im Angebot Standardversand oder gar DHL benannt wäre und der K deshalb bot und kauft, weil die an ihre Packstation zustellen, was ihm lieber wäre, da er kaum zu Hause ist, durftest du nicht einfach Hermes wählen. Vlt. liegt da der Hase im Pfeffer?

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich: Ich würde ihn nicht erneut verkaufen, da er bereits bezahlt und damit vom Käufer erworben wurde. Der PC ist also, meiner Meinung nach, nicht mehr Dein Eigentum. Eventuell ist es sogar sowas wie Hehlerei was Du dann betreiben würdest.

Ich würde dem Käufer eine Frist setzen in der er sich das Teil abzuholen hat (sein Problem) und ihm mitteilen dass Du diesen sonst gegen Gebühren aufbewahrst für einen Zeitraum X oder nach abgelaufener Frist verschrottest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde das Geld zurück überweisen. Zur Sicherheit, dass er den Pc nach erfolgreichen Verkaufen an einem anderen nicht einfordern kann. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
03.03.2016, 21:24

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Mit dem erhaltenen Geld kann der Verkäufer machen, was er will. Wenn er möchte, auch dem Käufer zurücküberweisen. Dadurch würde der Kaufvertrag nicht aufgehoben.

Der Käufer hat bezahlt und kann den PC jederzeit einfordern.

1

Kannst Du nicht als Verkäufer auch einen Fall bei ebay eröffnen? Nach dem Motto: Käufer nimmt Ware nach Bezahlung nicht ab? Das würde ich machen und dann warten, was ebay als Lösung vorschlägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
03.03.2016, 21:20

Einen solchen Fall sieht ebay nicht vor. Man kann also keinen eröffnen.

1

Ich glaube nicht, solange er nicht selber abgelehnt hat.  Ich wuerde noch etwas warten, denn er hat den Artikel ja erworben.

Aber ich kann auch falsch liegen. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung