Wäre es überlegenswert, ob in Deutschland die Bekleidung für Schüler/innen einheitlich geregelt werden sollte ( Schuluniform)?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Also ich Persönlich sehe es genau so wie du. Ich selbst bin Schülerin auf einem Gymnasium (11 Klasse) und ich finde die Regelung von wegen, Schulkleidung, wäre eine sehr gute Idee. Doch ich denke die Schüler sollten nicht eingeschränkt werden war die Kleidung Ansicht betrifft. Man könnte natürlich eine einheitliche Farbe regeln und wie man was zu tragen hat jedoch würde ich es nicht so machen das man nur bspw. Jungs= Hose, Hemd und Schlips. Mädchen= Rock, Bluse und so weiter. Wir leben schließlich im 21 Jahrhundert. Ich finde Mädchen sowohl Jungs sollten dann eine Wahl zwischen verschiedenen Modellen haben... Dann kann jeder entscheiden was er gerne Tragen möchte. Beispielsweise dürfen Mädchen dann auch Hosen tragen oder Jungs eine Art Anzug. Denn es gibt immer mehr Mädchen die nicht gerne Röcke anziehen. Oder man macht es so das man gleich als einheitskleidung einfach für alle sowohl Jungs als auch Mädchen Das gleiche nimmt. Hose mit Bluse bzw Hemd. Und eventuell dann auch einen Schlips. Jedoch würde ich das alles dann auch nicht zu streng machen. Denn wenn, vorallem, Kinder zu wenig Freiheit haben, lehnen sie sich gegen die Ursache auf und ganz schnell trägt wieder keiner diese Kleidung. Menschen brauchen eine gewisse Freiheit. Zum Wohlfühlen.

Das ist meine Meinung dazu. Aber wie gesagt ich finde die Idee an sich gut!

LG Anni :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTravellerx
08.09.2016, 22:04

Das ist ein prima Vorschlag.

0

Also ich fände Schuluniformen super. War selber auf einer Privatschule mit Schuluniform und mich (auch meine MitschülerInnen) hats nie gestört. Du musst in der Früh nicht überlegen was du anziehen sollst, es wird niemand gehänselt weil sich seine Eltern irgendwelche Marken nicht leisten können und in gewisser Weise bereitet es viele auch aufs Berufsleben vor, gibt ja viele Jobs wo man auch Uniform oder mindestens einen Dresscode hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auf jeden Fall überlegenswert. Ich bin sehr dafür, denn Schuluniformen hätten überwiegend nur Vorteile:

- Die Individualität der Schüler wird gefördert, da es auf Persönlichkeit und Verhalten ankommt, nicht auf Äußerlichkeiten

- Jeder fühlt sich einer bestimmten Gruppe zugehörig, weil man es
äußerlich erkennt. Niemand kann aufgrund seiner Kleidung aus der Gruppe
ausgeschlossen werden

- Keine Klassenunterschiede- Kein Markenterror

- Keine Ablenkung im Unterricht durch aufreizende Kleidung

- Die Kleidung wird dem Ernst der Schule gerecht- Deutlich mehr Ästhetik bei der Kleidung

- Finanzielle Entlastung der Eltern, da Schuluniformen in großen Mengen beschafft preiswert sind.

Die Schuluniformen sollten aber nicht nur eine einheitliche
Freizeitkleidung sein sondern klassisch-konservativ wie z.B. in GB. Das
heißt ordentliche Stoffhose (auch Shorts) bzw. Rock, Kniestrümpfe, Hemd
bzw. Bluse, Lederschuhe, V-Pulli oder Pullunder oder Sakko zum
drüberziehen. Nur so wird sie auch dem Ernst der Schule gerecht. Ich
hätte in meiner Schulzeit gerne Schuluniform getragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Vorteile, ja, zum Beispiel das mit der Markenkleidung. Aber sonst sehe ich kaum Vorteile an Schuluniformen. Man sollte niemandem verbieten, zum Beispiel Kopftücher zu tragen. Klar, es gibt Dinge, die sollte man nicht tragen, aber da kann man einfach eine Kleiderordnung einführen, dass man sich zum Beispiel nicht zu freizügig kleidet, Kappen verboten werden und so Sachen. Dann würde immernoch eine gewisse Freiheit bestehen und das ist ja wohl besser, als ein und dasselbe zu tragen wie alle anderen, dazu vielleicht gegen den Willen der Schüler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide Seiten sind verständlich:

Pro:
Wie du bereits sagtest kein Mobbing durch Kleidung allerdings wird in diesem Fall etwas Anderes gefunden werden (Brille, Haare, Sommersproßen, etc) allerdings läge es in diesem Fall nicht am Geld sondern an der Person selbst, will hier kein Urteil fällen was psychisch belastender ist.

Contra:
Artikel 2 des Grundgesetzes:
"(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner

Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht
gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. DieFreiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."

Nun kann man zwar über die Sittenmäßige Ordnung Debattieren aber ...

Eigene Meinung:

Ich bin selbst Fan etwas härterer Musik und möchte dies auch gerne zeigen. In meiner Schulzeit bin ich auch ausschließlich in Rammstein Maiden und Co. Klamotten rumgelaufen, was mir natürlich einiges an Häme und nicht ganz netten Witzchen eingebracht hat.

Allerdings wollte ich nicht eine Sekunde "normale" Kleidung tragen (auch weil viele T-Shirts teilweise meine unter anderem auch politischen Ideale wiedergespiegeln), da ich diese auch als Teil meiner Persönlichkeit sehe. Was ich damit eigentlich sagen wollte ist, wenn man eine einheitliche Schuluniform einführen würde (ungeachtet des bereits genannten Artikels), würde man damit einer Menge von Schülern einen Teil ihrer Plattform nehmen um sich gegenüber breiten Massen auszudrücken.

Der Spruch Kleider machen Leute ist zwar nicht wörtlich zu nehmen hat aber einiges Wahres an sich.

mfg

DarkSinner1 (der Name hat nichts mit gewissen Vorurteilen zu tun :D )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AbcDead
08.09.2016, 22:02

Stimme dir völlig zu.

P.S. ich liebe Rammstein auch ;)

1
Kommentar von NickelPump
08.09.2016, 23:10

bring your daughter to the slaaaaaaughteeeerrr

0

Hi,

Ich persönlich finde Schuluniformen nicht notwendig. Deine Argumente sind gut und richtig, dennoch kann ich nicht sagen, dass das bei uns nötig ist, dabei spreche ich nur aus meiner Sicht.

Ich wohne Ca 20km entfernt von Köln (also nicht auf dem Dorf) und ich sehe bei mir in der Schule kaum ein Mädchen mit zu kurzer Hose. Hotpants ja-die trage ich auch- aber man sieht nicht mehr, als man sehen soll. Solange der Po bedeckt ist, kann man nicht meckern. Das gleiche mit Leggings. Solange das Shirt über den Po geht, ist auch das in Ordnung.

Im Punkt Kopftuch wäre ich vorsichtig. In Deutschland gibt's die Religionsfreiheit, also würden sich da mit Sicherheit Schülerinnen/Eltern beschweren. Ich denke, dass muslimische Mädchen weiterhin Kopftücher tragen würden, ob mit oder ohne Schuluniform.

Das Mobbing wegen der markenkleidung würde aufhören, das stimmt, dann wären es vermutlich Handys, Rucksäcke, usw. Man wird Mobbing durch einheitliche Ausstattung nicht verhindern können. Das Einzige, was Mobbing verhindern kann, ist gut geschultes Personal (Lehrer), das die Situation in den Griff bekommt. 

Aus diesen Gründen bin ich gegen eine Schuluniform. Sie würde die Probleme nicht lösen, sondern nur verlagern.

Lg Lfy 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Korrelationsfkt
10.09.2016, 17:58

Tut mir leid, dass du aus Köln kommst. Aber Kopf hoch, kann nur besser werden :-)

LG und alles Gute

0

Das leidige Kopftuch-Thema hätte ein Ende.

Wieso sollte es? Ein Kopftuch kann auch noch um den Kopf gebunden werden wenn darunter eine Einheitskleidung getragen wird, das regelt nichts. Außer wir fangen an jede Individualität zu vernichten und schreiben von der Frisur bis runter zu den Schuhen alles vor

Deutsche Mädchen müssten sich keine Gedanken mehr darüber machen, ob sie
mit Sport-BH und hotpants, in die Schule gehen sollen, oder nicht.

Dafür sind die Eltern da und der eigene Verstand. Der Kopf ist doch auch mal für logische Überlegungen da, was zu der Sache passt, wenn nicht muss man sie eben mal nach Hause zum umziehen schicken. Das machen Schpler 2 oder auch 3 Mal, dann haben sie von der Tour hin und zurück die Schnauze voll.

Die Jungs dürfen ihre basecaps getrost zu Hause lassen und sind auch
nicht mehr der Gefahr ausgeliefert, über ihren eigenen Hosenbund zu
stolpern.

Der Kopf ist frei und selbst wenn du noch einen Uniformhut einführst muss der im Unterricht runter. Ob der Lehrer sagt Kappe ab oder Mütze ab ist relativ egal. Das mit der Hose ist dann eine persönliche Sache, wenn die Unterhose schon fast komplett zu sehen ist, kann man noch immer anweisen das Ding hoch zu ziehen egal wie, wenn möglich einen Gürtel reichen und wenn es gar nicht hoch geht auch nach Hause schicken.

Niemand wird mehr aufgrund von fehlender Markenkleidung o.ä. gemobbt, bzw. schief angesehen 

Markenkleidung ist ein Mittel um einen Grund für Mobbing zu finden. Symthome zu bekämpfen rottet aber nicht die "Krankheit" aus. Wenn es nicht die Markenkleidung ist, ist es die Frisur, die Schultasche, das Gesicht, das Verhalten oder sonstwas. Wer jemand mobben will, der findet einen Grund.

politische Einstellungen durch Aufnäher etc., wären kein Thema mehr und würden vielleicht zu weniger Spannungen führen.

Das kann man auch so verbieten, einen Aufnäher kann ich im übrigen auch auf eine Uniform machen, das Ding wäre sicher niemanden so heilig, dass er das nicht austesten würde, wenn er es denn will.

In Maßen finde ich das aber gar nicht schlimm, so lang es im Rahmen bleibt. Man muss Toleranz im Leben besitzen um mit Menschen klar zu kommen und ihnen ihren Freiraum zu lassen. Wenn eine Klasse schon Spannungen hat wegen einem Aufnäher, dann macht mir eher die Klasse Sorgen, man muss ja nicht die Ansicht teilen und bei wirklich unerträglichen wie rechtsradikale Sprüche etc. wird ja wohl ein Lehrer eingreifen.

Ansonsten kenne ich das Problem eigentlich nicht. Auch meine Mitschüler hatten dann und wann Aufnäher etc., aber das hat keinen in der Klasse gejuckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wäre immerhin diesen dämlichen Shopping-Fanatismus los, dem nahezu alle Heranwachsenden verfallen sind! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine Einschränkung der Freiheit und das ist in meinen Augen niemals wünschenswert! Es bringt natürlich auch Vorteile, was ist schon gänzlich schlecht in dieser Welt aber ich lehne diese genormte Kleidung ab, da es der Individualität im Weg steht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war schon immer für Schuluniformen, genau aus den von Dir genannten Gründen. 

Das ist etwas , was mir an den Engländern (und den ehemaligen Kolonien) wirklich gefällt. 

Problem dabei: Schulpolitik ist ja Ländersache, also Uniform je nach Bundesland, aber für alle Schulen gleich oder bundesweit einheitlich? 

Du hast eine Uniform eines bayrischen Gymnasiums, ich die irgendeiner hessischen Realschule. Werde ich dann von Dir gemobbt? 

Jetzt müsste man mal wissen, wie genau es in UK abläuft - und wie es mit der Konkurrenz der Schulen untereinander ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Schülerin sage ich NEIN!
Ich will nicht noch mehr in meiner Freiheit eingeschränkt werden und möchte mich wohl in den Klamotten fühlen die ich zur Schule trage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von buecherleserin9
08.09.2016, 21:55

Die eingeschränkte Freiheit war auf die Schule bezogen ;-)
Ist schließlich das worum es in der Frage geht.

1

Ich habe da eine individuelle Meinung dazu:

-Die Schulen sollen meiner Meinung nach religionslos sein - also, Pastafaris, bitte den Nudelsieb abziehen, genauso wie Muslime ihre Kopftücher! Und Kappen sollen einfach nach der allgemeingültiger Ethikette abgezogen werden.

-Was eine Uniform angeht, finde ich, das würde zwar gut aussehen (Mädchen in schwarze Röcke und weiße Bluse gekleidet und die Jungs in schwarze Hose und weiße Hemde), was dann aber die Individualität unterdrückt, aber auch den eher armen Schülern Hoffnung gibt, nicht wegen ihrer Kleidung gemobbt zu werden - also die Uniformen haben wie Vor- aber auch Nachteile.

Ich selbst finde es nicht unbedingt nötig, dabei erinnert mich die Sache noch an die Jahre des letzten Jahrhunderts, welches nicht der beste Teil der Geschichte darstellt (Diktatur in Sowjet Union und NS in Deutschland).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von buecherleserin9
08.09.2016, 21:56

Mädchen in Röcken? Nie im leben zieh ich einen Rock an, selbst wenn es noch so vorgeschrieben sein sollte.

0
Kommentar von buecherleserin9
08.09.2016, 23:33

Schön würde es aussehen, wohl fühlen würde ich mich nicht und ich denke das sollte oberste Priorität sein.

0

Die Schuhe kann jeder selbst aussuchen und da Schuhe z.b. bei mir das Teuerste ist nach dem Handy wird man auch da wieder einen Grund wegen Markensachen zu mobben ist halt einfach traurig und armselig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fände es gut, wenn die Uniform gut aussieht^^
Hätte irgendwie was, wenn jeder ne Uniform an hätte (wie in Japan :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTravellerx
08.09.2016, 21:48

" Uniform" ist natürlich ein sehr behaftetes Wort. Es soll natürlich Kleidung sein, in der sich jeder wohl fühlt. Also in keinster Weise militärisch, oder so.

0
Kommentar von xxPokeTrainerxx
08.09.2016, 21:51

hab nur abgekürzt du Held :) Schuluniform>Uniform

0

Nachteil: Individualität geht verloren.
Man tut sich vielleicht schwerer andere "einzuordnen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin sehr dafür! Du hast eigentlich schon alles aufgezählt, was dafür spricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe auch einige positive Seiten und stimme deinen Ausführungen zu. Das Thema wird wohl jeder einmal im Schulunterricht durchgenommen haben.... das Kopftuchthema geht aber grundsätzlich an der Wurzel des Problems (dem Vorhandensein von Muslimen in Deutschland) vorbei, und sollte in der Diskussion ausgeklammert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Punkt wäre Diskriminierung von Religionen (solange z.B. die Burka aus dem Glauben und nicht nicht wegen Unterdrückung getragen wird)

2. Jeder sollte das recht haben seine Individualität zu einem gewissen Maß auszuleben (ist außerdem ein sehr schlechtes bsp.)

3. Siehe 2.

4. Behandlung der Symptome nicht aber der Ursache

5. Den Punkt verstehe ich leider nicht ganz?

Ich fände es auch interessant, hat aber eigentlich keinen praktischen Nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxPokeTrainerxx
08.09.2016, 21:40

deine Gegenargumente sind alle schlecht xD

0
Kommentar von Iflar
08.09.2016, 23:35

(solange z.B. die Burka aus dem Glauben und nicht nicht wegen Unterdrückung getragen wird)

Jede Frau, die eine Burka trägt, wird unterdrückt. Sowohl von ihrem Gott als auch von ihrem Ehemann!

Daraus muss man kein Geheimnis machen. Man verletzt auch nicht die Religionsfreiheit, wenn man sowas zugibt.

0

Uniform-bürgerlich,spießig,angepasst,liniengetreu.Das erinnert mich an etwas?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTravellerx
08.09.2016, 22:00

Das sowas jetzt kommen musste, war ja klar. :-)))

0

Was möchtest Du wissen?