Frage von dalina1, 147

Wäre es sinnvoll ein Pferd zu kaufen?

Hi :) Ich bin 18 Jahre alt und hätte die finanziellen Mittel und auch die Zeit, sodass ich mir theoretisch ein Pferd leisten könnte. Auch wüsste ich einen guten Platz, wo ich es einstellen könnte. Meine Mutter würde sich auch um das Pferd kümmern, sollte ich mal keine Zeit haben. Die Gefahr, dass ich irgendwann keine Lust mehr auf das Pferd habe, besteht nicht, da ich Tiere, insbesondere Pferde, sehr liebe. Ich mache meine Ausbildung bei einem Tierarzt (zwar für Kleintiere, aber mein Tierarzt kann auch erfolgreich Großtiere behandeln), d.h. ich würde mich auch bei evtl. Krankheiten auskennen und müsste dank meines netten Chefs für Ops weniger zahlen.

Ich habe bis vor einem Jahr Reitunterricht in einer Reitschule gehabt, hab aber aufgehört, da mir das Reiten in der Reitschule dank meiner sehr unfreundlichen Reitlehrerin (nicht weil mir das Reiten an sich nicht Spaß gemacht hat) aufgehört. D.h. ich habe ehrlich gesagt keine sonderlich großen Reiterfahrungen. Ich würde keine Tuniere reiten wollen, sondern eigentlich nur Freizeit. In meiner Nähe befindet sich ein riesiges Ausrittgelände. Zum Pferdekauf würde ich natürlich eine erfahrene Person mitnehmen.

Was Sagt ihr zu meiner Situation? Sollte ich mir, trotz meiner wenigen Reitkenntnissen, ein Pferd kaufen? Ein Pflegepferd oder eine andere Reitschule gibt es in meiner Nähe nicht. Ich hab nach beidem erfolglos gesucht

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LifeLikeYou, 18

Wenn du ein Pferd findest das brav ist & sich als Freizeitpferd eignet past das schon. Ich würde aber aufpassen, ich hab mir vor kurzem auch ein Pferd gekauft, ich reite aber gut und schon sehr lange und habe trotzdem etliche Probleme mit ihr obwohl sie bereits 8 ist.
Also aufpassen & vll eher ein älteres Pferd kaufen.

Im großen und ganzen würde ich es nicht empfehlen. Um ein eigenes Pferd zu haben sollte man schon anständig reiten können.
Immerhin ist ein Pferd kein Kuscheltier. Es braucht viel Zeit, viel Aufwenung, und vorallem muss es regelmäßig geritten werden, am besten sogar täglich ( wenn es nicht sehr alt ist ).
Lg 😊

Antwort
von sukueh, 36

Ich würde es an deiner Stelle nicht machen, und zwar, weil es unter gewissen Voraussetzungen zwar gehen würde, dir jetzt schon ein Pferd zu kaufen, dieses meiner Meinung nach aber einen vertrauenswürdigen Pferdemenschen an deiner Seite voraussetzen würde, was in der Regel nicht kostenlos ist....

Ich habe es aus eigener Erfahrung in meinem letzten Reitstall gesehen: Selbst der oft erteilte Rat, dass sich ein unerfahrener Reiter ein möglichst erfahrenes, älteres Pferd kaufen soll, führt nicht immer zu Friede-Freude-Eierkuchen. Hat dein neues Pferdchen nämlich Charakter, kann auch ein erfahrenes, gut erzogenes Pferd versuchen, dich auszutesten. Oder dir zu zeigen, dass es gewisse Dinge deiner Behandlung nicht gut findet.... Wir hatten so ein Pärchen am Stall, die hatten sich ein älteres Schulpferd gekauft. War ein echt tolles Pferd, hatte eine gute Ausbildung, lief auch nicht so viel im  Schulbetrieb, dass es davon "tot" war, aber eben eine gewisse Schläue. Die beiden Besitzer waren dann bald die einzigen, vor denen das Pferdchen beim von der Koppel holen weggelaufen ist, beim Galoppieren durchgegangen ist etc. Ich durfte das Pferd damals ab und an reiten und mir war es immer richtig peinlich, wenn die Besitzerin wieder von dem schnellen Galopp samt Durchgehen des Pferdchens erzählte, während mir das Pferd durch seinen langsamen Pleasure-Galopp geholfen hat, nach einem Sturz die Angst vor dem Galoppieren wieder zu verlieren... Die beiden Besitzer hatten den Fehler gemacht, zu glauben, sie wüssten, wie sie mit dem Pferd umzugehen hätten....

Selber habe ich mein Pferd auch ohne allzu große Reiterfahrung gekauft (man merkt ja oft nicht, wie schlecht der Reitunterricht tatsächlich ist - erst wenn man mal einen besseren Unterricht hatte, wird einem klar, was Reiten tatsächlich bedeutet). Wir hatten allerdings das Glück, einen guten Trainer und RL zu finden, von dem wir uns sehr lange haben begleiten lassen und der uns nach wie vor noch unterstützt. Natürlich gegen entsprechende Bezahlung. Hier habe ich gelernt, dass man sich nicht auf Hilfsangebote von Stallkollegen alleine verlassen sollte.

Viele meiner reitenden Bekannten kümmern und reiten ihre Pferde alleine. So ziemlich alle sind relativ unzufrieden mit ihren Pferden bzw. mit ihrem Reiterdasein. Die Pferde sind teilweise unwillig oder neigen zu überraschendem, teilweise echt gefährlichem Verhalten. Viele, die ich kenne, haben sich deshalb ein weiteres Pferd gekauft, statt den Fehler bei sich zu suchen. 

Gerade wenn man als erwachsener Mensch erst Reiten lernt, sollte man dem Pferd zuliebe das "Lernen müssen" akzeptieren und nicht glauben, 2 Jahre Reitunterricht würden ausreichen, um Reiten zu können.

Auch das Geländereiten macht mehr Spaß mit einem rittigen und aufgrund der guten Ausbildung gelassenen Pferd. Zur Gesunderhaltung sollte man das Pferd auch gymnastizieren können. D.h., man sollte das schon entsprechend auch reiten können. 

Wie gesagt, meiner Meinung nach kann ein eigenes Pferd in deiner Situation schon gehen. Aber du solltest Unterstützung haben - also wirklich jemanden, dem du vertraust, von dem du auch mal Kritik annehmen kannst und dann so viel finanziellen Spielraum, dass du die Unterstützung über einen wirklich längeren Zeitraum hinweg nutzen und bezahlen kannst. 

Mal ein Monat oder so wäre meiner Meinung nach nicht ausreichend, dazu müsstest du selber schon mehr wissen/können. 

Also insofern würde ich auch raten, lieber noch weiter nach einer RB, einer Pflegebeteiligung oder gutem Reitunterricht zu suchen und mit dem Pferdekauf noch zu warten.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 38

Man kann sich schon ein Tier zulegen, wenn man es denn auch finanzieren kann.

Hier allerdings hast du das Problem, wenn du das Pferd dann auch reiten willst, dann solltest du schon noch Unterricht bekommen, ohne geht das nicht - man macht meist mehr kaputt als gut wenn man mit wenig Reitkenntnissen an die Sache heran geht.

Solltest du nicht reiten wollen, und das Pferd nur auf der Weide anschauen wollen, dann brauchst du auch keinen Reitunterricht mehr.

Es gibt fahrende Reitlehrer, die zu dir kommen. Kostet meistens genausoviel wie im RV.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 33

ich würde es an deiner stelle nicht machen.

um wirklich ein pferd zu halten, müsstest du viel mehr erfahrung haben.

problematisch wird wohl auch die unterbringung - die dann vermutlich wieder an deiner alten reitschule wäre - und als trainerin die reitlehrerin, wegen der du das reiten aufgehört hast...

unterbringung bei einem bauern wäre suboptimal - dort hättest du ja weder eine halle noch einen platz - und das training wäre auch nicht gelöst. und zu fressen würde das pferd bekommen, was der bauer für richtig hält und nicht, was du für richtig hältst. und sich da mit jemandem anzulegen, kann dich den stallplatz kosten.

warte noch ein paar jahre, bis du ein auto hast und selber mobiler bist. dann wäre auch der anlauf in neuen reitunterricht möglich, weil du selber hinfahren könntest. und meist läuft einem dann auch irgendwann DAS pferd über den weg, ohne dass man selber was dafürkann.

verzichte also noch ein weilchen und stürz dich dann RICHTIG rein.

Antwort
von ich505, 57

Da du noch nicht soo gut reitest würde ich eine Reitlehrerin/Ausbilderin oder sonst eine erfahrene Pferdefrau suchen mit der du das Pferd kaufen gehst und die dir nachher gleich mit dem Pferd unterricht geben kann.

Antwort
von LyciaKarma, 30

Wenn du dich ansonsten auskennst, was Biomechanik, Anatomie, Krankheiten, Giftpflanzen, Gymnastizierung etc angeht, steht dem nichts im Wege, sofern du genug Geld hast, dich 3x die Woche von einem Trainer beim Reiten korrigieren zu lassen. 

Kommentar von Boxerfrau ,

3mal ist wohl leicht übertrieben oder?

Kommentar von LyciaKarma ,

Kommt drauf an, wie oft man dann insgesamt reitet und wie gut.  

Das Pferd soll ja auch nicht verritten werden.

Antwort
von MilleW, 42

Klar doch. Ich gucke immer auf der Website ehorses. Da kannst du zum Beispiel auch Sachen wie Anfänger geeignet und Geländesicher auswählen. Bei Disziplin Freizeitpferd. Da solltest du einfach das 'perfekte pferd' finden. LG :)

Kommentar von sukueh ,

Wenn es so einfach wäre... 

"Anfänger geeignet" und "Geländesicher" sind Eigenschaften, die sich unter Umständen mit dem neuen Besitzer verändern können.... 

Im Endeffekt ist es beim Pferdekauf ähnlich wie beim Autokauf: damit gewissen Eigenschaften erhalten bleiben, muss man entsprechend damit umgehen bzw. dafür Sorgen, dass die Eigenschaften so bleiben. Beim Auto würde man einen Kundendienst machen, beim Pferd würde sich die Hilfe eines erfahrenen Trainers der einem regelmäßig zur Seite steht lohnen.

Kommentar von MilleW ,

Man kann sich ja eine Reitbeteiligung holen die bessert reitet aber keine Turnier Ambitionen hat.

Antwort
von URALL, 16

Warum nicht? Ich würde einfach ein eher älteres und erfahrenes Pferd kaufen und am Anfang erfahrene Beratung hinzuziehen.

Antwort
von Boxerfrau, 24

Naja nach 2 Jahren reiterfahrung ist es nicht sonderlich zu empfehlen. Das ist ja nichts. Würde noch ein paar jährlichen Unterricht nehmen und ne RB suchen. Und erst mal was über Pferde und den Umgang lernen.

Antwort
von Valkyrie2000, 54

Du könntest ja ein etwas älteres Pferd kaufen, auf dem du zwar reiten  aber keine Turniere mehr machen kannst. Außerdem kommt das kostengünstiger und du kannst es pflegen.

Kommentar von friesennarr ,

Egal in welchem Alter ... Pferde sind niemals "kostengünstig"

Kommentar von Valkyrie2000 ,

Ältere Tiere kosten auf jeden Fall mal weniger als jüngere...

Antwort
von Michel2015, 14

Ich hatte bis zu 6 eigene Pferde und bin ein Zeit lang jahrelang selbst nicht geritten. Rückwirkend beantworte ich meine Frage mit: Ja es was sinnvoll. Neben allen Gegebenheiten musst Du wissen was Dich glücklich macht.

Antwort
von HieraFira99, 44

Wie lange bist du denn geritten?

Kommentar von dalina1 ,

Zwei Jahre

Kommentar von HieraFira99 ,

da wär es sinvoll das du dir als erstes ein anderen reitstall suchst oder eine person die schon länger reitet ich persönlich würde dir erst mal raten etwas länger zu reiten um mehr erfahrung zu haben aber wenn du unbedingt eins haben willst dann würde ich sagen kauf dir ein aĺteres erfahrendes pferd am besten ein schulpferd da musst du dann aber auch drauf achten warum dieses "Schulpferd" verkauft wirt wenn es buckelt,beißt,bockt oder leute runterschmeißt is es nicht gut aber wenn es verkauft wird weil der stall zu macht sie das pferd nicht mehr halten können aus finanzillen problemen dann is es gut überleg es dir aber bitte gut hoffe konnte helfen 😊

Kommentar von dalina1 ,

Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten