Frage von Neutralis, 95

Wäre es sexistisch, wenn Ursula von der Leyen Bundespräsidentin wird?

Man muss ja auf das Geschlechter Gleichgewicht achten und dann hätten wir Bundeskanzlerin UND Bundespräsidentin.. Wäre das sexistisch ?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 28

Wäre es sexistisch, wenn Ursula von der Leyen Bundespräsidentin wird?

Nein, aber es ist sexistisch, einen solchen Satz (mit einer solchen Begründung) zu formulieren.

"Sexismus" ist es, wenn Menschen aufgrund ihres Geschlechts anders behandelt - also benachteiligt oder bevorteilt - werden. Mit anderen Worten: Schon das Nachdenken über das Geschlecht IST SEXISMUS, sofern das Geschlecht nicht ein wesentliches "Berufsmerkmal" ist (und da dürfte es verdammt eng werden; außer "Amme" und "Leihmutter" fällt mir da nix wirklich ein). 

Insofern bist du also erst dann "nicht sexistisch", wenn es dir egal ist, ob eine Frau oder ein Mann Bundeskanzler oder Bundespräsident ist; und wenn du stattdessen nach "Wer von den Kandidaten, ganz egal, ob Mann, Frau, Transsexueller oder sonstwas, ist der Beste für diesen Job?" auswählst.

Antwort
von unddannkamessah, 37

Sexistisch ist diese Frage, wenn sie dafür qualifiziert ist und einen guten Job macht muss man darüber doch gar nicht diskutieren, oder?

Antwort
von voayager, 21

Völlig egal ob 2 Frauen oder 2 Männer, Hauptsache es sind die geeigneten Leute, alles andere ist Pille-Palle. Frau von der Leyen ist allerdings keine geeignete Person, da ändert auch ihre Beton-Frisur nix dran.


Antwort
von Akainuu, 56

In der Gesellschaft läuft etwas schief, wenn Leute aufgrund ihres Geschlechts bevorzugt oder benachteiligt werden. 

Deshalb verstehe ich auch nicht, warum man bei gleicher Befähigung Frauen bevorzugt, es ist keine Gleichberechtigung, sondern sexistisch. 

Ich würde es befürworten, wenn sie aufgrund anderer Kriterien gewählt wird, das Geschlecht als solches als Kriterium zu nutzen, ist rückständig.

Kommentar von S7donie ,

Naja. Man muss es so sehen, würde die Politik nicht durchgreifen würde so mancher Sesselfurzer eine Frau im Vorstand nicht zulassen weil er Angst davor hätte dass seine Männlichkeit bedroht wird. 

Am Anfang muss man eben seine eigenen Ideale brechen um sie durch zu setzen.

Kommentar von Akainuu ,

Sorry, ich sehe das ehrlich gesagt nicht so.

Im Fall der Fälle findet der Sesselpupser auch so einen Weg, ich sehe momentan eher einen Trend in Richtung Ungleichbehandlung.

Es kann schlichtweg nicht sein, dass das Geschlecht als solches überhaupt relevant sein kann - egal warum, es ist einfach falsch. Wenn eine Frau die besseren Voraussetzungen mitbringt: Bitte, man soll es ihr gönnen, aber unter anderen Voraussetzungen finde ich das nicht gerechtfertigt. Zumal die Diskriminierung von Frauen doch sehr stark abgenommen hat, ich denke, dass wir dahingehend sehr viel weiter sind.

Nur leider gibt es nicht wenig Frauen, die gerade ihre Attribute als Frau nutzen, um Vorteile zu kriegen. Glaub mir, ich habe dahingehend schon Dinge erlebt, die glaubst du nicht :D Das Problem ist, dass manche Frauen sich schlichtweg selbst derart behandeln lassen und im Fall der Fälle auch als Sexobjekt fungieren und das allzu gerne. Nicht falsch verstehen, ich verallgemeinere nicht, aber würden solche Mädels etwas Anstand zeigen und durch Leistung beeindrucken, dann hätten wir weniger Ar......, die solch eine Sichtweise auf Frauen haben. Wenn eine Frau durch Leistung beeindruckt, ist das bemerkenswert, ich kenne einige Mädels, die richtig was drauf haben. Ich kann aber keinen für voll nehmen, der bloß durch seine Brüste beeindrucken kann. Würde so eine Person schon aus Prinzip nicht einstellen.

Kommentar von StevenArmstrong ,

"Zumal die Diskriminierung von Frauen doch sehr stark abgenommen hat,..."

Vorsicht! Ironischer Sarkasmus:

Ja, das stimmt:

http://www.n-tv.de/leute/Lebensziel-Den-Maennern-gefallen-article15521296.html

Den Frauen, insbesondere den jungen Frauen, wird überhaupt nicht eingetrichtert, wie sie sich zu verhalten haben. Deshalb schauen sie auch kein "GNTM" und wollen nicht so sein, wie die Frauen bei der erwähnten Sendung.

Antwort
von izzyjapra, 53

Nein, wieso? Wenn zwei Männer im Amt sind, beschwert sich ja auch keiner

Kommentar von Neutralis ,

Ja doch, eben schon.

Kommentar von S7donie ,

Wer beschwert sich? 

Antwort
von S7donie, 31

Nein. Du hast offensichtlich den Begriff Sexismus nicht verstanden. Die Aussage über das Geschlechtergleichgewicht das war sexistisch... ;) Menschen sollten anhand ihrer Fähigkeiten und Qualitäten ausgesucht werden, nicht wegen ihrem Geschlechtsorgan. 

Ausserdem wäre es sexistisch wenn eine Frau nicht Bundespräsidentin wird nur weil sie eine Frau ist. 

Antwort
von Juli277di, 16

Sexismus wäre Unterdrückung und der Benachteiligungen aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit.

Die Bundesrepublik Deutschland ist seit 1945 von Amerika annektiert und so soll es auch bleiben, wie Herr Obama der Truppe in Deutschland erklärte. Bei seinem Besuch der amerikanischen Truppen erklärte er im Juni 2009 in Ramstein wörtlich:Germany is an occupied country and it will stay that way…

Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und den Menschen zum Spott!
Doch bald wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richten die Menschen, geleitet von Gott!
(Frei nach Theodor Körner)

Kommentar von StevenArmstrong ,

Russland (bzw. damals die UdSSR) ist aber auch nicht besser gewesen. Die haben auch die Staaten des Warschauer Pakts mehr oder weniger besetzte Gebiete betrachtet.

Das ist gemäß dem Motto: "Der neue Herrscher wird wie der alte Herrscher sein."

Antwort
von konzato1, 34

Die Frau ist doch völlig unsexy!

Kommentar von Neutralis ,

Hey mit ner anderen Frisur muss man schon sagen, Hut ab. Sie ist immerhin 57.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten