Frage von MrKnife, 93

Wäre es schlimm und peinlich sowas zu erzählen?

Wenn ich sagen würde, dass ich als Kind beim Psychiater war für ein Jahr.

Was würdet ihr dabei denken wenn einer so etwas zu euch sagen würde?

Antwort
von Tanzistleben, 41

Kommt drauf an, wie nahe mir der Mensch steht. Entweder ich würde mir nichts weiter dabei denken, oder, wenn es jemand Nahestehender ist, würde ich fragen, ob er mir erzählen möchte, was der Grund dafür war. Wenn er das aber nicht möchte, wäre ich nicht beleidigt, sondern würde es einfach akzeptieren. That's it.

Antwort
von salazar22, 15

Wieso solltest du das irgendjemandem erzählen? Und wem? An sich ist das ja nichts schlimmes, nur reagieren einige Menschen etwas unpassend auf so etwas, weshalb ich es nicht einfach mal so jemandem sagen würde. Wenn du das Gefühl hast es jemandem erzählen zu müssen, dann nur einer Person bei der du dir sicher bist, dass sie es versteht und danach nicht lästert. Sonst würde ich es wohl nicht tun, da du nie 100%ig weißt wie das ausgehen wird.

Antwort
von BAAAAILEY, 22

Guten Morgen :)

also meiner Meinung nach kommt es immer darauf an wegen was man dort war.. Ich und meine Schwester waren als wir klein waren auch beim Psychologen. Erzählt habe ich es damals nur meinen Exfreund, da er oft nicht verstanden hab warum ich wie reagiere .. Ansonsten find ich es nicht relevant das jemanden zu erzählen.
Ich denke es kommt drauf an wie man eh schon da steht, wenn Menschen dich mögen bzw. kein Problem mit dir haben dann ist es sicherlich kein Problem das zu erzählen .. Gibt es aber Menschen die dir schlechtes wollen, werden sie schlecht darüber reden und dich schlecht dastehen lassen.. So denke ich.
Allerdings seh ich keinen Grund es erzählen zu müssen, denn jetzt ist jetzt und damals war es eben so.
Wir leben ja nicht in der Vergangenheit :) außer du möchtest drüber reden, dann such dir eine Person der du vertraust.

Kommentar von BAAAAILEY ,

& peinlich muss das nicht sein, jeder hat sein Päckchen zu tragen.. Viele reden nur nicht drüber.

Antwort
von Goodnight, 16

Viele Kinder erleben schlimme Dinge in der Kindheit, gut dass sich jemand gekümmert hat.

Meist ist es so, dass eigentlich die Eltern oder das Umfeld hätte Therapiert werden müssen.

Antwort
von JaniXfX, 22

Hallo Mr Knife,

es war vorhersehbar, dass unsere gutmenschliche Internetgemeinde das überhaupt nicht schlimm finden wird, sondern alle darin glänzen, offen für jeden noch so Betroffenen Menschen zu sein. Ich möchte Dir jedoch sagen: Die Realität ist eine Andere. Die meisten Menschen können das nicht einordnen und damit nicht umgehen. Ich würde diese Info vorerst für mich behalten und nur wirklich guten Freunden erzählen - und auch nur dann, wenn es zum Thema kommt. Allzu häufig erlebe ich es, dass nach 15 Minuten erzählt wird, wie sehr man leidet und mit jungen Jahren missbraucht wurde und seit ewiger Zeit in Therapie - und dann wundern sich die Leute, warum Andere davon abgeschreckt sind. Verlier bitte nicht das Gefühl von Distanz...

Im Übrigen verschweige ich bei neuen Bekannten immer, dass ich Psychologe bin. Das schreckt einfach ab.

Kommentar von psychosocial666 ,

Psychologe auf gutefrage.net..... warum wundert mich das

Kommentar von JaniXfX ,

Hi Psychosozial! Ja... es ist ein Amateurforum und sicherlich hast Du Recht, da skeptisch zu sein. Es gibt aber durchaus einige Nutzer hier, die das Fach studieren oder studiert haben bzw. sogar als Therapeuten tätig sind. In einigen Antworten ist das auch lesbar, dass dort mehr Wissen hinter steckt... beste Grüße!

Antwort
von Fuchsma, 17

Kommt halt drauf an wie alt du bist und wem du es erzählst.
Ich persönlich finde das garnicht schlimm, bin aber auch schon älter. Jugendliche machen sich da ja gern mal nen Witz draus.

Antwort
von annmariekleist, 51

Mh Hintergrundwissen fehlt... Ich würde eigentlich nichts schlimmes darin sehen. Es heißt ja du hast Eltern oder Menschen um dich gehabt, welche sich Sorgen um deine psychische Gesundheit gemacht haben. Außerdem ist es in unserer heutigen modernen Gesellschaft schon eher krankhaft, garkeine psychischen Probleme zu haben.

Antwort
von casala, 35

ohne hintergrundwissen würde ich annehmen, daß du was schlimmes erlebt hast und der psychiater das klären sollte.

was soll daran sonst noch anstößig sein?

Antwort
von psychosocial666, 37

Was ist daran peinlich xD Du hattest halt eventuell psychische Probleme also ging es dir nicht gut. Dir wurde geholfen. Ende.ich war on der Psychiatrie für 3 Monate. Ist das peinlich?

Antwort
von ISABELLxdXOXO, 26

Ist doch nix schlimmes war ich auch offen damit umgehen :)

Antwort
von Volkerfant, 6

Wenn es geholfen hat, warum nicht?

Ich denke, wenn man als KInd einen Psychiater braucht, kann das Kind am wenigsten dafür.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 32

Ich würde denken , dass du etwas schlimmes erlebt hast.
Aber wieso sollte man denn überhaupt soetwas erzählen?
Ich würde es für mich behalten , weil es niemanden was angeht.

Antwort
von billardprooo, 37

Ist doch nur Gequatsche und ein wenig Analyse und unterstützung, was soll daran schlimm sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community