Frage von Quante, 56

Wäre es richtig meinem alten Vater (79) eine Backpfeife zu geben?

So, es ist nun nach sehr vielen Jahren passiert, wo ich mich um meinen Vater gekümmert habe. Einer, der das Leben hasst. Jemanden, den ich die letzten 6 Jahre gepflegt habe, von Operation zur Operation begleitet habe, ihm ALLES gebracht und gemacht habe. Mit Ärzten gesprochen u.s.w, immer gedolmetscht. Immer zur Stelle gewesen. Er spricht kein Deutsche, hört super schlecht und anstatt sich mal zu freuen, weil ich ein behindertengerechtes Autos gekauft habe, ist er böse. Ich komme in sein Reha Zimmer und es ist der Tag der Abreise. Jedes mal wenn ich seine Mappe nehme, wo sein Reha Plan drinsteht und es zurücktun möchte, sagt er mir das ich das falsch mache. (WIE KANN MAN EINE MAPPE FALSCH in EINE HÄNGETASCHE TUN?). Er sagt mir tatsächlich, dass ich das nicht kann und reisst mir die Tasche aus den Händen.

Beispiel 2.

Ich habe ihm Brötchen gemacht, weil ich wusste, dass er das sehr gerne mag. Es war Käse mit Butter. Ich habe die Brötchen schön mit Alu eingepackt in einer Bonbonform. Als ich die ihm gegeben habe, sagte er mir wirklich. " So packt man keine Brötchen ein, du weisst echt nicht wie das geht. Komm ich zeig dir wie man Brötchen einpackt.".

Dann packt er die Brötchen wirklich wieder aus und zeigt mir Schritt für Schritt, wie man das am besten macht. Da denke ich mir, wie arm kann man sein? Wieso verdammt nochmal hält er sich an soo kleinen Dingen fest und will mir zeigen, dass er sie besser kann? Was sind Brötchen in Alu und eine Mappe in einer Taschen denn im Gegensatz dazu, dass ich alles für ihn mache? Ich habe wirklich bisher mein Leben für ihn gegeben. Und vor allem! Wie kann man besser im Brötcheneinpacken sein als ein anderer? Er stellt mich so dar, als ob ich die dümmsten und leichtesten Dinge nicht kann. Er hält mir das schon soo ewig vor. Der Besserwisser, der seit 30 Jahren in Deutschland lebt und nichtmal die Sprache spricht und der seine Frau hat alles machen lassen die mittlerweile tot ist und ich bin nun die Mutter die alles machen darf.

Versteht nicht mich falsch. Paps ist schon ein kluger, der aus den Slums bis nach Europa in die Botschaft sich hochgearbeitet hatte. Aber irgendwann ist irgendwas mit ihm passiert. Das sagte auch meine Mutter.

Nun ja, Alte Menschen die ihrem Sohn immer sagen, dass sie etwas falsch machen.. das kann doch nicht sein. Ich würde NIEMALS meinem Sohn solche Dinge sagen. Er hat auch keine Freunde, lebt in Isolation in seinem Zimmer mit mir in einer Wohnung.

Nun , mittlerweile ist der Punkt gekommen, dass ich ihm das nächste mal eine Backpfeiffe geben möchte, wenn er das nochmal macht.

Ich habe ihn auch manchmal sitzen lassen in der Reha und ihn spüren lassen, dass er mich braucht und er nicht so frech sein soll. Jegliches reden mit ihm ist sinnlos, wirklich einfach nur Sinnlos. Ich wünschte mir ich hätte einen lieben Vater der nicht alles an mir auslässt, wie viele anderer Väter meine Freunde, die viel zusammen unternehmen. Ich bin auch psychisch kaputt von Paps, denke ich mal.

Antwort
von rotesand, 10

Hallo!

Ich rate dir, einfach erstmal Abstand zu nehmen -------> dein Vater & diese Art, mit der er dich behandelt, zehrt an deinen Kräften, macht dich fertig & auf Dauer psychisch krank wie du richtig erkannt hast. Das muss nicht sein bzw. hier solltest du an dich denken!

Eine Ohrfeige würde ich dem alten Herrn trotz allem nicht geben, selbst wenn er es verdient hätte.. er muss es auf eine Art begreifen lernen, die ihm viel mehr weh tun wird: Besuche ihn einfach mal einige Zeit lang nicht, überlasse ihn sich selbst bzw. seinem Personal. Spätestens anhand der Sprachbarriere wird er merken, dass er ohne dich keine große Chancen hat. Wenn er dann mehr Grips als Stolz hat, sieht er seine Fehler ein & wird versuchen, sich zu ändern.. einfach weil er gemerkt hat, was sein Verhalten für einen Nebeneffekt hat.

Alles Gute!

Antwort
von polly2312, 13

Eine Backpfeife würde ihn vermutlich nur noch mehr dahin leiten dich zu verbessern. Vielleicht wäre gut wenn eine andere Bezugsperson mit ihm spricht und ihm klar macht, dass er eigentlich froh und sehr stolz auf dich sein müsste, dass du immer zur Stelle bist und ihn nie im Stich lässt und dass er das mehr würdigen muss und solche Sachen wie das mit den Brötchen völlig unnötig ist.
Eventuell hat dein Vater aber auch nur das Gefühl unnütz zu sein und dich zu berichtigen gibt ihm dass Gefühl noch was ,,wichtiges'' tun zu können.
Viel Glück und ich finde es trotzdem toll dass du dich so um ihn kümmerst!

Antwort
von NordischeWolke, 12

Ohjeh :( ich kann dich gut verstehen. Respekt das du das so lange mit gemacht hast. Ich war (zum Glück nur 3 Wochen) in einer ähnlichen Situation. Meine oma war im kh, Opa alleine zu Hause. Da Opa aber der Meinung war das brotschmieren, Tabletten servieren, und Klamotten auswählen Frauen Sache ist musste die Familie im schichtdienst bei ihm sitzen damit er isst, trinkt und seine medis nimmt. Er wusste alles besser vor allem wie sein essen auszusehen hatte. Ich war da auch ziemlich fertig. Klamotten haben nicht richtig gerochen, der Teller war nicht richtig, er will um 12 essen und nicht um 12:03 . währe es nach mir gegangen hätten wir eine Pflege kraft eingestellt. Vielleicht wäre das ja auch bei euch eine überlegung wert? Es gibt sicher welche die seine Mutter Sprache sprechen. Das kann wirklich sehr entlasten. Und er ist dann auch nicht mehr ganz alleine. 

Ansonsten behandelt ihn doch mal so wie er es in dem all verdient. Wenn er sagt das du die Sachen falsch einpackst sagst du ihm das er ruhig bleiben soll und das alles gut wird. Die Mappe oder das Brötchen ist genau so gut wie immer. Ein bisschen wie mit einem Kleinkind. Einen besseren rat habe ich leider nicht :( ich glaube das macht auch etwas das alter und die Einsamkeit. Bleib stark und viel Glück. Vielleicht merkt er ja bald mal was er an dir hat! 

Antwort
von Sunshine505, 17

Backpfeife würde ich ihm keine geben, sonst hätte ich das bei meinen verstorbenen Mann auch machen müssen, denn wer war fast wie dein Vater.

Ich habe meinen Mann irgendwann als es mir zuviel wurde einfach alles an den Kopf geknallt was mich die ganze Zeit gestört und aufgeregt hat. Mach es auch bei deinen Vater du bist ein erwachsener Mann und lebt dein Leben. Kümmer dich doch einfach mal nicht um ihn, du hast bis jetzt alles gemacht. Hör mal auf damit und lass ihn mal alleine und da er kein Deutsch kann wird es umso schwieriger für ihn. Er muß auch lernen das er nicht so mit dir rum springen kann.

Antwort
von Reddragon00, 23

Hey,

Ich verstehe komplett deine Situation aber Gewalt ist niemals eine Lösung, glaub mir ich hasse sowas was dein Vater macht aber dein Vater ist alt, er weiß nicht mehr genau was er macht er ist ja schließlich 79 dafür schon mal Respekt. Versuch erstmal mit dein Vater zu reden sag ihm was du schon alles für ihn getan hast.

Wie sieht es denn mit deinen Familienmitgliedern aus? Hilft dir deine Mutter, hat es bestimmte gründe das dein Vater so bockig ist? Versuch einfach mal mit ihm zu reden wenn er sich immer noch so stur stellt dann mach halt weniger für ihn ich finde er sollte stolz sein.

Liebe Grüße Marcel

Antwort
von FelinasDemons, 12

Egal wie schlimm es ist. Man sollte niemals die Eltern schlagen, vor allem wenn sie schon so alt sind.

Antwort
von HooverTPau, 13

Es ist nicht ok einen Menschen zu schlagen. Ich selbst hatte auch Probleme mit meinem verstorbenen Vater er hat mich durch sein Verhalten mehr als einmal zu Weissglut gebracht.

Wenn Du an deine psychische Belastungsgrenze gekommen bist wäre es eine Überlegung wert die Pflege Deines Vaters einem professionellen Pflegedienst anzuvertrauen ehe die Situation eskaliert.

Wie ist es verstanden habe scheint Dein Vater durch sein Alter inzwischen mental etwas eingeschränkt zu sein, ich bezweifle ob eine Backpfeife die gewünschte Wirkung hat. Das Problem körperlicher Gewalt von Angehörigen gegen pflegebedürftige Verwandte ist weit verbreitet, Du stehst mit diesem Problem nicht alleine da und mußt Dich für Deine Gefühle nicht schämen. Such Dir Hilfe bevor die Situation ausartet.

Gruß

HooverTPau

Antwort
von exxonvaldez, 18

Dein Vater ist mit seinem Leben unzufrieden (wer wäre das in seiner Situation nicht).

Und da er kein anderes Ventil hat, benutzt er dich um seinen Frust abzubauen.

Natürlich ist diese Situation für euch beide nicht schön. Aber der Punkt ist: Wenn du ihn jetzt schlecht behandelst, wirst du dir nach seinem Tod ewig Vorwürfe machen!

Mein Tipp: Behandle ihn so gut wie möglich, egal wie schlecht er dich behandelt! -So kannst du dir später selber sagen, dass du alles menschenmögliche getan hast und musst dir keine Vorwürfe machen.

Antwort
von datectd, 20

Vielleicht war das, mit dem Brötchen nur lieb gemeint und du hast es falsch verstanden.
Er will dir vielleicht (auf seine Art) Sachen beibringen, die dich im Leben weiterbringen.
Ich würde ihm keine Backpfeife geben, du solltest eher glücklich sein, dass du noch einen Vater hast, der dir (vielleicht, ich weiß es ja nicht genau) Dinge beibringt.

LG Datectd

Kommentar von Sunshine505 ,

Da hast du vielleicht Recht. Aber er ist ein erwachsener Mann der Sohn und ich denke auch das der Vater ihm viel beigebracht hat. Es gibt dem Vater aber nicht das Recht alles zu beanstanden wie bei einen kleinen Jungen.

Kommentar von datectd ,

ja schon aber bei alten Menschen kann das schon mal vorkommen..

Antwort
von SaVer79, 19

Egal, was zwischen euch vorgefallen ist, rechtfertigt das in keinem Fall, dass du deinen Vater schlägst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten