Wäre es nicht verkaufsfördernder, wenn man als Privatverkäufer nicht solche vorurteilbehaftete Bemerkungen weglässt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Frage ist eine reine Chatfrage. Abgesehen davon: Was hat der Verkäufer denn nun genau geschrieben? Dass sich das Buch an Jugendliche richtet? Und was hast du damit für ein Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
01.09.2016, 12:03

Ich verstehe nicht, wieso man bei Rezensionen oder wenn man etwas anbietet mit Vorurteilen kommen muss. Jeder Mensch sollte selber entscheiden, ob er z. B. ein Buch lesen will oder nicht und sich nicht immer mit Vorurteilen abgeben müssen. 

0

Selbst wenn es verkaufsfördernder wäre - es kann dir doch vollkommen egal sein! Immerhin bist du ja nicht der Verkäufer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
01.09.2016, 11:14

Ja, kann mir auch egal sein, aber ich hasse immer diese Vorurteile.

0

Hallo!

Um was geht es dir nun genau? Dass es Menschen gibt, welche keine Werbetexte schreiben können? Oder dass ältere Menschen Produkte für "jüngere" kaufen und dies ggf. schief angesehen wird? In der Head steht noch was von "verkaufsfördernd". Was hat dies nun mit E-Bikes und Sailor Moon zu tun. Verstehe dein Grundproblem aktuell nicht so ganz.

Wenn du auf die Werbung dich beziehst ist es ganz einfach. Gute Werbetexte zu schreiben, welche auch überzeugen können, ist nicht so einfach. Neben den richtigen Wörtern die den Käufer interessieren und aktivieren, spielt hier auch die Psychologie mit rein.

Positive Wörter und Begriffe man hervor, damit diese im Lesefluss schneller wahrgenommen werden. Dies kann man z.B. bei zusammengeschriebenen Wörter dadurch erreichen, dass man die Wörter in zwei einzelne trennt wie z.B. "Gewinn-Spiel". Negative Begriffe wie "Folgekosten" schreibt man dagegen lieber zusammen, da ein langes Wort im Lesefluss schlechter zu erfassen ist. Vorteilspunkte immer in ungerader Anzahl (3 oder 5), aber niemals 4, ...

Die Beispiele lassen sich noch lange fortführen. Abes es zeigt schon, dass man ein tiefes Wissen benötigt, um Werbe- oder Verkaufstexte schreiben zu können. Daher verstehe ich deine Aufregung nicht. Denn dieses Wissen muss man sich erarbeiten und hat nicht jeder im Blut.

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das nicht völlig egal, was jemand für Vorurteile hat?
Vorurteile helfen uns Entscheidungen zu fällen. Sie sind aber noch lange keine Richtlinien noch Gesetze.
Einstein sage selbst einmal:

"Der gesunde Menschenverstand ist die Summe aller Vorurteile,
die sich bis zum 18. Lebensjahr im Bewusstsein festgesetzt haben."

Und so Unrecht hat er damit nicht.
Also fühl dich bei sowas nicht gleich "triggerd" wie viele Feministinnen und lass jedem seine Meinung und Vorurteil.
Niemand ist davon befreit ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
01.09.2016, 11:12

Recht hätte er ja, wenn er schrieb: Dieses Buch richtet sich vor allem an Jugendlichen. Daraus wird nämlich ersichtlich, dass es sich nicht nur an Jugendliche richtet. Aber lasse ich ihn den Spaß, wenn es ihm glücklich macht. Schlau ist das ja nicht gerade, wenn man sowas als privater Verkäufer schreibt. Ist aber nicht mein Problem. Die Leute die daran Interesse haben, schrecken sich dann eher ab, wenn sie etwas kaufen wollen und z. B. lesen: Dieses Pokemon Spiel für den Nintendo DS richtet sich an 6 und 7-Jährige. 

0

Kann es sein, dass du mit deiner Zeit nichts anzufangen weißt. Sich über so eine Nichtigkeit aufzuregen. Kindisch.

Absurd, wenn du da schon von "Hass" sprichst. Insbesondere, wenn jemand privat was verkauft. Mit "nachdenken" scheint es bei dir aber auch nicht so weit her zu sein. Selbst dir sollte klar sein, dass diese "Bemerkung zu dem Buch" ja nicht böse bzw. abwerten gemeint war.

Wie gesagt, sicher gibt es Vorurteile, über die man sich aufregen kann. Aber deine Darstellung zeugt von Unreife.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
01.09.2016, 11:58

Ich rege mich nicht auf, mir fällt es nur auf. Das ist auch ein Vorurteil. Ich finde es nur unbegreiflich,  wie man immer so ein Vorurteil haben kann.

0

Ganz einfach: Wen es juckt, der kauft dort nicht.

Wer hat Dir denn bestätigt, dass Du in Deinen Formulierungen korrekt bist? Ich jedenfalls nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
01.09.2016, 11:56

Meine Formulierungen stammen von den Fahrlernbuch selbst und der Fahrlernbuch ist von Degener-Verlag, also verstehe ich nicht, was du meinst. Dann müsstest du eher schreiben: Wer hat denn dir bestätigt, dass dar Degener Verlag mit denen Ihre Formulierungen korrekt ist? 

Das steht nämlich im Vorwort drin.

0

Der VK nahm sich scheinbar - mit etwas Abänderung  - den Text aus dem Vorwort und empfinde dies als völlig normal/legal und sogar gut, darauf hinzuweisen.

Es ist jedenfalls für mich nicht aufreisserisch.

Viele ebay schreiben z.B. übertriebene Schlagwörter wie "Wunderschöner" ich finde es nicht schön.....oder "ganz selten"; wird aber zigfach bei ebay angeboten. Unverständlich ist für mich, schreibt jemand  "unbedingt ansehen; Ansehen lohnt sich", da kann ich davon ausgehen, dass es sich nicht lohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miezepussi
02.09.2016, 07:45

jep. diese "wunderschönes xxx" mag ich auch nicht. Wenn es so toll ist, warum verkaufen sie es dann?

2

Hallo "CBA123ABC321",

im Grunde … so denke ich mir … geht es Dir in Deiner  Frage darum … warum Menschen allgemein Vorurteile erschaffen … und diese dann in die Welt tragen.

Erst einmal brauchen wir irgendeine Situation … damit wir
Wissen bekommen.

Beispiel einer Situation: Ich verwende den
Inhalt einer Frage … die vor einiger Zeit von einen anderen Mitmenschen hier
bei GF gestellt wurde. Uns interessiert nur der Inhalt der Situation … die vom
Fragesteller beschrieben wurde.

Hallo. Ich (m) war letztens im Park und hab da eine Frau
gesehen. Ein wunderschönes Gesicht hatte die. ABER: Ihre Hose war so kurz, man konnte hinten wirklich ihre Pofalten sehen. Sie hatte Bauchfrei an, aber hallo. Zwischen Hose und Solarplexus Höhe war keine Kleidung zusehen. Und die Krönung: super tiefer Ausschnitt. Sie sah mega billig aus. Sie war bildhübsch , hatte eine top Figur. Aber präsentiert die sich so? Im Grunde ist es mir egal was die anzieht, kann sie ja was sie will aber mich interessiert es einfach was in solchen Köpfen vor sich geht.Es war warm, aber das heißt doch nicht das man so viel Hautzeigen muss wie bei einem Bikini oder? ich denke auch nicht das eine junge Frau sich wohl fühlt mit so einem Outfit zwischen normal gekleideten Menschen... Ich finde, wenn eine Frau zeigen will was sie hat, sollte sie trotzdem darauf achten das sie nicht wie eine prostituierte aussieht.
Wie gesagt, es ist mir im Grunde genommen egal was Frauen anziehen, können und sollen anziehen was sie wollen, Will nur wissen warum manche sich so billig präsentieren.

Ich habe in dem Text (Inhalt der Situation) den wichtigen Teil einmal hervorgehoben. Der Verfasser hat eine für sich ersonnene Vorstellung … wie eine Prostituierte aussieht (siehe Text). Jetzt haben wir das Wissen … damit wir uns ein „Vorurteil“ basteln können.

…das Vorurteil entsteht: Der Verfasser musste den Inhalt seiner durchlebten Situation … in seiner persönlichen Welt … seinem persönlichen Universum … irgendwo hinpacken … bzw. einordnen. Warum? Damit Er als Mensch in seiner persönlichen Welt … seine Orientierung behält. Würde Er den Situationsinhalt nicht irgendwo einordnen … wäre  Er desorientiert. Seine heile Welt … die ihm Sicherheit als Mensch gibt … würde ins wanken geraten. Da Er  jedoch als Bewusstsein eine gewisse Desorientierung nicht zulassen will … ordnet Er die Begegnung mit der Frau … irgendwo ein.
Jetzt ist seine persönliche Welt wieder Sicher.

Da Er jetzt aber nicht weiß … warum sich die Frau so leicht bekleidet
unter die „normal gekleideten Menschen“ begeben hat … ist jenes
Wissenskonstrukt … das Er in seiner persönlichen Welt eingeordnet hat … nur
eine Meinung. Das ist auch alles in Ordnung … denn … jeder Mensch darf und kann
… so denken … wie er möchte … solange andere Menschen kein Leid irgendwelcher
Form erhalten (meine Ansicht).

Wie zurückliegend erwähnt … dient der Text mit der Frau nurals Mittel zum Zweck … um uns der Antwort zu nähern die zu der Frage passt: „Warum
erschaffen Menschen allgemein Vorurteile … und tragen diese dann in die Welt?

Bisheriges Ergebnis: Der betreffende Betrachter der Situation (leichte Frau) … hat sich bevorstehender möglicher Orientierungslosigkeit … eine Meinung gebildet … damit er seine heile strukturierte persönliche Welt erhalten kann. Dass seine Welt nicht ins wanken geraten  ist … zeigt ihm … seine
Orientierung.

Da in seiner persönlich gebildeten Meinung … jedoch das Wissen fehlt … warum die Frau sich leicht bekleidet hat … musste Er das Wissen dem
Er begegnet ist … als Vorurteil in seiner Welt platzieren. „Meinungen sind die „Wundertüten des Lebens“. Der außen stehende  Mensch … der die Meinung eines anderen Menschen hört … weiß nie … in wie weit der Inhalt der Meinung dem wirklichen Wissen … der jeweils gelebten Situation …
entspricht.

Vorurteile entstehen meinem Erachten nach … aus unzureichendem Wissen … das in Meinungen verankert ist.

Davor ist kein Mensch gefeilt … denn für viele … manchmal sehr viele Situationen des täglichen Lebens … fehlt uns … dem einzelnen … sehr
oft Hintergrundinformation. So tragen wir im Verlauf unseres Lebens … eine
große Anzahl an Meinungen in unserer Seele.

Weitergabe einer Meinung in die Realitätswelt: Wenn
wir des Tages uns mit anderen Menschen über irgendwelche Begebenheiten desLebens unterhalten … vertreten wir uns selbst. Wir benutzen Wissen … um
Gesprächsstoff in der Realitätswelt zu haben. Denn … wir unterhalten uns
vielleicht gerade mit einen anderen Menschen.

Oftmals bemerken wir als einzelner gar nicht … das wir mit unseren Meinungen (Wundertüten) gleichermaßen … auch Vorurteile dem Gespräch
mit dem anderen Menschen zuführen. Wir können immer nur das Wissen verwenden … dem wir als Bewusstsein innerhalb unserer persönlichen Welt … unserem persönlichen Universum … begegnen.

Vorurteile sind Bestandteile einer Meinung … die wir gebildet haben … damit wir unsere eigene Welt … die persönliche … vor Orientierungslosigkeit beschützen. Damit unser persönliches Weltbild … nicht ins wanken gerät.  Jetzt ist vielleicht noch die Frage gegenwärtig: „Wie verhindere ich … der eine Meinung zu einer Begebenheit des Lebens hat … das ein mögliches Vorurteil … das ich in mir trage… in meiner Meinung enthalten ist … nicht in die Realitätswelt gelangt?

Tja … dann müsste ich schweigen … wenn es um eine Beurteilung einer Situation geht. Ich könnte zwar sagen … das ich eine Meinung zu der Situation habe … doch dann … dann geht mit der Meinung … auch ein eingepflanztes Vorurteil mit auf die Reise in die Realitätswelt. Also … kein Mensch ist vor Vorurteilen sicher. Interessant wäre vielleicht der Effekt … das als einzelner Mensch … zu erkennen … und aus Wertschätzung  des Lebens anderer Menschen …gegenüber … so manche Meinung … manches Vorurteil … einfach für sich … in seiner persönlichen Welt zu belassen. So nach dem Motto: „Überlegen … bevor man redet“.

Das wir Vorurteile bilden … und sie dann in die Welt tragen …hat meines Erachten nach den Grund … das wir das erlebte … überwiegend als Meinung in uns tragen … und im Äußern einer Meinung keine Gefahr für andere Menschen … die gegeben falls Inhalt des erlebten sind … sehen.

Meinungen sind Wundertüten des Lebens … man weiß nie genau … was drin ist (was ist zum Beispiel der wahre Grund … warum sich in unserem Beispiel … die Frau etwas leichter kleidet).

Ich hoffe … dass mein Text einigermaßen verständlich rüberkommt. Wenn nicht … bitte nur als persönliche Meinung verstehen. Danke …für euer Verständnis!

mfg...minority000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung