Frage von MariaStyles29, 43

Wäre es nicht gegen das Gesetzt, wenn meine Lehrerin mir eine Schriftliche oder Mündliche missbiligung geben würde, wenn ich sie beleidige?

Ich hab das noch nicht gemacht und natürlich werde ich das auch nicht machen, aber ich haben von ein paar bekannten gehört, dass sie halt etwas schlechtes über die Lehrerin gesagt haben und dann hat sie das gehört und sie haben eine Missbiligung bekommen. Aber ist es nicht gegen das Gesetzt, wegen der Meinungsfreiheit. Ich meine das entzieht einen ja so zu sagen die Meinungsfreiheit. Könnt ihr mir vielleicht weiter helfen? Außerdem habe ich auch mit bekommen, dass manche Lehrer die Schüler zwar nicht Direkt beleidigt haben, aber indirekt.

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 6

Nein, das ist nicht gegen das Gesetz.

Aber Laut dem Strafgesetzbuch ist Beleidigung eine Straftat

STGB § 185 Beleidigung

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Also sei vorsichtig mit dem, was du sagst, und sei froh, wenn es nur ne Missbilligung und keine Anzeige gibt.

Meinungsfreiheit endet dort, wo ein anderer geschädigt wird.

Antwort
von gentlemansalice, 22

Hier muss man klar zwischen Meinung und Beleidigung unterscheiden. 
Wenn du sagst, dass du ein bestimmtes Verhalten der Lehrperson nicht in Ordnung fandest, dann kann man dir nichts vorwerfen. Bezeichnest du die Person jedoch als doofe Kuh, um es mal milde auszudrücken, dann ist das schon wieder eine Beleidigung ;) 

Antwort
von glaubeesnicht, 18

Der Ton macht die Musik!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten