wäre es nicht besser, wenn kriege waffenlos ausgetragen würden?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Und Du glaubst wirklich, das würde funktionieren? Es gibt friedliche Wettkämpfe, bei denen es um viel weniger geht als bei zwischenstaatlichen Konflikten - und selbst bei diesen friedlichen Wettkämpfen wird betrogen, daß es eine Schande ist. Kein internationaler Sportwettkampf ohne Doping-Skandal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
07.06.2016, 19:09

wer dann noch betrügt, der kriegt einen satz rote ohren

0

Tolle Vorstellung. Aber leider funktioniert es nur in der bunten Regenbogenwelt. In der Realität werden alle nur erdenklichen Mittel eingesetzt, die einen Vorteil gegenüber einer anderen Nation schaffen. Das kann Intrige, Lüge, fortschrittliche Waffen, Material- oder Öknomische Überlegenheit oder eine Überzahl an Soldaten sein... es geht ja darum ein anderes Land in die Knie zu zwingen, damit es kapituliert. Dem Verlierer erwarten teure Bedingungen, die ihn oft über Jahrzehnte belasten und das Volk ins Elend führen... sowas macht keiner freiweillig, nur wegen solcher Kriegsspielchen. Deshalb bleibt die Vorstellung eines Tributkampfes, wie z.B. bei Tribute von Panem nur eine Fantasievorstellung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Besser" ist die erste Steigerungsstufe von "gut" und an Kriegen ist NICHTS gut: Zukünftige Kriege größerer Art werden wohl eher elektronisch, als mit dem herkömmlichen Ballerkram geführt. Zunächst müßten wir mal klären, was das Wort Krieg überhaupt bedeuted: Zu Beginn des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan war das Wort Krieg regierungsamtlich quasi verboten und wurde "asymmetrische Bedrohung" genannt. Wobei ja laut Bibel das Opfer auch die rechte Wange hinhalten soll, nachdem es einen Schlag auf die rechte bekommen hat. So läßt sich Symmetrie herstellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benadino
07.06.2016, 23:03

2 x auf der rechten Wange?

aua

1
Kommentar von GanMar
08.06.2016, 08:47

"Besser" ist die erste Steigerungsstufe von "gut" und an Kriegen ist NICHTS gut:

Die Fragwürdigkeit bewaffneter Auseinandersetzungen einmal grammatikalisch herzuleiten ist mir zugegebenermaßen vollkommen neu. Aber es hat was :)

1

funktioniert leider nicht. Die Relität ist viel komplexer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinderphantasien - In einer Welt, in der man sich noch nicht mal auf die Krümmung einer Banane oder Gurke einigen kann kommst Du mit sowas...

Komm endlich mal in der Realität an, statt alles zu hinterfragen wie ein kleines Kind (siehe andere Fragen "warum darf ein Mädchen keinen Jungennamen tragen"...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VortexDani
07.06.2016, 12:47

wobei Maria als einzige Ausnahme als zweiter Frauenname bei Männern zulässig ist, was katholische Tradition darstellt, gibt es für Frauen keine... wieder mal eine religiöse Extrawurst nur weil es sie lange genug gab. In den kommenden Jahrzehnten wird sich da bestimmt einiges ändern - aber im Zuge vieler Geschlechts- und Namenwechsel wurde die Benennung liberaler, z.B. Transsexuellen-Gesetz, diese dürfen entscheiden, ob sie einen neuen Namen wollen, ist irgendwie nicht "fair", da solche mit festem Geschlecht und Orientierung ja nicht wählen dürfen, wird aber bestimmt tiefere Ausnahmegründe haben, weil diejenige Person mit einer "Last" geboren wurde im "falschen" Körper zu stecken, was wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass diese Inkompatibilität bestehen kann. Es wird in Zukunft bestimmt noch einiges dazukommen.

Doch genauer betrachtet ist irgendwie alles Kinderkram, auch vieles in der "Erwachsenen Welt" sowohl viele Namensverbote (früher Jesus, heute bei Jungen erlaubt, wahrscheinlich wegen Zuzug Bevölkerung lateinamerikanischer oder spanischer Herkunft deren traditionelle Namensgebungen man ja nicht verbieten kann) als auch Namensgebungen in anderen Staaten, die wegen der Gesellschaft eine Pein werden oder einfach zu lange und komplex sind - da lohnen sich Verbote wieder

1
Kommentar von Pahana
07.06.2016, 18:39

"werdet wie die kinder", sagte Jesus....und als waffenfreak scheinst du mir ein sehr schwacher mensch zu sein. nur schwache brauchen waffen

0

das ist genauso dumm. wäre es nicht genial, wenn die menschen sich nur noch um dinge kümmern würden die wichtig sind und kriege nur noch von den präsis ausgetragen werden im boxring. lass doch putin versuchen dem dummen david cameron eine reinzuhauen. putin würde wahrscheinlicher gewinnen, weil er garantiert noch durchtrainierter ist als der weichling von der insel. wäre es nicht toll, wenn intelligenz über dummheit endlich siegt. nichts anderes sind kriege: die reichen wollen ihren willen durchsetzen und das ganze dummvolk von soldaten zieht los um stumpf alles auf der anderen seite abzutöten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
07.06.2016, 10:04

abgelehnt!!!

0

Wie wirklichkeitsfremd ist das denn ?

Glaubst Du , man könnte  die Großmächte zu einem Quiz einladen , und der Gewinner wird Herrscher über den gesamten Globus ?

Komm mal auf den Boden der Realität !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
07.06.2016, 18:57

niemand herrscht über den ganzen Globus, auch jetzt nicht. ausserdem geht es mir nicht um diese Herrschaft.

0
Kommentar von Laestigter
07.06.2016, 20:33

Das Kind hat sich nicht genau geäussert, wer denn seiner Meinung da alles mitspielen darf, also Putin, IS (Hoppala, die sind ja keine Land, dann dürfen die sowieso nicht mitspielen ) , die USA, ect..

Sind halt Phantasien, früher hies das Zappelphillip, später dann hyperaktiv und heute weis Ich gar nicht ,wie man so Kindern nennt..

1
Kommentar von DrCyanide
07.06.2016, 22:11

BehindiKindis :D

1

Wäre zwar besser aber das klappt so nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
07.06.2016, 10:08

das klappt. dich könnte man als kämpfer auch nicht gebrauchen

0
Kommentar von Coolman94
07.06.2016, 22:29

Ja aber ich biete mich als Live Moderator an.

0

Die Idee ist rein theoretischer Natur und nicht umsetzbar, weil die Waffenlobby zu stark ist.

Aber abgesehen davon: Warum sollten sich die Kämpfer k.o. schlagen oder gegenseitig töten? Du hast die Idee nicht ganz zu Ende gedacht. Es wäre besser, wenn man für derartige Kämpfe international anerkannte Standards/Abkommen beschließen würde. Dann könnten von den beiden Kriegsparteien als objektiv und neutral anerkannte Schiedsrichter die Kämpfe begleiten und zur rechten Zeit beenden, ohne dass ein Kämpfer lebensbedrohlich verletzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrCyanide
07.06.2016, 13:14

Es könnten sich auch alle zusammen an einen Tisch setzen, Hände halten, die Namen des jeweiligen Landes tanzen und nach nem gemeinsamen Tee gibt's dann noch Gruppenkuscheln...

3
Kommentar von Benadino
07.06.2016, 23:05

es liegt in der Natur des Menschen sich zu bekriegen !

1

besser wäre es gar keine kriege zu führen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
07.06.2016, 10:10

illussion - hast du es immer noch nicht kapiert?

0
Kommentar von DrCyanide
07.06.2016, 22:15

Die Frage kann man genauso an Dich stellen!

2

Ja das ist sehr gut,aber die Steigerung wäre ,der Krieg wüde nur von den Regierenden, die ihn wollen, aber das dumme Volk dazu aufrufen,persöhnlich geführt.

Um diese verbrecherischen dümmlichen Aufrufe würde es sehr schnell still werden  Es wäre doch schade um die "besten Kämpfer".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
07.06.2016, 19:03

kämpfer wollen halt mal kämpfen. wofür sonst trainieren?

0

Ich denke, das mehr ist brutal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?