Frage von barackOtrump, 65

Wäre es in Deutschland auch denkbar, dass Präsidentschaften in der Familien bleiben wie in den USA?

Ich meine zuerst GB Senior dann GB Junior , zuerst Bill jetzt wahrscheinlich Hillary

Antwort
von Hegemon, 14

Es gibt auch bei uns genug Beispiele für Elitenkontinuität, wenn auch nicht auf Kanzlerebene.

Die ungewöhnlich steile Parteikarriere der Frau VdL hätte es nicht gegeben, wenn ihr Vater nicht lange Zeit Ministerpräsident von NDS gewesen wäre. Ex-Verteidigungsminister De Maiziéres Vater war Generalinspekteur der Bundeswehr und vorher Erster Generalstabsoffizier beim Oberkommando des Heeres. Guttenberg wurde nicht Wirtschaftsminister, weil er besonders qualifiziert war, sondern weil sein Familie besonders viel Geld hat. Sein Großvater war parlamentarischer Staatssekretär im Bundeskanzleramt. Seine Vorfahren mischten als Adel schon immer in der Politik mit.

Antwort
von Schlaubi900, 42

Naja, ausgeschlossen ist es nicht. Aber eher unwahrscheinlich.

In den USA ist es nunmal so, dass man eigentlich nur Präsident werden kann, wenn man ziemlich viel Geld hat. Man braucht so viele Millionen, um den unfassbar teuren Wahlkampf finanzieren zu können.

In Deutschland kann eigentlich jeder Bundeskanzler werden. Wenn man sich vor Ort für eine Partei engagiert und sich dann in der Partei hocharbeitet, kann man es zu allem schaffen.

Naja und da Merkel keine Kinder hat, ist es da schonmal ausgeschlossen. Die Kinder der ehemaligen Bundeskanzler sind keine Politiker. Das einzige Beispiel, das mir einfallen würde, wäre Monika Hohlmeier. Sie ist die Tochter des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß und Abgeordnete im EU-Parlament. Und unsere Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist die Tochter des ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht.

Ansonsten herrscht bei uns in Deutschland aber eine andere politische Kultur und daher kann man deine Frage grundsätzlich ganz kurz mit "nein" beantworten :-)

Kommentar von juergen63225 ,

Graf Lambsdorf jun. fällt mit noch ein ..

Aber es ist wohl bei uns so, dass es keine mächtigen Politikerfamlien gibt, und Söhne und Töcher von Promis bekommen keinen Bonus, sondern müssen sich selber durch eigene Arbeit und Leistung qualifizieren.

Antwort
von voayager, 18

Dynastien meinst du wohl, nun die haben hierzulande keine Tradition, die setzen sich hier nicht durch.

Bei den USA wären da übrigens noch die Kennedys zu nennen, die auch sich gegenseitig die Bälle zuspielten.

Antwort
von juergen63225, 28

Und trotz Dementi ist es nicht auszuschliessen, dass auf Clinton oder Trump nochmal Obama folgt ....

Gegen Michelle hätte Donald wohl nicht den Hauch einer Chance gehabt :-)

Kommentar von barackOtrump ,

geht das? ich dachte man darf das Amt nur zweimal bekleiden

Kommentar von SebRmR ,

Barack darf nicht nochmal, Michelle dürfte aber, sie war noch nicht Präsidentin. Das wäre dann wie bei Hillary und Bill Clinton erst First Lady dann Präsident.

Kommentar von juergen63225 ,

Auch wenn meine Antwort anders gemeint war, wäre möglich und hat es auch schon gegeben .. nur eine Wiederwahl heisst es. Wenn man nicht mehr Präsident ist, kann man sich auch wieder neu zur Wahl stellen ... 

Kommentar von SebRmR ,

Nein, kann und darf man nicht.
Siehe 22. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten.

Niemand darf mehr als zweimal zum Präsidenten gewählt werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/22._Zusatzartikel_zur_Verfassung_der_Vereinigten_S...

Antwort
von whabifan, 14

Sowohl Wulff als auch Gauck haben Kinder. Ich kann mir Bettina zwar jetzt nicht so vorstellen, aber die Kinder vielleicht eines Tages.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten