Frage von Xboythehidden, 306

Wäre es besser Vegetarier zu werden.?

Mein Bruder und ich (fast 15) wir überlegen zur Zeit immernoch Vegetarier zu werden.

Für die Tiere wäre es besser und wir haben auch nicht soo Bock auf Multiresistente Keime aus der Massentierhaltung, die wir eh ablehnen.

Ich bin einfach um unsere Gesundheit besorgt, ich meine so ein hochgefährliches Zeug wie Mett rühren wir eh nicht an, aber es könnte ja auch der Hamburger mit Ehec (kein Witz, das kam in den USA schon oft vor), oder gar mit BSE verseucht sein, also nicht das wir Fastfoodburger überhaupt essen, aber was wenn es das Steak aus Mamas Pfanne ist ?

Und außerdem werden Tiere gequält und getötet das belastet schon, wenn man Fleisch ist.

Also was glaubt ihr, wäre es für mich und meinen Bruder besser Vegetarier zu werden ?

Expertenantwort
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 177

Probleme mit Krankheitserregern in Narhung sind allgemein eher selten, können aber sowohl bei pflanzlichen als auch tierischen Produkten vorkommen, das wäre nun kein wirklich nachvollziehbarer Grund.

Wie du/ihr die Tierhaltung im Allgemeinen und bestimmte Verfahren im Einzelnen bewertet, liegt bei euch. Ein bewusster und maßvoller Konsum ist in jedem Falle nicht verkehrt. 

Antwort
von xx99hiixx, 153

Ihr müsst ja nicht komplett auf alles verzichte und die Sache Mega ernst nehmen.. Wenn ihr auf Minderwertige Ware aus dem Discounter verzichtet und euch ab und an ein Stück Fleisch gönnt ( am besten Bio Fleisch, oder vom Bauern direkt .. Schmeckt wirklich besser 😊) lg

Kommentar von Xboythehidden ,

Ja wir sind halt erst fast 15 und den billigen Müll kauft unsere Mutter auch nicht, wir essen auch keine Burger und sowas und Wurst nur ganz selten, denn die enthält giftige Chemikalien die Darmkrebs fördern

Kommentar von Omnivore08 ,

wir essen auch keine Burger und sowas und Wurst nur ganz selten, denn die enthält giftige Chemikalien die Darmkrebs fördern

So ein Unfug! Was soll denn das bitte sein?

Kommentar von Agronom ,

Von einem 14-jährigen kann man nicht differenzierte Einschätzungen von Medienberichten erwarten, da muss man etwas Nachsicht haben.

Kommentar von Omnivore08 ,

Tschuldigung, das stimmt natürlich auch wieder!

Kommentar von Xboythehidden ,

Schonmal was von Nitritsalzen gehört ?

Das sind Verbindungen des Stickstoffs, wie sie in Kunstdünger und Sprengstoffen verwendet werden und genau die werden bei der Verarbeitung in das Fleisch getan um es länger haltbar zu machen.

Wenn Nitrite auf Eiweissbestandteile treffen, dann entsteht krebserregendes Nitrosamin

Na, differenziert genug ?

Kommentar von Laury95 ,

Reis soll auch krebs fördern, na und? Wenn es darum ginge, wäre die Hälfte der Community schon an Darmkrebs erkrankt. Und Discounter bieten genauso einwandfreie Ware an, wie andere Läden auch. "Billiger Müll", fang du erst mal an zu arbeiten und kaufe selbst ein, dann wirst du mal merken, dass du bei Rewe etc. viel mehr für die gleiche Qualität bezahlst.

Antwort
von friesennarr, 112

Nein.

Eine gute, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist immer noch die beste Möglichkeit sich gesund zu ernähren.

Fleisch und Fleisch ist nicht das selbe. Biofleisch vom Biohof eures vertrauens wird eher die sinnvolle Alternative sein.

Dazu gehört auch, das man sich bei allem mit maßen bedient. Es braucht nicht jeden Tag Fleisch oder Wurst. Ein mal in der Woche reicht auch.

Auch Eier und Milchprodukte gibt es mittlerweile alle in Bioqualität. Fisch, Gemüse, Obst und Salat. Noch wichtiger als die guten Grundzutaten für die Ernährung sind aber auch die Vermeidung jeglichen raffinierten Nahrungsmitteln. Zucker, Mehle, Auszüge jeder Art. Vollwert bzw. Vollkorn ist die Wahl. Apfel mit der Schale, nicht als Saft. Usw.

Wenig Süßkram und schon gar keine Fertigessen und ihr seit so gut ernährt, wie es irgend geht.

Vegetarier wird man aus Überzeugung, nicht weil es eine gesündere Ernährung sein könnte oder nicht.

Und weist du was, wenn du mit absolut keinen Keimen zusammenkommen willst, dann darfst du niemanden mehr berühren, nicht mehr atmen und auch nichts mehr essen oder trinken, weil die sind überall drauf und nur dein Immunsystem sorgt dafür, das es nicht zu krankheit kommt.

Noch was, auf unserem Biolandhof wird kein einziges Tier gequält, auch die Schlachtung ist beim nächsten Metzger (kaum Transport) und die Tötung ist schnell. Während ihres lebens sind die 24/7 im Auslauf und auf der Koppel.

Kommentar von Xboythehidden ,

naja, wenn wir mal ausziehen von zuhause hat sich das eh erledigt, denn keiner von uns könnte Fleisch zubereiten und Burger und Bratwürste sowie Aufschnitt würde ich mir nicht antun (wegen Nitrosamin).

Bei Gemüse und so denke ich mal, mehr Geld als für Discounter hat man mit 18-19 sowieso nicht, aber wenn man das miese Fleisch dort nicht kauft, dann sollte das kein Problem sein.

Und was meinst du mit keinen Anfassen...nichtmals meinen Bruder ?

Weil im Fleisch sind andere Keime, teilweise Multiresistente Keime während Menschen nur die ganz normalen Hautkeime sind bzw. mal ein bisschen Schnupfen durch die Luft fliegt.

Kommentar von friesennarr ,

Weil im Fleisch sind andere Keime, teilweise Multiresistente Keime
während Menschen nur die ganz normalen Hautkeime sind bzw. mal ein bisschen Schnupfen durch die Luft fliegt.

In einem normalen Fleisch sind keine Keime, weil das Fleisch wird untersucht, dazu gibt es den Amtsveterinär, der jede Fleischerei überprüfen muß und Fleisch wird gegart. Genauso ist auf Gemüse und Obst ein Keimanteil - letztes Jahr erst die Gurken.

Mit mutiresistenen Keimen kommst du am besten in Krankenhäusern zusammen, die treffen sich da zu hauf.

Mit jedem Handschlag - auch mit dem von deinem geliebten Bruder setzt du dich Keimen aus - wer weis was er zuvor angefasst hat - vielleicht ein Türklinke die zuvor ein schwer kranker Mensch angefasst hat ?- also ja, auch dein Bruder.

Auch beim Discounter gibt es Bio. Ich habe mittlerweile die ganze Palette von Aldi für mich entdeckt. Das Biogemüse ist fantastisch und kostet auch nicht viel mehr.

Wegen Nitrosaminen darfst du aber auch kein Wasser aus PET Flaschen trinken, gell und auch nicht aus Plastikbechern. Soviel dazu.

Und Fleisch braucht man oder man braucht es auch nicht - das macht dich zu einem Menschen der kein oder wenig Fleisch isst und fertig. Es bedarf hier keiner besonderen Namensgebung deiner Gesinnung.

Kommentar von Xboythehidden ,

Nur das Antibiotikaeinsatz in der Massentierhaltung diese Keime erst resistent gemacht hat, also im Umkehrschluss, die Vermeidung von Fleisch aus der Massentierhaltung vor diesen Keimen schützt.

Und meine Bruder würde mich niemals mit dreckigen Fingern am Körper anfassen, er wäscht sich die Finger und ich meine auch, wenn z.b. miteinander kuscheln.

Und die Hautkeimzusammensetzung hängt von der Hautbeschaffenheit ab, ist somit bei eineiigen Zwillingen 100%ig gleich, ebenso wie die restliche Körperbesiedlung gleich ist.

Naja, bis wir 18 sind aus ausziehen dauert es ja noch was und dann müssen wir halt sehen wie wir uns ernähren.

In Plastik kann kein Nitrosamin sein, weil in Plastik weder Eiweiss ist noch Nitrite, in Plastikwasser ist Methanol, aber nur in geringsten Mengen.

Kommentar von friesennarr ,

Na wenn du doch schon alles weist, warum fragst du dann noch.

Und nein, nicht der Antibiotikaeinsatz in der Massentierhaltung ist für Multiresistente Keime verantwortlich, sondern die Desinfektionsmittel. Deshalb Krankenhaus deine Erregerquelle Nr.1

Es ist dumm von dir zu behaupten, das dein Bruder dich nie mit "dreckigen" Fingern anfassen würde. Er würde es nicht mal wissen. Er wäscht sich bestimmt nicht die Finger nach jeder berührten Türklinke und nach jedem angefassten Gegenstand. Auch kann er sich durchaus mit anderen Keimen anstecken als du, und dann dich damit anstecken.

In Plastik kann kein Nitrosamin sein, weil in Plastik weder Eiweiss ist noch Nitrite, in Plastikwasser ist Methanol, aber nur in geringsten Mengen.

http://www.bfr.bund.de/cm/343/nitrosamine_in_luftballons.pdf

http://www.hamburg.de/projekte/3326946/artikel-schadstoffe-in-kunststoffprodukte...

Soviel zu deinem Wissen über Kunststoffe.

https://www.wasserklinik.com/wasser-forschung/nitrate-im-trinkwasser/

Und hier noch was für dein Wissen über Wasser und PET Flaschen.

Schönen Abend noch und viel Spaß beim Lesen.

Kommentar von Laury95 ,

so langsam denke ich, der ist ein Troll...

Kommentar von Xboythehidden ,

Nein, da kann ich dich beruhigen, ich bin kein Troll, ich frag nur gerne, weil fragen kostet nichts.

Aber ich würde dir raten mit solchen Kommentaren vorsichtig zu sein, ich hab mal unter eine Frage "Troll" geschrieben und wurde dann für 2 Wochen gesperrt und mein Bruder hat eine 24 Stunden Sperre bekommen, weil er einen "Troll nicht Füttern" Tag über eine definitive Trollfrage getaggt hat.

Aber ich bin dir nicht böse, macht nicht, jetzt weist du ja, dass ich kein Troll bin :-)

Kommentar von Laury95 ,

Ich bin seit fast 6 Jahren hier und wurde schon unzählige Male für Sachen gesperrt, die nicht mal zur Sperrung führen können. Also kein Troll, aber ein Jugendlicher, der sich ordentlich noch über die Materie Vegetarisch informieren muss.

Antwort
von LeylaU, 48

Um es kurz zu machen: Ja, den Tieren, der Umwelt und euch selbst zuliebe, solltet ihr euch vegetarisch-vegan ernähren 👍

Antwort
von Dracornis1988, 4

Also ich persönlich bin und bleibe der Meinung dass der Mensch ein Allesfresser ist, und zur gesunden Ernährung auch tierisches Eiweiß gehört.

Gesundheitliche Probleme mit Keimen etc. hatte ich bisher noch nicht, und das ist auch echt selten, wenn man es VERNÜNFTIG gart und zubereitet.

Zum Tierschutz: Ich hole mein Fleisch vom Metzger anstatt aus dem Supermarkt, da ich dann einigermaßen weiß wo es herkommt, nämlich aus der Region. Und da hab ich dann auch ziemliche Gewissheit dass keine AB oder so in der Zucht verwendet werden.

Antwort
von Drakonarus, 35

Nein, ein bisschen Fleisch schadet dem Körper nicht, da sind auch viele wichtige Stoffe drin (z.B Eisen) und nicht nur schlechtes.

Ich finde der Körper braucht bisschen Fleisch, da wir Menschen schon seit einer Ewigkeit Fleisch essen.

Antwort
von plohmann, 36

Ehec ist sehr,sehr selten, gibt es bei Gemüse auch. Denke an den letrzten großen Ehec-Skandal, da waren Sojasprossen kontaminiert. BSE gibt es seit über 10 Jahren nicht mehr. Fleisch ist ein sehr gesundes Lebensmittel. Meide Fleisch aus Massentierhaltung.

Antwort
von Revic, 6

Tut, was ihr selbst für richtig haltet und lasst euch da nicht von anderen Personen reinreden (finde es übringes super, dass ihr euch in dem Alter schon solche Gedanken macht!).

Wenn es euch mit dem Gedanken besser geht, lieber kein Fleisch mehr zu essen, dann tut es nicht. Man kann gut vegetarisch (über-)leben. Das ist noch nicht so krass wie vegane Ernährung. Ihr solltet aber darauf achten, die wichtigen Nährstoffe, die in Fleisch enthalten sind, an anderer Stelle auszugleichen, sonst könnte es zu Mangelerscheinungen kommen.

Antwort
von Gainerboy, 141

Es spricht nichts dagegen! 

Ich würde mich auch lieber bewusst und Tier freundlich ernähren! 

Kommentar von Xboythehidden ,

Warum tust du es denn nicht ?

Kommentar von Gainerboy ,

Ich mache es schon ;-)

Antwort
von GrangerHermine, 92

Mal erstens: ich bin selber Vegetarierin (unter 15) und habe damit nur positive Erfahrungen gemacht. Es heisst nirgendwo, dass wenn ihr Vegetarier seid/wärt, dass ihr dann 'nie mehr Fleisch essen dürft'. Ihr könnt es doch einfach probieren euer Fleischkonsum zu reduzieren, bis ihr schliesslich vielleicht nur noch einmal im Monat Fleisch esst. Und dann lasst ihr es ganz weg. Und wenn wieder die Lust kommt, könnt ihr einfach wieder einen Happen nehmen.

Kommentar von friesennarr ,

Dann braucht man sich gar nicht erst irgendwie verdrehen oder seine Essgewohnheiten umbenennen, sondern einfach ohne es im Netz kundzutun so essen, oder nicht?

Warum sollte sich jemand in einen "Vegetarier" umbenennen und dann ab und an Fleisch essen, wenn er lust dazu hat?

Wie wäre es, man macht das ganz alleine mit sich aus, was man isst und was nicht. Das muß die Welt da draußen nicht wissen und interessiert sich dafür nicht.

Antwort
von yviwi1234, 132

ja du musst halt ständig überall draufscxhauen wo fleisch enthalten ist worin nihct. und wenn du essen gehst musst du jedem sagen warum du kein fleisch isst. und weil das alle interessiere musst du es auch allen erklären ^^ aber wenn du es wirklich nur wegen tierfreundlichkeit tust und wirklich etwas verändern willst. dann tu es!

wenn du es aber nur machste weil es dir nihct schmeckt warum hast du es dann nihct schon viel früher gemacht. ^^

ansonsten kann eisenmangel auftreten.

nimm vitamin und mineraltabletten

lg

Kommentar von Xboythehidden ,

Ach, wir sind ja Zwillinge, unsere Meinung zählt doppelt, wir könnten uns ja abwechseln mit erklären :-)

naja Schmecken, es gibt viel an Fleisch was uns nicht schmeckt aber auch einigens was schmeckt, aber wir wollen uns ja auch nicht mit irgendwelchen Tierzuchtfolgen vergiften.

Kommentar von friesennarr ,

Wenn ihr eh so wenig Fleisch esst, dann werdet ihr euch auch garantiert an gar nichts vergiften.

An welchen Tierzuchtfolgen könnte man sich überhaupt vergiften das ist nicht nachvollziebar.

Wenn mir etwas nicht schmeckt, dann esse ich es auch nicht. Und wenn du es nicht zubereiten magst, dann ist eh Verzicht die logische folge.

Iss doch einfach so wie es dir genehm ist und fertig. Dazu braucht man nicht den Segen von Leuten bei GF.

Lese mal ein echt gutes Ernährungslehrebuch und besuche verschiedene Bauernhöfe in deiner Umgebung um dir ein Bild zu machen.

Antwort
von DaniGGa3, 106

Wenn ihr auf Fleisch verzichten könnt, warum nicht.

Kommentar von friesennarr ,

Wenn ihr auf Fleisch verzichten könnt, warum nicht.

Wenn ihr auf Fleisch verzichten wollt, warum nicht.

Braucht man doch nicht an die große Glocke hängen. "Eh ich werde jetzt Vegetarier und dann bin ich besser als alle anderen Menschen und lebe viel gesünder als alle anderen".

Nur ist das nicht so.

Kommentar von DaniGGa3 ,

@friesennarr digga, ich würde sehr gern auf Fleisch verzichten, nur bekomme ich es nicht hin, da ich zu viele Fleisch-Gerichte liebe...ich meine es schon so, wie ich es geschrieben hat. (Fast) jeder der Vegetarier ist (und es NATÜRLICH NICHT jedem unter Nase reibt), hat meinen vollsten Respekt.

Kommentar von friesennarr ,

Warum respektierst du jemanden wegen seiner Nahrungsmittelwahl?

Ich respektiere Menschen, die nicht Rauchen, nicht Alkohol konsumieren und die keine Drogen nehmen. Ich respektiere auch manche Menschen für ihren Beruf z.B. Rettungssanitäter.

Aber warum sollte man jemanden respekt entgegenbringen wegen dem was er isst? Ist somit jeder Mensch der Fleisch ist keinen Respekt wert?

Wer Fleisch liebt und gerne isst soll dies auch tun, es ist ja schließlich unsere artgerechte Ernährung. Und wenn man da besser sein will wie die "bösen Normalesser", dann kann man ja sein Fleisch von den Biolandhöfen holen - wo jedes Tier wenigstens einigermassen artgerecht gelebt hat.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Entschuldige die Antwort auf die Frage meinerseits mit einer Gegenfrage. Ist es ein Tier nicht wert, auf natürlichem Wege zu sterben, weil es nicht unserer Spezies angehört? Und weil es den "Fehler" begangen hat, als Kuh und nicht als Mensch geboren zu werden.

Ich respektiere die Nahrungsmittelwahl, wenn sie aus Selbstlosigkeit geschieht und in Kontrast zu dem durchschnittlich-egoistischen Charakter unserer Gesellschaft steht. Wer das Wohl einer Kuh(inklusive natürlichem Tod und maximaler Lebenserwartung) vor eigene Gewohnheiten und Bedürfnisse (nach meiner Auffassung sogar Luxusbedürfnisse) stellt, hat -meiner Meinung nach- ein Maß Respekt verdient. 

Biolandhöfe sind im Vergleich zu vielen Masthöfen ein Fortschritt, der mir persönlich nicht ausreicht. Ich orientiere mich artübergreifender Gerechtigkeit. Von Gerechtigkeit ist meiner Meinung nach nicht zu sprechen, wenn eine -unverschuldete- Geburt als Huhn, Rind oder Schwein dazu führt, dass ich von einer anderen Spezies in einem Bereich gehalten werde und mein Leben vorzeitig beendet wird.Und meine Überreste dann teilweise in einem lustigen Foto auf Facebook gepostet werden (wie eine "Männertorte" aus Mett). Ich würde dieses Schicksal jedenfalls nicht ertragen wollen. Aber auf wen das zutrifft, bitte. 

Leider werden auch bei dem Anbau von Gemüse diverse Tiere getötet, aber auf irgendeine Weise muss Ernährung erfolgen. Und so beziehe ich das Maximum an Lebensmitteln aus schonender Subsistenzwirtschaft und sichere nach Möglichkeit denen ihre Existenz, deren Sozialverhalten und kognitive Fähigkeiten am weitesten entwickelt sind. 

Mit freundlichen Grüßen 

Kommentar von LeylaU ,

Demnach respektierst du also auch keine z.B. Friseure? Um es mit deinen Worten (etwas umgeändert) zu sagen: "Aber warum sollte man jemandem Respekt  entgegen bringen, wegen dem was er beruflich tut? Ist jemand der nicht Rettungssanitäter ist, keinen Respekt wert?" Oder Jemand der raucht? Und mal andersrum gefragt: Warum sollte man denn Jemanden NICHT aufgrund seiner Nahrungsmittel-Wahl respektieren? 

Kommentar von DaniGGa3 ,

@friesennarr ich habe doch nicht gesagt, dass Fleischesser keinen Respekt verdient haben. Ja ich bin ein böser Normalesser, da mein Vater nicht darauf achtet. Wenn ich aus dem Elternhaus taus bin, werde ich seltener Fleisch essen & auch Bio, wenn mein Geld reicht. Aber ich weiß immer noch nicht, was du von mir willst.

Kommentar von DaniGGa3 ,

@Dovahkiin das ist eine sehr schwere Frage, die ich nicht beantworten kann. Ich kann nur sagen, dass ich (und vor allem mein Vater, bei dem ich lebe) nicht auf Fleisch verzichten kann & mit dem Kauf von (vermutlich) Fleisch aus der Massentierhaltung unterstütze. Ich bin einer der Bösen, aber ich habe schlichtweg keine Lust, zu versuchen, meinen Vater darüber auf zu klären.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Dani, wenn das eine Anspielung sein sollte, ich sehe weder dich noch andere Fleischesser automatisch als böse an. Ala solches würde ich höchstens ein bewusst respektloses Verhalten gegenüber Tieren bezeichnen. Die Frage war in erster Linie an Friesennarr gerichtet, aber trotzdem danke für die Antwort. Ich kenne deine Seite und stand mit dem Konsum von Fleisch wahrscheinlich ähnlich wie du jetzt. Mein näherer Umkreis sieht ebenso ähnlich aus wie deiner. Ich bin trotzdem darüber hinweggekommen. Möglich ist das, wenn man will. Auch wenn einen die Thematik abschreckt, wenn man regelmäßig beleidigt und als Lügner oder sonstiges bezeichnet wird. Daraus kann schwer eine vernünftige Diskussion resultieren.

Kommentar von DaniGGa3 ,

@Leyla sorry, aber an wen richtest du dich?

Antwort
von wickedsick05, 83

es macht kein sinn weder für Umwelt, Tiere noch für den Mensch. Es ist ein Hype mehr nicht.

das Bild was Vegetarier/veganer meist propagieren ist lediglich ein
Ausschnitt denn es ist viel kopmlexer als die Frage ob mit oder ohne
Fleisch.

WAS aber sinn macht ist Regional zu kaufen und
industriell verarbeitete Produkte meiden. Das schließt der
Fleischverzicht aber nicht mit ein daher unnötig.

Umwelt:

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht besonders wenig
hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner Lebensmittel. Wer aber
geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in seinen Speiseplan
einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren landwirtschaftlichen
Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der
amerikanischen Cornell-Universität.

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

hier habe ich schonmal darauf geantwortet was passt:

VIEL wichtiger ist auf die Herkunft ALL seiner Lebensmittel zu achten als die Frage ob mit oder ohne Fleisch

jede Ernährungsweise beinhaltet den Tod von Lebewesen. Das lässt sich nicht
vermeiden. NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte dich
beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger?
Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt
beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden.
Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden.
möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b
Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand)
Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der
den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER
auch kein Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu
kaufende ist mit Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist
und Tiere tötet und leiden lässt. daher nur Vegetarier werden bringt nix
denn man ist schon Vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet.
ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das
schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein
Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

https://www.gutefrage.net/frage/hilft-vegetarische-ernaehrung-wirklich-dem-tiers...

Antwort
von NichtZwei, 98

Klar, es gibt einige unbestreitare Vorteile: Du lebst gesuender, bestimmte Krebsarten werden vermieden. Du musst die Medikamente nicht zu dir nehmen, denen die Viechern verabreicht werden. Auf gestiger Ebene nimmst du nicht die Angst der Tiere in dir auf. Noch ein Tip: Wenn du kein Fleisch mehr ist, dann kannst du deine Aggressivitaet nicht mehr ausleben, du musst sie dann anders kanalisieren. Und verzichte auch auf Milchprodukte, die sind noch schlimmer fuer Menschen, nur so nebenbei. Alles Gute!

Kommentar von Xboythehidden ,

Ich bin nicht aggressiv, ich bin ein ganz lieber und ruhiger Junge.

Und warum sind Milchprodukte noch schlimmer als Fleisch ?

Kommentar von LeylaU ,

Darum: (Ich hoffe der Link klappt... Das letzte Mal hat's nicht gekappt, keine Ahnung was ich falsch mache 😕)

this HTML class. Value is http://www.zentrum-d

Kommentar von LeylaU ,

(Zentrum der Gesundheit) – Milch ist schon seit Jahren ein umstrittenes Lebensmittel. Dennoch glauben noch immer viele Menschen, Milch sei gesund. Inzwischen mehren sich die wissenschaftlichen Beweise für die Schädlichkeit der Kuhmilch – zumindest wenn diese in der aktuell verfügbaren Qualität und der heute empfohlenen Menge verzehrt wird. Kuhmilch verursacht bei Kindern Asthma, Atemwegsinfekte und Mittelohrentzündungen. Kuhmilch nützt überdies NICHT der Knochengesundheit. Ja, schlimmer noch: Milch erhöht das Krebs- und das Sterberisiko.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch-krankheiten-ia.html#ixzz424fOIzrv

Kommentar von wickedsick05 ,

Zentrum der Gesundheit ist ein Shop für Nahrungsergänzungsmittel. Die Propagieren Krebs sei ein Pilz und mit Backpulver behandelbar. Vor diesem Shop warnt sogar der Verbraucherschutz. Dies ist keine seriöse Quelle

https://blog.psiram.com/2013/02/zentrum-der-gesundheit-die-wahnwitzigen-behauptu...

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, Nahrung, gesund, 1

Hallo! Es gibt viele Gründe - mal diese Antwort lesen. alles Gute.

https://www.gutefrage.net/frage/eltern-ueberzeugen-strahlung-gesundheit?foundIn=...

Antwort
von Laury95, 61

Hochgefährliches Zeug wie Mett :D :D Schau mal lieber auf viele andere Sachen, die du dir reinpfefferst^^ Wenn man die Küchenhygiene und die kurze Lebensdauer von Mett kennt, dann holt man sich da auch nichts.

Denkst du, du hilfst den Tieren, wenn du den Kühen weiterhin Milch abzapfst?

Ernähre dich am besten nur von Luft, ich weiß aber leider nicht, ob sich EHEC auch per Luft verbreitet.. hm..

Antwort
von Gymgirl02, 65

Ich bin auch vegetarier und mir fehlt nichts. 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community