Frage von Wahchintonka, 91

Wäre es besser oder schlechter für den Verlauf der Weltgeschichte, wenn wir Menschen nicht lügen könnten - wir lügen ja bis zu 400 mal am Tag wie gedruckt?

Antwort
von Fontanefan, 10

Wer nicht kommuniziert, weil er keinen Kontakt hat, "belügt" allenfalls sich selbst. 

Das ist allerdings meist keine Lüge, sondern eine Selbsttäuschung. Vgl. dazu die Definition von Lüge in der Wikipedia: "Eine Lüge ist eine Aussage, von der der Sender (Lügner) weiß oder vermutet, dass sie unwahr ist, und die mit der Absicht geäußert wird, dass der oder die Empfänger sie trotzdem glauben oder auch „die (auch nonverbale) Kommunikation einer subjektiven Unwahrheit mit dem Ziel, im Gegenüber einen falschen Eindruck hervorzurufen oder aufrecht zu erhalten.“ Lügen dienen dazu, einen Vorteil zu erlangen, zum Beispiel um einen Fehler oder eine verbotene Handlung zu verdecken und so Kritik oder Strafe zu entgehen."

Diese Art von Lügen schafft man bei normalen Kontakten kaum 100x.

Die "Erkenntnis", dass wir bis zu 400x am Tag lügen, ist trotzdem nicht falsch, denn wer nicht lügt, lügt auch nicht mehr als 400x am Tag.

Dass man aber nicht herausfinden kann, dass "wir" "wie gedruckt" lügen, sagt jedem sein gesunder Menschenverstand; denn glaubhaft lügen bringt nicht jeder als Naturtalent mit. Wer das noch nicht an sich selbst beobachtet hat, kann es an anderen beobachten. Denn so oft wird schon gelogen, dass man immer wieder Lügen nachweisen kann. Und sei es der bei Käufern beliebte Spruch "Das wird nicht mehr hergestellt" oder "Das ist nicht lieferbar.", der gleich im Nachbarladen (und wenn dort nicht, im Internet) widerlegt wird, wo man das Produkt erfolgreich bestellt.

Wenn die Fähigkeit lügen zu können wesentlichen Einfluss auf den Klimawandel, auf Kriege und Terror hätte, dann hätte sie vielleicht auch Einfluss auf die Weltgeschichte. Aber - ungelogen - sehr wahrscheinlich ist das nicht.

Kommentar von Wahchintonka ,

Wir Menschen lügen, weil wir schwach sind. Wir sind schwach, weil wir die Wahrheit nicht vertragen. Wir vertragen sie nicht, weil sie uns sehr weh tun kann. Die Welt will deshalb betrogen werden. Die  Illusion ist uns hundertmal lieber, denn mit ihr lässt es sich leben, gut leben, mit der Wahrheit oft nur sehr schwer. Der Gläubige sagt, man könne Gott nicht beweisen. Selbst wenn jemand 100% wüsste, ob es nun einen Gott gibt oder nicht - der Gläubige wollte es gar nicht hören. Denn wenn es tatsächlich keinen Gott gäbe, das wäre für ihn die Hölle. So schlimm und grausam kann die Wahrheit sein. Wer will sie schon hören?

Antwort
von Dxmklvw, 1

Ich glaube nicht, daß dann wesentliche Probleme gelöst werden. Auch Wahrheit ist sehr relativ und abhängig von persönlichen Bedinungen und Blickwinkeln. Der selbe Sachverhalt läßt sich mit entsprechenden Worten so oder genau gegenteilig darstellen, ohne daß dabei wirklich gelogen wird. Das Paradoxum besteht dann darin, daß von sich gegenseitig ausschließenden Aussagen  bestenfalls nur eine wahr sein kann.

Der gemeinsame Nenner für ein Funktionieren der Wahrheit wäre deshalb, daß alle Menschen die gleiche Denkweise, daß gleiche Fühlen und den gleichen Charakter haben. Doch dann wären von den 7 Mrd. Menschen genau 7 Mrd. minus 1 überflüssig.

Der wirkliche Sinn (bessere Welt) wäre es, wenn sich jede so verhielte, daß andere Menschen positiv gefördert werden (damit sich jeder wohl fühlt und möglichst niemand einen Schaden erleidet).

Antwort
von Tellensohn, 25

Salue Wahchintonka

Untersuchungen zeigen, dass Du Recht hast. Wir lügen den ganzen Tag.

Trotzdem, die absolute Ehrlichkeit würde ein Zusammenleben praktisch verunmöglichen.

Sollen wir unserem Chef wirklich sagen, dass er ein "Ekelfrosch" ist, verträgt es unsere Partnerin, dass man(n) ganz gerne einen grösseren "Vorbau" an ihr hätte ?

Wie reagiert unser Nachbar, wenn wir auf die Frage ob wir hier ein angenehmes Wohnquartier hätten und wir ihm sagen, dass ER das Hindernis dafür sei ?

Wie verkaufen wir ein Produkt, von welchem wir selber nicht 100 % überzeugt sind ?

Untersuchungen zeigen übrigens, dass Kinder bis etwa 3 bis 4 jährig nie lügen. Nachher lernen sie es aber recht schnell !

Ich grüsse Dich

Tellensohn

Kommentar von Wahchintonka ,

wenn wir nicht mehr lügen können, dann können wir auch nicht mehr angelogen werden. So wüssten wir wenigstens, wo wir dran sind. Was hat dein Nachbar davon, wenn du ihm z.b. sagst er sei ein lieber Kerl, würdest ihm aber lieber den Hals umdrehen? Weder du noch er hat davon etwas

Kommentar von Wahchintonka ,

so sind denn unsere feinde zeitenweise unsere besseren, weil ehrliche Zeitgenossen. Sie sagen uns ihre Meinung unverblümt.  Unsere Freunde können das normalerweise nicht....."Die Freunde nennen sich aufrichtig, Feinde sind es." (Arthur Schopenhauer)

Kommentar von Wahchintonka ,

oder angenommen deine frau kommt freudestrahlend vom Friseur zurück und fragt dich, wie dir die neue Frisur gefällt. du sagst "0h, nicht schlecht mein Schatz." ..obwohl du denkst, was haben die mit ihren haaren gemacht. das kannst du deiner frau natürlich nicht sagen, sonst wäre sie ja schwer beleidigt evtl. Das Dumme ist nur, dass die Gefahr besteht, dass deine frau sich in Zukunft wieder so die haare machen lässt, um auch dir eine Freude damit zu machen. Jetzt seht ihr beide wie geküsst aus, nicht wahr?

Kommentar von ZimmerGestalten ,

Hier war ja nicht die Frage was passieren würde wenn man die Wahrheit nicht verschweigen würde sondern was passieren würde wenn man nicht lügt. Das mit dem Chef wäre ja dann keine Lüge, weil man das nicht einmal sagen müsste. Man verschweigt ja nur dass er ein "Ekelfrosch" ist, aber wenn er jetzt z.b fragen würde: was denken sie wer ich bin? Dann könnte man natürlich sagen "Ein Ekelfrosch" :)

Kommentar von Wahchintonka ,

du bist auf jeden fall keiner - ein ekelfrosch

Antwort
von Perdous, 9

Wenn Leute nicht lügen wurden wäre die Politik nicht so wie sie heute ist, aber ob es positiv wäre kann man nicht sagen. Nur so ich würde nur 80 mal am Tag lügen und das meiste sind dann eh falsch aussagen, wenn man mal was vergessen hat. Aber auch so etwas kann die Geschichte verändern und hat es auch, zum Glück meistens zum positiven!

Antwort
von Schischa3, 15

Wenn jemand lügt, macht er es aus seinem Vorteil und der andere ist manchmal benachteiligt. Wenn alle oder keiner lügt, macht es weniger einen Unterschied.

Es ist sehr komplex herauszufinden, ob es ohne Lügen besser gegangen wäre. Man muss jede Situation und Kettenreaktion in Acht nehmen. Es gibt ausserdem verschiedene Verhaltensweisen und man kann nur die Wahrscheinlichkeit berechnen, wie sich die Menschen ohne dem Lügen verhalten hätten. Weil man die Details und die meisten Lügen der Geschichte nicht weiss, ist es ohnehin schon schwieriger. Aber ohne dem Lügen wäre alles anders abgelaufen und du würdest jetzt nicht leben.

Kommentar von Wahchintonka ,

oder du würdest nicht leben und ich wäre der papst von rom, kann auch sein

Kommentar von Schischa3 ,

😂✌kann sein, die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering.

Antwort
von SLS197, 41

Der Wert ist übertrieben und trifft nicht auf jeden zu 

Es müsste dann schon eine übernatürliche Fähigkeit sein die den Menschen das Lügen irgendwie verhindern könnte 

Kommentar von Wahchintonka ,

er braucht sich nur zu einem homo-spiritualis zu entwickeln. oder wenigstens diese meine Idee nicht ins lächerliche ziehen

Antwort
von chanfan, 38

Schön und mutig, das du dich als Lügner outest. (

Kommentar von Wahchintonka ,

ich bin ein mensch und kein vulkanier

Kommentar von chanfan ,

OK, das verstehe ich gerade nicht. :)

Kommentar von Wahchintonka ,

vulkanier können nicht lügen. auch echte nicht

Kommentar von chanfan ,

Also gibst du zu das du bis zu 400 mal am Tag lügst? :)

Kommentar von Wahchintonka ,

wenn ich z.b. ein sehr beschäftigter, viel in der welt umherreisender Vertreter oder Politiker wäre, dann könnte es klappen

Kommentar von Davklid00 ,

Faszinierend..

Kommentar von Davklid00 ,

chanfan Vulkanier (Star Trek) können nicht lügen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community