Frage von TomatenHero2, 53

Wäre es besser, eine Ausbildung zu machen?

Huhu, Bin 18 Jahre alt und in der 11.Klasse auf einem Gymnasium (Bayern). Da ich in verschiedensten Fächern (Naturwissenschaften) extrem unbegabt bin,kann ich gerade mal die 1-2 Punkte halten. Also bin insgesamt in der Schule nicht die Oberleuchte und habe bereits 1 x wiederholen müssen, außerdem war ich schon 1x in der Nachprüfung und bin seit der 5.Klasse einfach nicht DIE Leuchte. Jetzt sinke ich schon sogar in Deutsch, wo ich immer auf einer 2-3 stand, auf 5 Pkt herab..und ich bemühe mich wirklich sehr,lerne,usw Mir geht einfach die Pumpe aus,habe gar kein Elan mehr und die Aussichten, das Abi zu schaffen, sind gering. Außerdem sähe es sogar wieder so aus, dass die 1.Klasse wiederholen sollte.

Nur ich denke, für mich wäre eine Ausbilung nach der 11.Klasse einfach am vorteilhaftesten. Nur angenommen, ich würde diesen Schritt gehen, habe ich dann wieder Wind von meinen Eltern im Sinne von ,,Das schaffst du schon'' oder sie wären einfach nur enttäuscht,wenn ich ihnen mitteilen würde, ich wöllte eine Ausbildung machen..

Bin so dermaßen pers. überfragt :( Freue mich auch Anregungen.

MfG!

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 10

Nach dem, was Du so schreibst, würde ich Dir auch eher eine Berufsausbildung empfehlen. Ich habe auch schon etwas Erfahrung, da ich ein Studium abgeschlossen habe. Ich schätze mal, Du würdest auch in einem Hochschulstudium auf Schwierigkeiten stossen, denn ca. jeder 3. bricht dort wieder ab. Von daher würde ein Abi möglicherweise für Dich gar keinen Sinn machen; aber man weiss ja nie.

Ich rate Dir, Dich bezüglich einer Berufsausbildung intensiv zu informieren und nicht gleich beim erst besten Angebot zuzuschlagen. Schau Dir auch den Bereich Gesundheit ganz intensiv an. Da gibt es viele interessante Berufe, die nicht unbedingt jeder kennt. Es muss ja nicht gerade Krankenpfleger sein. Vor allem hast Du in diesem Bereich, im Gegensatz zum kaufmännischen, kaum etwas mit der Zeitarbeit zu tun ! Also, überleg Dir das gut !

Hier kannst Du nach Ausbildungstellen suchen:

http://www.ihk-lehrstellenboerse.de/

Antwort
von RegiTra, 14

Hi du, 

wenn du motiviert bist, eine Ausbildung zu machen, wäre es sicher nicht das Schlechteste, die Schule zugunsten einer Ausbildung abzubrechen. Das Problem wird halt sein, dass du es vermutlich nicht leicht haben wirst, mit deinen Noten erst mal einen Betrieb von dir zu überzeugen ... 

Alternativ, wenn du doch mit der Schule weitermachst, solltest du darüber nachdenken, freiwillig in die 10. Klasse zurückzutreten. Somit bekommst du Zeit, um gezielt auf Lücken einzugehen und du hast nochmal die Chnance, deine Noten der 11. Klasse auf ein besseres Niveau zu heben. Das nimmt dir dann auch eine Menge Druck dadurch erstmal weg. 

Aber bevor du entscheidest, rede auf jeden Fall und so bald wie möglich mit deinen Eltern über deine derzeitige Situation.

Ich hoffe, du findest deinen Weg!
Alles Gute 
Liebe Grüße, RegiTra

Antwort
von Darkbrother, 36

Ja würde ich. So wie du es beschreibst brauchst du eine Abwechslung. Mach eine Ausbildung und danach vielleicht dein Fach Abi

Antwort
von PrivateUser, 25

Wenn du Lust hast eine Ausbildung zu beginnen: Ja, auf jeden Fall! Aber es dauert normal bis man eine Stelle bekommt.
Hast du denn überhaupt schon einen Wunschberuf in Aussicht?  

Kommentar von TomatenHero2 ,

Automobilfachverkäufer würde mich wirklich sehr reizen. Würde demnach mal Praktika in versch. Berufsfeldern machen, um mir erst einmal eine Meinung zu bilden

Kommentar von PrivateUser ,

Hört sich gut an!:)
Ich kenne dich zwar nicht, aber nach deinem Text, würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall zur Ausbildung tendieren.
Ich habe mich auch entschlossen "nur" mittlere Reife zu machen & fange im September meine Ausbildung an.:)

Kommentar von TomatenHero2 ,

Das Ding is, dass ich ja nach der 10.Klasse automatisch meine Mittlere Reife erlangt habe, die liegt so bei 2,7 oder so,naja. Außerdem habe ich in der 9.Klasse damals freiwillig noch den quali. Hauptschulabschluss absolviert. Ich denke, eine Basis hätte ich auf jeden Fall mit meinen Abschlüssen.

Kommentar von PrivateUser ,

Ja, wenn du die mittlere Reife hast ist das eh super. Und Weiterbildung ist nach der Ausbildung immernoch möglich! Lass dich nicht stressen.

Antwort
von kinglion6200, 28

Hey du :)

Grundsätzlich kann ich eine Ausbildung empfehlen, was für einen Berufsweg möchtest du den einschlagen?

Kommentar von TomatenHero2 ,

Naja,in meinen bisherigen 12 Jahre Schule haben wir so gut wie kaum etwas in Richtung Berufsfindung gemacht. Aber ich interessiere mich für Autos, also eher in die Branche (Automobilfachverkäufer) oder in die Medienbranche,nur da weiß ich nicht genau, was es für Möglichkeiten es gibt.

Wenn ich die Schule verlassen würde, wäre eh meines Erachtens ein Praktikum in den verschiedesten Betrieben und Berufsbildern ganz angebracht, dass ich mir meine Meinung bilden kann.

Kommentar von kinglion6200 ,

stimmt , am besten du gehst zum Arbeitsamt , die haben Pläne für dich :)

Antwort
von MajorKuenzel, 7

Klar man kann alles machen Ich war so schlau, habe Ausbildung gemacht als Ich damals 18 Jahre alt war, 3 Jahre lang ging die Ausbildung, habe beim ersten Ausbildungszeit Monatlich 300euro bekommen , und im zweiten Ausbildungszeit Monatlich 600euro und dritten Ausbildungszeit Monatlich 900euro, Ich habe mit Weiterbildung gemacht habe noch mal 2 Jahre dazu gemacht Monatlich 1.200euro und insgesamt 5 Jahre danach habe Ich mein Gesellen Brief bekommen von Der Handwerkskammer bin gelernter "Bau.- und Metallmaler" (Autolackierer, Flugzeuglackierer, Yacht Botelackierer, Badewannen und Waschbeckenlackierer) Das sind 2 Berufe was Ich aus gelernt habe.

MfG. Micha

P.S. Ich wollte kein Studien Zeit machen weil es Zeitverschwendung ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten