Frage von PrinceOfNoldor, 131

Wäre ein Mensch bei dem alle Gene reinerbig sind gesund, wenn alle Gene komplett heile sind ?

Ich glaube das Inzestkinder nur Behinderungen haben wegen Erbkrankheiten in der Familie, aber einige behaupten es hier an zu wenigen Genen, deswegen frage ich mal nach dem Extrembeispiel, alle Gene auf beiden Chromosomen gleich, aber heile, nehmen wir mal an jemand züchtet so ein Kind im Labor, dann müsste das doch gesund sein.

Liege ich richtig ?

Antwort
von PlueschTiger, 19
Nein

Hallo PrinceOfNoldor,

das Problem an der Sache ist eigentlich auch die Kombination der Gene. Dominant und Rezessiv, gesund oder Kranke Gene ist Wichtig, doch nicht das einige Kriterium. Denn selbst wenn die Gene Perfekt passen muss die Befruchtung selbst Reibungslos klappen, was nicht immer so ist und zu Chromosomen Anomalien führt und somit zu Behinderungen oder Körperlichen Anomalien.

Ein weiterer Faktor sind Gifte wie Nikotin, Alkohol, Medikamente und andere welche während der Schwangerschaft Missbildungen und Genschäden verursachen können. Leider ist unsere Welt trotz Tausender in Europa verbotener Substanzen voll von solchen Chemikalien.

Ich glaube das Inzestkinder nur Behinderungen haben wegen Erbkrankheiten in der Familie

Das ist nicht ganz Falsch aber zu kurz gedacht. Denn der Haken an der Sache ist, das auch Millionen anderer Menschen die Selben Rezessiven Gene und somit Schlüssel für Erbkrankheiten Tragen und somit das selbe auch bei einer nicht Inzest Schwangerschaft passieren kann. doch anders als bei einer Potentiellen Inzest Schwangerschaft wo die betroffenen womöglich aus der Familien Geschichte wissen das nichts in der Familie liegt oder halt doch, ist man bei einer Normalen Beziehung Ahnungslos.

nehmen wir mal an jemand züchtet so ein Kind im Labor, dann müsste das doch gesund sein.

Nein, denn die Klonversuche haben gezeigt das selbst ein Klon keine Kopie vom Original ist, da mehr als nur die Gene bei der Vermehrung eine Rolle spielen. Zudem ist Genetik so komplex das geringste Fehler fatale Folgen haben können. allerdings ist anzunehmen das wie Krankheiten auch Positive Eigenschaften durch Inzest verstärkt werden können, oder einfach an die Nächste Generation weitergegeben.

So weit ich mal erfahren habe, arbeitet man zum Beispiel bei der Zucht von Hunden mit Inzest, da anders keine anderen Rassen zustande kommen können, da nur so Genetisch Anomalien gehäuft auftreten können. Zumindest was extreme Aussehens Veränderungen angeht.

Was man noch dazu erwähnen muss ist, das eine Negative Eigenschaft nicht Automatisch immer von Nachteil ist, was für jemanden im Normalfall eine Behinderung ist, kann ihm ihn anderen Situationen oder Umgebungen einen Vorteil gegenüber Gesunden Menschen verschaffen.

Beispiel Laktose Intoleranz, diese ist eigentlich normal für den Menschen. Erst seit etwa 5000 Jahren gibt es eine Mutation die dazu geführt hat das Menschen Milch verdauen können, was dort eher wenig Bedeutung hatte ist heute für viele Normal, da sie Milch ohne Probleme Trinken können. Laktose Intoleranz ist somit eigentlich keine Allergie oder ähnliches, wofür es eigentlich oft von Menschen gehalten wird, sondern einfach nur Genetik. Die Menschen haben leider nicht das mutierte Gen in ihren Zellen welches ihnen erlaubt Milch zu verdauen. Diese Entdeckung hat man Glaube durch Ötzi gemacht.

Deine Frage ob bei gleichen und gesunden Genen das Kind gesund währe kann man nicht ohne weitere Fakten sagen, da es auf da ankommt was du meinst und das ist aus dem Text noch nicht ganz ersichtlich.

Gruß Plüsch Tiger

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Biologie, Genetik, Gesundheit, ..., 6
Ja

Hallo PrinceOfNoldor

Ich nehme an du wolltest mit dieser Frage fragen, ob durch komplette homozygotie Fehlbildungen oder Behinderungen auftreten, selbst wenn alle Gene ihre Funktion perfekt erfüllen.

Dann ist die Antwort ja, denn hierdurch entstehen keine Veränderrungen am Embryo, zwar fehlen dann sämtliche Heterosiseffekte, aber das verursacht keine Fehlbildungen, ledigtlich das Immunsystem des Kindes wäre schwächer, da nicht so viele Antikörperkombinationen möglich sind.

Wenn du genau wissen willst, warum Inzucht zu Krankheiten führt, dann ließ dir mal bitte meine Antwort (die Hilfreichste) auf diese Frage von Niklassonofsnow durch

https://www.gutefrage.net/frage/inzestkinder-einer-gesunden-familie-gesund

LG

Darkmalvet

Antwort
von gregor443, 22

Die Frage kann so nicht beantwortet werden.

Reinerbigkeit von Genen und Gesundheit oder Krankheit stehen in keinem streng wissenschaftlichen Zusammenhang.

Zudem muß man sich von der Vorstellung trennen, daß Inzucht immer nur zu Schäden führt. Es ist genauso das Gegenteil der Fall.

Inzucht kann schlechte - aber auch besonders gute Eigenschaften - aufdecken.

Das Gute nehmen wir meist gern hin - das Schlechte verteufeln wir.

Möglich ist bei Inzucht aber auch immer alles - zwischen dem besonders Schlechten und dem besonders Guten.

Was gut und was schlecht ist? - beurteilt letztendlich nicht der Mensch - sonders das Durchsetzungsvermögen in einer bestimmten Umwelt - entscheidet evolutionär darüber.

Auch die Menschen sind in ihrem Tun und Handeln bis heute nicht dazu in der Lage vorauszusehen - wohin die "Reise" der eigenen Art im "Zug der Evolution" geht.

Bis lang deutet alles darauf hin, daß die hochspezialisierte Art: Mensch, einer schnellen Umweltveränderung zum Opfer fallen wird.

Ja schon ein innerartlicher Kollaps sozialer Strukturen - wie des artspezifischen Geldkreislaufes - wird zum millionenfachen Exitus führen.

Der Mensch ist zwar vernunftbegabt - aber auch die Vernunft innerhalb sozial organisiert lebender Arten ist ein eigener evolutionärer Prozeß.
99,9% des menschlichen Handelns sind zur Zeit eher kurzsichtig - langfristig unvernünftig und unkontrolliert - was wohl über kurz oder lang zum Aussterben unserer Art führen wird.

Aber vielleicht mendelt irgendwann ein Gen für eine Veränderung der Hirnstruktur aus, was den Homo sapiens sapiens weitsichtiger und biophiler macht, und es ihm ermöglicht, seinen Planeten nicht selbst zu zerstören.

Mit besten Grüßen

gregor443





Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 44
Nein

 alle Gene auf beiden Chromosomen gleich, aber heile

Das ist reine Spekulation, ob ein Gen als intakt gilt oder nicht, hängt auch von der Umwelt ab.

Für eine "einfache" Erbkrankheit stimmt es, dass durch die Kombination verwandter Individuen auch ungünstige Gene kombiniert werden können. Allerdings ist nicht wirklich geklärt, was die Ursachen für die Inzuchtdepression sind, anscheinend ist es mehr, als die Kombination ungünstiger Gene.

Heterozygotie scheint für viele Organismen ein Vorteil zu sein.Den Effekt nennt man auch Heterosis, er wird in der Pflanzen- und Tierzucht (Hybridsaatgut, F1-Hybride) ausgenutzt. Die Ursachen dafür sind immer noch nicht vollständig geklärt. Wahrscheinlich liegt es an Wechselwirkungen mehrerer Gene bei der Ausprägung eines Merkmals (Epistasie). Heterosiseffekte sind um so größer, je mehr Gene das Merkmal beeinflussen und je größer die genetischen Unterschiede der Ausgangslinien sind.

Schließlich spielen epigenetische Effekte auch eine große Rolle. Bei Pflanzen hat man festgestellt, dass bei Inzucht mehr Methylgruppen im Genom zu finden waren und dadurch die Genexpression beeinflusst wurde.

Es hat schon einen Sinn, dass die Natur mit der "Erfindung" der geschlechtlichen Vermehrung auf die genetische Verschiedenheit bei Lebewesen setzt.

Kommentar von PrinceOfNoldor ,

Mit heile meine ich, dass die Gene das tun, wofür der Mensch sie braucht.

Was glaubst du denn, welche Folgen es für einen Menschen hätte komplett homozygot zu sein ?

Antwort
von scatha, 7

Ich kann mir vorstellen, daß es in so manchen Fällen wichtiger ist, daß beide Gene verschieden sind, als daß ein "gutes" Gen redundant/doppelt vorkommt. Ist nur meine Spekulation. Aber ich glaube, daß selbst die fortgeschrittenen Gentechniker heutzutage die Komplexität der Zusammenhänge nicht überschauen.

Antwort
von Tybald89, 64
Nein

Nein, denn auch bei einem solchen Kind könnten nach der Geburt Mutationen bei der Zellvermehrung auftreten. Ganz abgesehen von äußeren Einflüssen (Ernährung, Umwelt, etc.).

Kommentar von PrinceOfNoldor ,

Das kann bei jedem passieren, ich meine ob das Kind durch die Reinerbigkeit behindert wäre

Kommentar von Tybald89 ,

Auch nicht, denn auch bei der ersten Zellteilung kann was schiefgehen. 

Kommentar von Tybald89 ,

Überhaupt hat die angesprochene Reinerbigkeit überhaupt nichts mit der möglichen Entstehung von Krankheiten zutun... Es kann sich immer ein Protein fehlerhaft falten oder eine Base mutieren, sodass ein wichtiges Stoffwechselprotein nicht gebildet oder überexprimiert wird...

Kommentar von PrinceOfNoldor ,

Das habe ich nicht gefragt, ich will wissen, ob die Reinerbigkeit Behinderungen verursachen kann

Kommentar von Tybald89 ,

Okay. Dein hypothetisches Kind wäre gesund, weil zunächst mal 'alles da' ist. (Sofern man 'alles' bei einer genetisch so diversen Spezies wie uns überhaupt definieren kann). Aaaaaber das bedeutet nicht, dass es Zeit seines Lebens gesund sein muss. 

Kommentar von PlueschTiger ,

Das habe ich nicht gefragt, ich will wissen, ob die Reinerbigkeit Behinderungen verursachen kann

Ich sage mal trotzdem. Nein, es gibt keine Garantie. Siehe meine Antwort und die Laktose Intoleranz. Es fängt schon bei der Definition Behinderung an, was eine Behinderung ist legen immer andere fest, nicht der betroffene. Wenn ein Mensch Zwitter ist, ist das Meist ein Problem für die Eltern, während das Kind damit kein Problem hat und wenn beides Funktioniert auch sogar Vorteile haben kann.

Zudem liegt es nicht nur an Gesunden oder Kranken Genen sondern auch an der Kombination und dem Aktiv bzw. Inaktiv sein von Genen. Es gibt wahrscheinlich Tausende für uns Potentiell positiver als auch negativer Gene welche aber inaktiv sind, selbst Reptilien Gene. Würde man die Richtigen aktivieren oder deaktivieren könnte man sich die 3 Zähne (Zahnprothese) schenken weil sie automatisch nachwachsen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community